Ann-Kathrin Hierl

„Mercatores“

Mögliche Spielkarten beim Spiel "Mercatores" mit goldener Münze (Aureus) auf den Rückseiten und Spielaufgaben auf den Vorderseiten.
Mögliche Spielkarten beim Spiel "Mercatores", Zeichnung auf Karte Gastmahl“: © Strobe / Canstockphoto | Foto Aureus: © Sailko, CC-BY 3.0

Ann-Kathrin Hierl

Ein lateinisches Spiel für einen abwechslungsreichen Unterricht

Das Spiel „Mercatores richtet sich an Lateinschüler der Unter- und Mittelstufe. Es kann in Intensivierungs- und Vertretungsstunden, im normalen Unterrichtsgeschehen, in Leerlaufstunden oder zur „Belohnung nach Schulaufgaben, etc. eingesetzt werden.

Der Zeitumfang beträgt ca. 30 – 45 Minuten, wobei das Spiel problemlos mehrmals im Unterricht Anwendung finden kann, ohne dass Langeweile aufkommt.
„Mercatores dient einerseits dem Einüben aktueller Grammatikphänomene sowie dem Wiederholen länger zurückliegenden Unterrichtsstoffs. Andererseits kann es auch zur Wortschatzarbeit, Formenbildung oder zum Vertiefen des Hintergrundwissens herangezogen werden.
Das „Spielbrett und Beispiele für Spielkarten sind eklusiv für Abonnenten im Downloadbereich der digitalen Ausgabe erhältlich.
Durchführung
Die Klasse wird in Gruppen von vier bis sechs Schülern aufgeteilt. Für jedes Team liegt das Spielfeld mit den zugehörigen Ereignis- und Spielkarten sowie ein Würfel bereit. Im besten Fall werden die Karten laminiert, was zwar einen gewissen Arbeitsaufwand voraussetzt, aber den mehrmaligen Einsatz im Unterricht ermöglicht. Alle Kinder suchen sich eine Spielfigur. Dann kann es auch schon losgehen. Die gewürfelte Augenzahl bestimmt das Vorrücken zum nächsten Spielfeld. Bei einem blauen Spielfeld muss eine Grammatikfrage vom „blauen Kartenstapel gezogen und beantwortet werden (z.B. Konjugieren, Bildung einer Passivform, Übersetzen, Wortschatzfragen, ). Hierbei sind der Kreativität der Lehrkraft keine Grenzen gesetzt. Je nach Fokus können verschiedene Inhalte eifrig geübt oder wiederholt werden.
Ein grünes Ereignisfeld gibt entweder willkürlich den nächsten Schritt vor (Aussetzen, Abgeben einer bestimmen Anzahl an Münzen, Zurück zum Startfeld, ) oder man kann durch das Beantworten einer Grundwissensfrage punkten. Wird die Aufgabe richtig gelöst, erhalten die Schüler die jeweilige Karte und somit eine Münze. Wenn nicht, wird die Karte zurück unter den Stapel gelegt.
Wer am Ende des Spiels die meisten Münzen gesammelt hat, hat gewonnen.
Altsprachlicher Unterricht
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Altsprachlicher Unterricht abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Altsprachlicher Unterricht Nr. 1 / 2020

Interkulturalität

Premium-Beitrag aus "Der Altsprachliche Unterricht" Unterricht (< 2 Std.) Schuljahr 5-10