Simone Track

Lateinische Ausdrücke, Sentenzen und geflügelte Worte

Plakat: Schülerarbeit zur Wendung "condicio sine qua non"
Condicio sine qua non: Die Schülerinnen und Schüler haben auf einem Plakat die Übersetzung, Bedeutung, ein Beispiel und Assoziationen zu der Wendung gesammelt. , Foto: © Simone Track

Simone Track

Eine Projektidee für den Lateinunterricht

In einer Projektarbeit setzen sich die Lernenden mit ausgewählten Sentenzen bzw. geflügelten Wörtern auseinander. Sie recherchieren selbstständig den Kontext, die Bedeutung und andere inhaltliche oder sprachliche Aspekte. Abschließend entwickeln sie die Wendungen kreativ weiter.

Egal ob Nachrichtentext oder poetisches Gedicht – nicht nur unsere deutsche Alltagssprache lebt von Redensarten, vielfach stammen die Sentenzen bereits aus dem Lateinischen. Schon die Antike hat sprachliche Wendungen, Begrifflichkeiten und Ausdrücke gekannt, die sprichwörtlich geworden sind, weitertradiert wurden und in der Gegenwart fortleben, gleichsam das „Fundament der europäischen Kultur (nach F. Maier) ausbilden konnten.
Sprachliche Bilder und sentenzartige Formulierungen prägen Aussagen in ganz entscheidender Weise. Mittels metaphorischer Sprechweise gelingt es Autoren und Schriftstellern, einer Formulierung Nachdruck zu verleihen und dem Gesagten eine ganz besondere Botschaft mitzugeben. Dabei stehen die bewusst gewählten Worte meist in einer Tradition, deren Hintergrund es zu erkennen gilt – denn erst dadurch, dass der Leser die Aussage einer Sentenz stimmig entschlüsseln kann, wird sie zum „geflügelten Wort!
Indem sich nun die Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersgruppen mit dem Fortleben der antiken Kulturzeugnisse befassen, diese gewissermaßen dekodieren, erweitern sie ihre fachlichen Kompetenz im Umgang mit lateinischen Zitaten; eine exakte Analyse der Sentenzen bzw. geflügelten Worte ist gefordert, insbesondere dort, wo der Kontext nicht auf Anhieb bekannt zu sein scheint.1
Projektablauf/methodische Umsetzung
Die Umsetzung der Projektidee ist so angelegt, dass die Schüler entweder in Einzel- oder Partnerarbeit (ggf. auch in Kleingruppen, je nach Komplexität der Aufgabenstellung) arbeiten. Innerhalb der gewählten Sozialform sollen die Lernenden teils während der Unterrichtszeit, teils selbstständig zu Hause die einzelnen Recherchen zu den ausgewählten Sentenzen bzw. geflügelten Worten weiterführen und kreativ weiterentwickeln (vgl. Übersichtsarbeitsblatt für Schüler: Material 1).
Insgesamt wird sich die Auswahl der zur Verfügung gestellten Wendungen bzw. geflügelten Worte nach der Altersstufe der Lernenden richten: Jüngere Schüler sind sicherlich vorwiegend an inhaltlichen Gesichtspunkten orientiert und bleiben bei der Arbeit mit lateinischen Zitaten zunächst eher darauf fixiert, mit zunehmender Sprachkenntnis in der Lehrbuchphase des Lateinunterrichts wird die Lehrkraft auch spezifischere Beobachtungen zu Sprache und Stil einfordern können: Befindet sich z.B. ein bestimmtes grammatikalisches Phänomen in dem Ausdruck „verpackt, das es sich zu vertiefen bzw. zu wiederholen lohnt?
Beim Einsatz des Projekts während der Lektürephase ist auch an eine Herangehensweise zu denken, die Aspekte der vergleichenden Literaturwissenschaft mit einbezieht. Hier ergeben sich dann sicherlich auch weiterführende Aufgabenstellungen, die auf die Besonderheiten der einzelnen Sprache vor dem Hintergrund der sozialen bzw. gesellschaftlichen Verankerung zielen: Gibt es z.B. eine ähnliche sprichwörtliche Redensart im Deutschen, die dem lateinischen Ausdruck entspricht? Wie kommt es dazu, dass eine Wendung sich im Deutschen völlig anders wiedergegeben findet als das lateinische Ausgangszitat? Inwiefern kann man darin bereits eine interpretierende Übertragung sehen?
Didaktische Aufbereitung/mediale Gestaltungsmöglichkeiten
Bei offen gestalteten Lernphasen ist es auch möglich, neben digitalen Recherchemöglichkeiten eine Art analogen Handapparat (z.B. in der schuleigenen Bibliothek) anzulegen, durch den die Schüler Einblick in wichtige Standard-Nachschlagewerke bzw. wesentliche Zitate-Sammlungen zum Thema erhalten.
Neben der bereits beschriebenen Sachkompetenz wird somit insbesondere auch die Methodenkompetenz der Lernenden gefordert und...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Englisch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Englisch und Englisch 5-10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Hörtexte, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Englisch

Fakten zum Artikel
aus: Altsprachlicher Unterricht Nr. 5 / 2020

Jenseits des Alltags: Besondere Organisationsformen

Premium-Beitrag aus "Der Altsprachliche Unterricht" Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 8-13