Andreas Wirag

“The cave was dark and wet and full of white rocks”, said the toothbrush

Slammerin Sarah Kay trägt die Liebesgeschichte von einer Zahnbürste und einem Fahrradreifen vor
Slammerin Sarah Kay trägt die Liebesgeschichte von einer Zahnbürste und einem Fahrradreifen vor, Foto: Mirko Lux

Andreas Wirag

Poetry Slam-Texte mit defamiliarization-Motiv schreiben und performen

Ihre tägliche Aufgabe ist aus der Perspektive einer Zahnbürste ein riskantes Manöver und dann verliebt sie sich auch noch in einen Fahrradreifen! Analog zu diesem Slam-Text von Sarah Kay schreiben die Lernenden einen eigenen Text aus der verfremdenden Sicht eines Tieres oder Objektes und verbinden im Vortrag Sprache und Körpersprache zu einer mitreißenden Performance.

Dreißig Jahre nach seiner Entstehung in den Vereinigten Staaten ist der Poetry Slam auch in Deutschland fest verankert. Es sind Witz und Kreativität der Slam-Texte, die den Poetry Slam (Kasten 1
Der Poetry Slam Ein kurzer Überblick
Der Poetry Slam Ein kurzer Überblick
Der Poetry Slam (kurz: Slam) ist ein neueres Veranstaltungsformat, das sich zum Ziel gesetzt hat, die klassische Wasserglaslesung zu entstauben: An die Stelle der Dichter*in, die still auf einem Stuhl vor einem Tisch mit einem Wasserglas sitzt, tritt eine stehende Poetry-Slammer*in. Anstatt eines getragenen Vortragstils findet sich die Slam-Text-Performance, in der geflüstert, gestikuliert und gesungen werden darf. Statt eines klassischen (Reim-)Gedichts wird der Poetry Slam-Text vorgetragen, der sich in einer Mittellage zwischen Dichtung und Prosa befindet. So sind Slam-Texte häufig Prosatexte, die jedoch Stilmittel des Gedichts nutzen: Wiederholungen von Motiven oder ganzen Zeilen (repetition), Wortspiele (puns), Vergleiche (similes) und als bewährtes Humormittel die Übertreibung (hyperbole). Zentral ist, dass Slam-Texte auf der Bühne nicht einfach vorgelesen, sondern vielmehr performt werden. Hier ist entscheidend, dass Sprache („artikulatorische Performanz) und Körpersprache („szenische Performanz, s. Basisartikel) als gleichbedeutende Teile eines Produkts miteinander verknüpft werden, so dass ein Zusammenspiel der Zeichensysteme entsteht. Dazu kommt, dass Slammer*innen im Poetry Slam in einen (spielerischen) Wettbewerb eintreten, in dem sie um die Gunst des Publikums buhlen. So verändert auch das Publikum seine Rolle: An die Stelle passiver Zuhörer*innen tritt eine aktive Jury, die die Textvorträge bewertet und die Gewinner*in eines Poetry Slams kürt.
) zunächst in Bars, Clubs und Jugendzentren beheimatet auch in Theater, Hörsäle und schließlich in Buchläden und auf TV-Schirme gebracht haben. Der Poetry Slam ist jung, kreativ und ‚hip und bietet sich damit auch für Schule und Englischunterricht an. Dieser Unterrichtsvorschlag nutzt den Poetry Slam als einen Rahmen, in dem die Lernenden Slam-Texte kennenlernen, eigene Slam-Texte schreiben und vor der Klasse performen.
Die Unterrichtsidee Poetry Slam mit defamiliarization-Motiv
Die Texte für diesen Poetry Slam sollen das Motiv der defamiliarization (Verfremdung, s. Kasten 2
Defamiliarization als literarische Technik
Defamiliarization als literarische Technik
Die defamiliarization bzw. Verfremdung bezeichnet eine literarische Technik, die das Gewohnte bzw. Alltägliche, das durch seine Vertrautheit ‚unsichtbar geworden ist, wieder neu ‚sichtbar machen will. Viktor Schklowski, Begründer der defamiliarization, schreibt dazu: „Habitualization devours works, clothes, furniture, ones wife, and the fear of war. [] And art exists so that one may recover the sensation of life: [] The purpose of art is to impart the sensation of things as they are perceived and not as they are known. The technique of art is to make objects unfamiliar, to make forms difficult (Schklowski in Morson 2006:216). Die dazu verwendeten sprachlichen Gestaltungsmittel unterscheiden sich bewusst von der Alltagssprache. So sind z.B. Reimwörter, invertierte Syntax, seltenes Vokabular oder eine ungewöhnliche Semantik bewährte Stilmittel der defamiliarization.
) nutzen. Hier blicken Objekte, Gegenstände oder Tiere hinaus auf die Welt und beschreiben diese aus ihrer Perspektive. Diese Verfremdung führt zu spannenden,...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Englisch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Englisch und Englisch 5-10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Hörtexte, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Englisch

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Englisch Nr. 168 / 2020

Performing poetries

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 9-10