Thomas Raith

Is this a true story?

Foto: mattes1981/Photocase.com

Thomas Raith

Unglaubliche und/oder wahre Geschichten erzählen

Ein wichtiges Merkmal für motivierenden Englischunterricht ist, dass die Lernenden sich aus ihrem Alltag über Dinge mitteilen können, die sie betreffen und über die sie sich gerne unterhalten möchten. Diese Stunde baut auf diesem Prinzip auf: Die Schülerinnen und Schüler erzählen sich gegenseitig Geschichten, die sie (angeblich) selbst erlebt haben. Es sollte sich um interessante, lustige, außergewöhnliche oder unglaubliche Erlebnisse handeln. Dabei ist zunächst nicht klar, ob diese wahr sind oder ob es sich um eine Fantasiegeschichte handelt. Die Mitschülerinnen und Mitschüler finden heraus, ob diese wahr oder frei erfunden sind. So laden die Geschichte dazu ein, gegenseitig Anteil zu nehmen an dem, was andere Spannendes erlebt haben. Oder war es doch nur erfunden? Das Raten und Spekulieren darüber ist ein weiterer Faktor, der die Lerner motiviert, sich zu beteiligen. Dabei braucht die Stunde fast keine Vorbereitung. Die Lehrkraft sollte nur eine interessante Anekdote aus ihrem Leben auf Lager haben, die sie als kurze Geschichte erzählen kann.
Anekdote erzählen
Die Lehrkraft erzählt eine anekdotische Geschichte aus ihrem eigenen Leben, die so passiert sein könnte, aber doch unwahrscheinlich klingt. Die Regeln werden von Anfang an eingeführt: I am going to tell you a story and you have to find out whether this really happened to me. Die Schülerinnen und Schüler können dann kritische Fragen stellen um zu sehen, ob die Lehrkraft schlüssig antworten kann oder ob sie sich vielleicht in Widersprüche verstrickt. Die Klasse rät per Abstimmung, ob die Anekdote so wirklich stimmen kann (Is the story true or false?). Aus beiden Lagern werden Begründungen für die Entscheidung eingeholt. Für Lehrkräfte, denen in letzter Zeit wenig Unglaubliches wiederfahren ist, hält Kasten 1 zwei Geschichten bereit.
Dann leitet die Lehrkraft zu nächsten Unterrichtsphase über: Now it is your turn. Think of a story that happened to you, but that could also be a lie. To make it more complicated for the others, you can also make up a story.
Eigene Geschichten vorbereiten
Die Schülerinnen und Schüler bereiten in Einzelarbeit zwei Erlebnisse vor, die sie ihrer Gruppe als Geschichten erzählen werden. Eine davon ist wahr, die andere frei erfunden. Das Arbeitsblatt Telling your classmates an incredible story (1) gibt die Struktur der Geschichte vor und stellt Formulierungshilfen zur Verfügungt. Die Struktur des Arbeitsblattes orientiert sich an den Grundzügen des Plots einer Geschichte (setting complication resolution). So fördert es die Kompetenz einer genrespezifischen Sprachproduktion. Da die Geschichten mündlich erzählt werden, sollen die Lernenden sich auf dem Arbeitsblatt nur Notizen zu den einzelnen Phasen der Geschichte machen.
Geschichten erzählen und auswählen
Mithilfe des Arbeitsblattes Telling your classmates an incredible story erzählen sich die Lernenden in Vierergruppen ihre wahre Geschichte und die Lügengeschichte und raten gegenseitig, welche der Geschichten wahr oder falsch ist. Jede Gruppe wählt dann aus allen Geschichten eine Geschichte aus, die sie am besten findet und der Klasse präsentieren will. Die Gruppe muss sich einigen, wer die Geschichte präsentieren soll, denn der/die Erzähler/in muss nicht gleichzeitig auch der/die Autor/in der Geschichte sein. Das spielt für die Gewinnchancen bei dem Quiz eine wichtige Rolle.
Geschichten als Quiz präsentieren
Jede Gruppe stellt ihre Geschichte vor. Es dürfen zu jeder Geschichte drei Fragen gestellt werden, um die Glaubwürdigkeit zu prüfen. Jede Gruppe berät sich kurz und muss erstens raten, ob die Geschichte wahr oder erfunden ist und zweitens spekulieren, wer die Geschichte erlebt hat. Wer richtig errät, ob die Geschichte wahr oder erfunden ist, bekommt einen Punkt. Wer darüber hinaus auch noch korrekt liegt mit der Vermutung, von wem die Geschichte stammt, bekommt einen...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Englisch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Englisch und Englisch 5-10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Hörtexte, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

Zur Bestellung

Fakten zum Artikel
aus: Englisch 5-10 Nr. 50 / 2020

Einzelstunden Lessons to go

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 7-10