Dialogisches Sprechen

Fishbowl-Methode: Produktiv diskutieren über boot camps

Kiffen, saufen, klauen – für verhaltensauffällige Jugendliche halten die USA ein Heilmittel parat: In Erziehungslagern, sogenannten boot camps, werden junge Tunichtgute mit militärischem Drill wieder auf den Weg der Besserung gebracht. Eine gute Idee auch für Deutschland? Das Für und Wider wägen die Lernenden hier mit der Fishbowl-Methode ab.

Ein Soldatenstiefel
In sogenannten boot camps werden Soldaten ausgebildet – und Jugendliche umerzogen. Foto: U.S. Air Force photo by Tech. Sgt. Jeremy T. Lock

Richter in den USA kennen kein Pardon: Jugendliche, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten, schicken die Richter in ein sogenanntes boot camp. Sogar manche Eltern bringen ihre Kinder gegen deren Willen dorthin. Durch Disziplin, Drill und körperliche Ertüchtigung sollen die Teenager in diesen Erziehungslagern lernen, Regeln zu befolgen.

Jugendkriminalität, Gewalt unter Heranwachsenden und die Reaktionen von Politik und Justiz stehen immer wieder im Zentrum der öffentlichen Diskussion. Mit der fishbowl-Methode sollen die Lernenden die Vor- und Nachteile der amerikanischen Variante des Umgangs mit auffälligen Teenagern kritisch hinterfragen.

Hier sieht man, was mit den Jugendlichen in boot camps passiert

In einer fishbowl diskutieren

Zunächst wird die fishbowl-typische Sitzordnung hergestellt: Vertreter der sechs Gruppen nehmen in einem Innenkreis Platz. Als Arbeitsmaterial benötigen sie ihre Argumente und die discussion phrases (zum kostenlosen Download am Ende des Beitrags). Der Rest der Klasse sitzt in einem Außenkreis rund um die fishbowl. Bevor die Lehrkraft – oder zwei als Moderatoren bestimmte Lernende – die Diskussion eröffnet, erläutert sie anhand eines Methodenplakats nochmals die Diskussionsregeln wie:

  • Only members of the inner circle are allowed to talk.
  • Students in the outer circle observethe discussion.
  • If you want to join the discussion, tap the member of your group who is in the inner circle on the shoulder. He/she has to leave the fishbowl and you take his / her seat.
  • If you want to leave the circle, indicate that to your group. Someone from your group will replace you. 
Bei der fishbowl-Methode gibt es einen inneren und einen äußeren Sitzkreis.

Optimal wäre es, nicht nur generell über den Sinn von boot camps zu diskutieren, sondern einen konkreten Fall zugrunde zu legen, z. B. die Situation von Connor, Protagonist des Jugendromans "Boot Camp": Ist es gerechtfertigt, ihn in ein boot camp zu schicken?

Ja, ich möchte gratis 6 vollständige Unterrichtseinheiten aus Friedrich+ bekommen. Keine Kosten, keine Werbung – versprochen!

Weitere Regeln für die Diskussion

Nur die Lernenden in der fishbowl nehmen an der Diskussion teil. Sie werden von einem Mitglied ihrer Gruppe abgelöst, wenn ihnen die Argumente ausgehen – oder auf Entscheidung der Lehrkraft hin, um Vielredner zu stoppen. Es kann vereinbart werden, dass jeder Lerner für eine bestimmte Zeit oder für eine bestimmte Anzahl von Redebeiträgen im Innenkreis an der Diskussion teilgenommen haben muss. Außerdem wird vereinbart, wie viele der discussiontickets jeder Diskussionsteilnehmer mindestens verwenden soll.

Mit der fishbowl-Methode lassen sich Diskussionen in großen Gruppen besser strukturieren. Sie stellt eine Alternative zu oft ineffizienten Diskussionen im Plenum dar.

Das trainiert:

  • das aktive Zuhören
  • das freie Sprechen und
  • das Einhalten von Diskussionsregeln.

Vorbereiten

Zur Vorbereitung müssen Sie nur zwei Sitzkreise bilden:

  • ein Innenkreis mit 4 – 6 Stühlen
  • ein Außenkreis

So geht’s

  • Lehrende erläutern die Methode und erklären die Regeln
  • Sie nennen das Thema und visualisieren es
  • Schülerinnen und Schüler im Innenkreis äußern sich mit einem Eingangsstatement
  • Im Innenkreis diskutieren sie die Thematik
  • Schülerinnen und Schüler im Außenkreis dürfen nicht an der Diskussion teilnehmen, sie hören aktiv zu
  • Schülerinnen und Schüler aus dem Außenkreis dürfen Schülerinnen und Schüler im Innenkreis ablösen wie durch Auflegen einer Hand auf die Schulter und dann mitdiskutieren
  • Alle müssen eine bestimmte Zeit lang oder für eine bestimmte Anzahl von Redebeiträgen im Innenkreis gewesen sein

Varianten der fishbowl-Methode

Eventuell bietet es sich auch an, einen zusätzlichen leeren Stuhl in den Innenkreis zu stellen, damit Lernenden nicht aus ihrer Rolle, sondern als „sie selbst“ ein Statement in die Diskussion einbringen können. Auf den freien Stuhl kann auch ein Beobachter aus dem Außenkreis für nur einen einzelnen kurzen Beitrag an der Diskussion teilnehmen und sich anschließend wieder in den geschützten Außenkreis zurückziehen.

Download: Useful phrases for fishbowl discussions

Fakten zum Artikel
Methode & Didaktik Schuljahr 8-10
Friedrich+ Englisch Logo

Ihr kostenloser 30-Tage-Pass für alle -Artikel + 5 Downloads:

Anmelden

Ja, ich möchte gratis 6 vollständige Unterrichtseinheiten aus Friedrich+ bekommen.

Keine Kosten, keine Werbung – versprochen!

Fachnewsletter Englisch
Jetzt Newsletter bestellen.

  • Fertige Unterrichtseinheiten
  • Methoden für die Praxis
  • Didaktisches Hintergrundwissen
  • Kostenlos - jederzeit kündbar