Carola Surkamp | Franziska Elis

Dramapädagogik

Carola Surkamp | Franziska Elis

Spielerisch Sprache lernen

Seit langem arbeitet der Englischunterricht mit Methoden aus dem Theater, um (literarische) Texte kreativ zu erschließen oder interkulturelles Lernen zu fördern. Dramapädagogische Ansätze fördern vor allem aber das fremdsprachliche Lernen selbst, indem sie sprachliches Handeln in einen ganzheitlichen Interaktionszusammenhang einbetten. Körper- und Stimmübungen schulen die Aussprache und unterstützen monologisches und dialogisches Sprechen. Klare Regeln und ein begleiteter Ausstieg aus der Spielwelt helfen, Sprechhemmungen zu überwinden und das Gelernte zu reflektieren.

Texte und Methoden aus dem Theater im Fremdsprachenunterricht zu verwenden ist keine neue Idee. Schon seit langer Zeit werden mit Theaterstücken und aus der Theaterarbeit entlehnten Verfahren unterschiedliche Ziele beim Lehren und Lernen fremder Sprachen verfolgt. Diese liegen bezogen auf den Englischunterricht allerdings vornehmlich im Bereich des literarischen und interkulturellen Lernens: So kommen Dramen und szenische Zugangsformen zur kreativen, ganzheitlichen und lernerorientierten Texterschließung zum Einsatz. Dem interkulturellen Lernen dienen sie, wenn Lernende durch die Übernahme von fremden Rollen im Spiel zu Perspektivenwechseln angeregt werden.
Fremdsprachliches Lernen fördern
Weniger Verwendung finden dramapädagogische Methoden im Englischunterricht bislang zum Erreichen vornehmlich sprachdidaktischer Ziele. Zwar sind Inszenierungen unterschiedlicher Art im handlungsorientierten Fremdsprachenunterricht von Bedeutung, z.B. bei Vorschlägen zum improvisierenden Sprechen und zum Rollenspiel (vgl. Kurtz 2001, Bludau 2001, Schultes 2008) oder zur ganzheitlichen Erarbeitung von neuem Wortschatz (vgl. Maley/Duff 2005). Andere Bereiche dezidiert fremdsprachigen Lernens werden im Zusammenhang mit dramapädagogischen Ansätzen jedoch noch zu wenig bedacht. Hier ist an die Berücksichtigung nonverbaler Kommunikationsfähigkeiten zu denken oder an die Fokussierung sprachlicher Strukturen, die wie Susanne Even schon 2003 mit ihrer grundlegenden Studie Dramagrammatik für den DaF-Unterricht gezeigt hat auch dramapädagogisch erfolgen kann. Zudem kann neben dem dialogischen auch das monologische Sprechen mithilfe dramapädagogischer Verfahren gefördert werden.
Medienkompetenz fördern
Ein weiterer Bereich, der im Kontext der Dramapädagogik insgesamt noch zu wenig bedacht wird und der auch für den Fremdsprachenunterricht in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat, ist die Förderung von Medienkompetenz. Auch hier ist der Deutschunterricht teilweise weiter als der Fremdsprachenunterricht: Felix Krämers Band SpielFilmSpiel: Szenisches Interpretieren von Film im Rahmen von Literaturdidaktik und Medienerziehung von 2006 z.B. liefert innovative Ideen für die dramapädagogische Filmarbeit, die auch im Fremdsprachenunterricht gewinnbringend eingesetzt werden können nicht nur im Hinblick auf ein besseres Verstehen der Figuren und des Geschehens, sondern auch zur Vergegenwärtigung spezifisch filmischer Darstellungsverfahren und Produktionsabläufe.
Das vorliegende Heft setzt sich daher zum Ziel, dramapädagogische Verfahren vorzustellen, die vor allem sprach- und mediendidaktische Ziele in den Blick nehmen. Aus diesem Grund stehen in den Unterrichtsvorschlägen nicht schwerpunktmäßig schriftsprachliche, sondern insbesondere (audio)visuelle Materialien im Mittelpunkt des Unterrichts.
Zur Geschichte der Dramapädagogik im Fremdsprachenunterricht
Theater in den Fremdsprachenunterricht zu integrieren heißt für die Dramapädagogik nicht automatisch, sich mittels unterschiedlicher Methoden vor allem dramatischen Texten zu nähern (vgl. hierzu u.a. die früheren Hefte des Fremdsprachlichen Unterricht Englisch, Teaching Plays von 1998 und Staging Womens Lives von 2007). Ausgehend von theaterpädagogischen Einsichten begreift sie Sprache nicht bloß als Text, sondern vielmehr...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Englisch

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Englisch Nr. 142 / 2016

Dramapädagogik

Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-13