Kilian Kotschi | Carina Wern

Poetry on screen

Was im Frühjahr zartgolden und verheißungsvoll leuchtet ist manchmal genausowenig von Dauer wie golden opportunities, und das Glück bleibt auch nicht für immer bei Menschen mit dem golden touch
Was im Frühjahr zartgolden und verheißungsvoll leuchtet ist manchmal genausowenig von Dauer wie golden opportunities, und das Glück bleibt auch nicht für immer bei Menschen mit dem golden touch , Fotos: Pieps/Photocase, dottie–/–Photocase.de, LianeM–/–shutterstock.com, Radomir Tarasov–/–Photocase.de, Dabisik–/–Photocase.com

Kilian Kotschi | Carina Wern

Kurzgedichte durch Verfilmung interpretieren

Gedichte leben von Sprachklang und Rhythmus, von ihren Metaphern und ihrer bildhaften Sprache. Das ist geradezu eine Einladung dazu, zu diesen Wort-Bildern und Stimmungen passende Filmbilder zu finden das erproben die Lernenden mit dem Gedicht „Nothing gold can stay von Robert Frost oder einem selbstgewählten Gedicht.

In dieser Unterrichtseinheit analysieren die Lernenden ein Gedicht auf seine Sprecherposition, Bildhaftigkeit und Stimmung hin, um es passend verfilmen zu können. Die Gedichtanalyse erfolgt exemplarisch am Gedicht „Someday (Kasten 1
Das Kurzgedicht: Someday
Das Kurzgedicht: Someday
Someday youll cry for me like I cried for you,
Someday youll miss me like I missed you,
Someday youll need me like I needed you,
Someday youll love me, but I wont love you.
https://www.familyfriendpoems.com/poem/youll-cry-for-me
), zu dem es bereits eine Modellverfilmung gibt (im Download unter www.friedrich-verlag.de/englisch, Downloadcode d526168pp). Das Gedicht hat das Thema „Liebe, das für Lernende in Klasse 7 und 8 lebensweltlich relevant ist. Es eignet sich wegen seines geringen Umfangs für den Einsatz im Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler lernen die Verfilmung dieses Gedichts kennen und verfilmen ein selbst gewähltes Gedicht nach diesem Modell. Ziel der produktorientierten Unterrichts(doppel)stunde ist die Förderung der lyrischen Performanz und der Mündlichkeit (Schulung der dialogischen Sprechkompetenz sowie der Artikulation und Intonation durch die Erarbeitung der Merkmale bereits verfilmter Gedichte und die Planung und Durchführung der eigenen Verfilmung eines Kurzgedichts). Die Unterrichtseinheit setzt voraus, dass den Lernenden einige Strategien der Gedichtanalyse bekannt sind.
Einstieg
Für den performativen, thematischen Unterrichtseinstieg erhalten die Lernenden in Kleingruppen jeweils einen Vers des Gedichts „Someday. Diesen stellen sie für die Lerngruppe pantomimisch dar. Dieser Einstieg schärft das Bewusstsein der Lernenden für den performativen und narrativen Charakter des Gedichts „Someday. Sie erfahren, dass lyrische Texte Bilder im Kopf produzieren, die sich in einer körperlichen Ausdrucksform konkretisieren lassen. Bei der Aufführung der einzelnen Verse beschreiben die anderen Gruppen zunächst, was sie gesehen haben und verbalisieren ihre ersten Eindrücke zu den verschiedenen Versen. In einem weiteren Arbeitsschritt werden die pantomimisch dargestellten Verse geordnet und die Originalreihenfolge an der Tafel oder per Beamer als Sicherung verschriftlicht. Anschließend wird anhand der Darstellungen noch einmal der szenische Charakter des Gedichts bewusst gemacht bzw. reflektiert und sodann das Zielprodukt für die Stunde präsentiert: Die eigene Verfilmung von Kurzgedichten.
Gedicht in Szene setzen
Nun erarbeitet die Lerngruppe in einer think pair share-Phase, wie die Bedeutung des Gedichts in einer Verfilmung am besten zur Geltung kommt. Dabei beziehen die Lernenden sowohl die artikulatorische als auch die szenische Performanz in ihre Überlegungen mit ein: Wie möchten sie das Gedicht vortragen? Mithilfe von Stimmmodulation? Durch szenisches Spiel? Welche Bilder, Ton, Licht, Raum, Accessoires, Kleidung, Musik geben die Stimmung des Gedichts am besten wieder? Die Sicherung erfolgt im Plenum.
Merkmale verfilmter Gedichte anhand eines Modells erarbeiten
Da es ein komplexes Vorhaben ist, die eigene Interpretation eines Gedichts in einem audiovisuellen Text darzustellen, sehen die Lernenden zunächst im Plenum ein Modellvideo zu dem Gedicht „Someday (www.friedrich-verlag.de/englisch, Downloadcode d526168pp). Es stellt nur eine von vielen möglichen szenischen und filmischen Umsetzungen dar. Der Videoclip kann zunächst ohne die Hintergrundmusik geschaut werden, um den Lernenden die Möglichkeit zu bieten, ihre Stimmung zu dem Gedicht ohne äußere Einflüsse beschreiben zu...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Englisch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Englisch und Englisch 5-10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Hörtexte, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Englisch

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Englisch Nr. 168 / 2020

Performing poetries

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 7-8