Roswitha Henseler | MOnika Schäfers

Let’s go on a photo scavenger hunt!

„Angles” oder „light and shadow” – auf dem Schulhof erjagen die Lernenden Motive, die diese Vorgaben in Bilder übersetzen
„Angles” oder „light and shadow” – auf dem Schulhof erjagen die Lernenden Motive, die diese Vorgaben in Bilder übersetzen, Bilder: flo-flash/Photocase.de, pepipepper/Photocase.de

Roswitha Henseler | MOnika Schäfers

Auf Foto(schnitzel)jagd gehen, visual literacy erwerben

Das scheinbar Alltägliche wird außergewöhnlich, wenn eine Kamera es einfängt: Auf einer Fotoschnitzeljagd erarbeiten sich die Lernenden einen neuen Blick auf ihre unmittelbare Umgebung, indem sie vorgebene abstrakte oder konkrete Begriffe in Bilder übersetzen. Ihre Fotoausbeute präsentieren sie im Plenum.

Bei einer Fotojagd (photo scavenger hunt) erhalten die Schülerinnen und Schüler clues, also Hinweise auf Fotomotive. Diese Hinweise können je nach Lerngruppe konkrete Dinge und Gegenstände benennen oder auch abstrakt sein, wie z.B. Stimmungen oder Themen. Die Lernenden arbeiten in Kleingruppen zusammen und machen sich auf die Suche nach Fotomotiven, die die clues treffend bildlich umsetzen. Mit ihrer Handykamera schießen sie zu jedem Hinweis mehrere Fotos, von denen sie dann die gelungensten auswählen.
Ziele
Die photo scavenger hunt schärft den Blick für Motive und schult genaues Sehen. Die Lernenden müssen eine Wortaussage in ein Bild übersetzen (visual literacy). Dabei experimentieren sie teils intuitiv, teils bewusst mit fototechnischen Mitteln. Die Arbeit mit dem Partner oder in Kleingruppen fördert den Teamgeist und erfordert eine eigenständige Gruppenorganisation. Dabei wenden die Lernenden Problemlösungsstrategien an, treffen Absprachen, begründen Entscheidungen und reflektieren ihre Erfahrungen und das alles in der Fremdsprache.
Was ist zu beachten?
Im Vorfeld muss geklärt werden, wer in der Lerngruppe ein Handy hat. Gerade in unteren Klassen verfügt nicht jeder Lernende über ein Handy, das mit zur Schule gebracht werden darf. Aber auch um den Teamgeist der Gruppe zu fördern, sollte man in jedem Team nur ein Handy zulassen.
Da der Gebrauch fremder Handys Probleme mit sich bringen kann, müssen im Unterricht mit den Lernenden verbindliche Verhaltensregeln vereinbart werden. So sind das Ansehen von Fotos oder das Lesen von Nachrichten der Handybesitzer tabu. Das Handy darf lediglich als Kamera, nicht für andere Zwecke verwendet werden.
Was braucht man?
Die Lehrkraft fertigt eine Liste mit clues an, am besten auf einem DIN -A5-Blatt mit Kästchen zum Abhaken der erledigten Hinweise sowie Platz für die Namen der Fotografen und für Notizen (worksheet 1 , worksheet 2 ). So können die Lernenden aufgefundene clues sofort dokumentieren und behalten die Übersicht. Klemmbretter erleichtern das Schreiben unterwegs auf dem Schulgelände. Die Arbeitsaufträge können mündlich gegeben werden sprachlich angepasst an die Jahrgangsstufe. Je nach Lerngruppe kann es sinnvoll sein, die Aufgaben zusätzlich auf einem task sheet zu visualisieren (worksheet 1, worksheet 2). Während die Teams ihre Aufnahmen machen, verschafft sich die Lehrkraft einen Überblick über den Arbeitsstand und unterstützt die Gruppen durch Nachfragen oder Tipps. Da eine Lehrkraft nicht die gesamte Lerngruppe ständig im Auge behalten kann, können Referendare, Praxissemesterstudierende oder assistant teachers das Projekt begleiten und mit den Lernenden eindeutige Verhaltensregeln vereinbart werden (z.B. nur Suche auf dem Schulgelände).
Gruppenzusammensetzung
Es bietet sich an, Dreiergruppen für die photo scavenger hunt zu bilden. Hier muss sichergestellt werden, dass alle Verantwortung für den Arbeitsprozess und die -ergebnisse übernehmen. Dazu werden die Aufgaben clue checker, photographer und language monitor mit Hilfe von Rollenkarten (worksheet 3 ) verteilt. Mit jedem neuen clue werden die Aufgaben neu vergeben. Jedes Teammitglied fotografiert mindestens einmal oder sucht Motive oder notiert Redemittel. Bei der Zusammenstellung der Redemittel können ggf. auch deutsche Sätze oder Fachbegriffe notiert werden. Jüngere Lernende erhalten anstelle der role cards Anstecker (badges) mit Symbolen wie ein Handy, eine Lupe und eine Sprechblase, die nach jedem erledigten clue rotieren (ausschneiden von worksheet 3).
Wie...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Englisch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Englisch und Englisch 5-10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Hörtexte, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Englisch Nr. 158 / 2019

Bilder lesen – Photography

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-10