Lea Steinmann

Food waste isn’t great

Auf dem Bild sieht man nur einen Bruchteil der Lebensmittel, die von Fünftklässlern in der Schulmensa in einer Mittagspause nicht gegessen wurden und im Müll landeten.
Auf dem Bild sieht man nur einen Bruchteil der Lebensmittel, die von Fünftklässlern in der Schulmensa in einer Mittagspause nicht gegessen wurden und im Müll landeten., Fotos: Lea Steinmann

Lea Steinmann

Lebensmittelverschwendung wahrnehmen und vermeiden

Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jedes Jahr auf dem Müll, europaweit circa 88 Millionen, so berichten es das Bundeszentrum für Ernährung und die Europäische Kommission. Unvermeidlich sind wir alle dabei Mitverursacher, auch die Schülerinnen und Schüler. Dabei könnten wir alle durch unser Verhalten eine Veränderung bewirken.
Man beobachtet bei Kindern und Jugendlichen immer wieder, dass sie die Problematik der Lebensmittelverschwendung theoretisch nachvollziehen und meist sogar erklären können, sich selbst in der Praxis jedoch nicht direkt als Verursacher begreifen. Um dem früh auch im Englischunterricht zu begegnen, bietet sich eine Auseinandersetzung mit dem Thema Food waste (Zur Sache) schon in den Jahrgangsstufen 5/6 an, natürlich dem Alter angemessen eine noch eher grundlegende Auseinandersetzung. Die Lernenden begegnen dem Thema in unzähliger Art und Weise in ihrer alltäglichen Lebenswelt. Sie konsumieren täglich mehrfach Lebensmittel, auch in der Schule. Es reicht schon ein Blick in die Mülleimer der Schule oder die Rückgabestelle der Schulmensa, um ein Problem zu erkennen: Kiloweise werden hier jeden Tag Lebensmittel weggeworfen (siehe Bild ).
Zur Sache: Global Goal 12: Responsible consumption and production
Zur Sache: Global Goal 12: Responsible consumption and production
Lebensmittelverschwendung ist nicht nur ethisch und ökonomisch ein Problem, sondern auch ökologisch, da so viele natürliche Ressourcen vergeudet werden.
Die Tatsache ist vielen bewusst, jedoch denkt man sich oft „Was kann ich als Einzelperson schon bewirken? und überlässt das Handeln anderen. Dabei könnten wir, würden alle einen kleinen Beitrag leisten, viel erreichen, denn, im Sinne der Global Goals: it is now up to all of us, governments, businesses, civil society and the general public, to work together to build a better future for everyone.
Im Alltag können wir bei zahlreichen Entscheidungen Target 12.3 (Halve global per capita food waste) aktiv vorantreiben, wir könnten z.B. bewusster Lebensmittel einkaufen, das Verfallsdatum beachten oder Reste mit Freunden teilen.
Bilder beschreiben
Als Einstieg in die dreistündige Unterrichtssequenz präsentiert die Lehrkraft zwei Fotos, die das Problem von Lebensmittelverschwendung visualisieren. Zur Vorentlastung der Bildbeschreibung im Plenum erhalten die Lernenden die Fotos zunächst zusammen mit sprachlichen Mitteln auf dem Arbeitsblatt Food waste photos (1 ).
Um den Sprechanteil zu erhöhen und auch Leistungsschwächere zum Sprechen zu ermuntern, ist die Aufgabe in Partnerarbeit angelegt. Die Lernenden beschreiben sich gegenseitig die beiden Fotos und finden dann gemeinsam passende Beschriftungen. Diese Phase ermöglicht eine Einstimmung auf das entsprechende Wortfeld.
Im Plenum werden die Bildbeschreibungen gesammelt und gesichert. Da nicht davon auszugehen ist, dass in allen Familien Lebensmittel(-reste) weggeworfen werden, schafft die den Einstieg abschließende Frage What do you do with your waste at home? einen ersten Überblick für die Lehrkraft.
Differenzierung
Die Lehrkraft stellt die beiden Fotos digital zur Verfügung, sodass motorisch beeinträchtigte oder schwer motivierbare Lernende die Bilder auf ihrem Tablet oder Smartphone beschriften, z.B. mit der App Skitch, oder in der Fotos-App auf iPhone/iPad umsetzen können.
Um Leistungsschwächere zu unterstützen, können einige Begriffe zu den Bildern, die bei der Beschriftung des Bildinhalts helfen können, hinzugegeben werden.
Problembewusstsein schaffen
Im Anschluss lesen die Lernenden in Einzelarbeit einen kurzen, bildgestützten Artikel zum Problem der Lebensmittelverschwendung (Food waste in Germany, 2 ), der sprachlich bewusst einfach gehalten ist. Die Lernenden entnehmen dem Text Informationen und formulieren kurze, mit Zeilenangaben belegte Antworten zu den Fragen in Aufgabe 2, um das Textverständnis zu...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Englisch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Englisch und Englisch 5-10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Hörtexte, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Englisch

Fakten zum Artikel
aus: Englisch 5-10 Nr. 47 / 2019

Global Goals

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-6