Ursula Schär

Fire! Fire!

Ein brennendes Modell der mittelalterlichen City of London erinnerte 2016 in einem großen Spektakel auf der Themse an das Great Fire 350 Jahre zuvor
Ein brennendes Modell der mittelalterlichen City of London erinnerte 2016 in einem großen Spektakel auf der Themse an das Great Fire 350 Jahre zuvor, Foto: © Eric Flamant/Dreamstime.com

Ursula Schär

Das Great Fire of London in einer Hypertextrecherche erkunden, Zusammenhänge in einer Präsentation darstellen

Feuersbrünste ängstigen und faszinieren die Menschen seit jeher gleichermaßen, sei es der Brand des Pariser Wahrzeichens Notre Dame oder der Regenwald im Amazonas. Besonders einschneidend in der Geschichte der Stadt London war das Great Fire von 1666. Wie es dazu kam und welche Folgen das für die Gesellschaft hatte, erkunden die Lernenden mit geeigneten Lesestrategien auf einer Museumswebsite. Sie stellen ihre Ergebnisse in einer kurzen Präsentation vor .

In den letzten Monaten gingen Bilder von Bränden der Kathedrale Notre Dame in Paris, des Regenwalds im Amazonas, den Luxusvillen in Los Angeles und der Buschbrände in Australien um die Welt. Wenngleich sich jeweils die Ursachen und die darauf folgenden Reaktionen unterscheiden, können diese Katastrophen zu ikonischen Erfahrungen einer Gesellschaft werden, die deren Identität in Folge prägen. Dazu zählt auch das Great Fire of London (Kasten
The Great Fire of London
The Great Fire of London
The Great Fire of London zerstörte in vier Septembertagen 1666 vier Fünftel der City of London, darunter die meisten mittelalterlichen Bauten. Nur wenige Monate zuvor war London von einer anderen Katastrophe heimgesucht worden, der letzten Großen Pest. Das Feuer brach nach einem heißen Sommer am frühen Sonntagmorgen des 2. September in der Backstube eines Bäckers in der Pudding Lane nahe dem Themseufer aus. Da die Holzfachwerkhäuser in den engen Gassen auf Höhe des zweiten Stockwerks fast zusammenstießen, konnte das Feuer leicht auf andere Häuser überspringen und sich schnell ausbreiten. Es griff auf die Lagerhallen an der Themse über. Der Bürgermeister, der aus dem Schlaf geholt wurde, meinte dazu: „Pish! A woman might piss it out! und ging wieder zu Bett. Die meisten anderen Londoner und Londonerinnen hingegen ergriffen mit ihren Habseligkeiten die Flucht. So machte das Feuer etwa 100.000 Einwohner obdachlos, kostete aber nur wenigen das Leben. Am 13. September proklamierte der König neue Bauvorschriften, in denen Stein und Ziegel als einzige erlaubte Baumaterialien für neue Häuser die Feuergefahr eindämmen sollten. Das Überhängen von Stockwerken wurde verboten, Hauptstraßen mussten eine Mindestbreite haben und am Flussufer sollte ein breiter Kai gebaut werden.
1), das im Mittelpunkt dieser Aufgabe steht. Dieser Großbrand verwüstete im Jahr 1666 die Stadt und sorgte für unermessliches Leid bei der Bevölkerung. Gleichzeitig jedoch ermöglichte diese Zerstörung den Aufbau des modernen Londons, wie wir es heute kennen. Das Ereignis hat deshalb eine hohe Gegenwartsrelevanz. Die Katastrophe jährte sich 2016 zum dreihundertfünfzigsten Mal. London gedachte des Ereignisses mit einem 120 Meter langen Modell der Stadt aus dem 17. Jahrhundert, das auf der Themse medienwirksam in Brand gesetzt wurde. Ein Video davon findet sich unter https://youtu.be/ecipXee_7jE im Netz und kann zur Einstimmung in die Unit dienen.
Das Thema eignet sich deshalb für eine Recherchearbeit mit authentischen Materialien. Durch diese erfahren die Lernenden vom Ausmaß der Katastrophe und den Folgen für die betroffenen Menschen. Sie erwerben kulturelles Wissen über die englische Gesellschaft im 17. Jahrhundert und ziehen Parallelen durch andere einschneidende Ereignisse, die eine Gesellschaft prägen.
Grundlage der Recherche ist die interaktive Webseite des Museum of London zum Great Fire (http://www.fireoflondon.org.uk/), die außer Texten zahlreiche Bilder und Karten wie auch ein interaktives Spiel anbietet. Die Webseite ist nicht spezifisch für Sprachlernende entwickelt worden und enthält deshalb authentische Texte, interaktive Karten und Bildmaterial, an denen die Lernenden unterschiedlichste Aspekte der historischen Feuersbrunst selbstständig erschließen können. Dafür benötigen sie geeignete Lesestrategien für den Umgang mit Hypertexten.
Target task, focus...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Englisch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Englisch und Englisch 5-10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Hörtexte, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Englisch

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Englisch Nr. 164 / 2020

Integrated skills

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 7-8