Isabel Jeggle | Christoph Max | Andreas Müller-Hartmann | Marleen Reuter

Thank you for your appreciation

Der positivity bear einer Schülerin gibt allen in der Distanzlernphase Kraft
Der positivity bear einer Schülerin gibt allen in der Distanzlernphase Kraft, Schülerarbeit: Ceren Durmuscelebi

Isabel Jeggle | Christoph Max | Andreas Müller-Hartmann | Marleen Reuter

Online Lernprozesse begleiten und Feedback geben

Eine Rückmeldung an die Schülerinnen und Schüler zu deren Aufgabenbearbeitung und deren Lernerfolg ist wichtig für gelingenden Unterricht und für den Lernfortschritt der Jugendlichen. An der komplexen Lernaufgabe Corona Diaries mit alltags- und lebensweltorientierten Aufgaben und Produkten zeigt dieser Unterrichtsvorschlag, wie man Lernprozesse online anleitet und durch Feedback begleitet und Lehramtsstudierende in die Arbeit einbindet.

Eine Rückmeldung an die Schülerinnen und Schüler zu deren Aufgabenbearbeitung und deren Lernerfolg ist wichtig für gelingenden Unterricht und für den Lernfortschritt der Jugendlichen. Was in regulärem Unterricht dauerhaft quasi nebenher zur Unterstützung der Lernprozesse stattfindet, ist im Online-Unterricht jedoch wesentlich schwerer: Inhaltliches und sprachliches Feedback an die Lernenden verursacht auf einmal viel mehr Arbeit und Planung.
In blended learning-Formaten lässt sich indirektes und direktes mündliches Feedback in den face-to-face-Phasen geben. Das ist in reinen Online-Phasen oft nicht möglich, da den Lernenden zum Teil die technischen Möglichkeiten für einen synchronen Austausch fehlen. Hier – wie in allen anderen Phasen des Unterrichts können Lehramtsstudierende in ihren Praktika eine wichtige Unterstützungsarbeit leisten, von der die Lernenden sprachlich und emotional profitieren. Den Studierenden ermöglicht dies, trotz Abstandsgebot intensiven individuellen Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern aufzubauen und zu lernen, wie man Lernprozesse online anleitet und durch Feedback begleitet.
Inzwischen sind in einigen Bundesländern Konzepte entwickelt worden, wie Studierende generell zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern eingesetzt werden können, so das Praktikumskonzept „Lernen zu Hause in Bayern (https://bit.ly/3996iGG) oder das Projekt der „Virtuellen Lernpat*innen in Rheinland-Pfalz (https://bit.ly/2OGr9rI), das auch eine Praktikumsanerkennung ermöglicht.
In unserem Kontext fand die Unterstützung im Rahmen des auf ein Semester angelegten integrierten Schulpraktikums an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg statt. Hier stellen wir eine komplexe Lernaufgabe vor, die Corona Diaries, in deren Verlauf die Studierenden die Lernenden intensiv begleiteten.
Der Kontext
Die Corona Diaries-Aufgabe wurde für eine 6. Klasse an der Internationalen Gesamtschule Heidelberg für einen Bearbeitungszeitraum von vier Wochen zwischen den jeweils zweiwöchigen Oster- und Pfingstferien konzipiert. Während dieser Zeit erhielten die 27 Lernenden keinerlei Präsenzunterricht in der Schule. Online-Videokonferenzen konnten nur auf freiwilliger Basis zusätzlich und sporadisch angeboten werden, da nicht alle der Lernenden über PCs und Notebooks verfügten. Der Versuch einer Videokonferenz mit der gesamten Klasse über die Software Jitsi (https://jitsi.org/jitsi-meet/) scheiterte an technischen Hürden, so dass wir nur asynchron über die Online-Lernplattform Moodle arbeiten konnten. Hier haben wir im Wochentakt Aufgaben, vereinzelt in Kombination mit Lernvideos, eingestellt. Die Lernenden fotografierten ihre Arbeitsergebnisse und ließen uns diese via Email und/oder WhatsApp zukommen. Die Möglichkeit, solche digitalen Arbeitsergebnisse auch auf die digitale Pinnwand Padlet hochzuladen und dort peer feedback einzuholen, war in der Vergangenheit im Unterricht erfolgreich erprobt worden.
Die Corona Diaries-Aufgaben konnten so auf der vertrauten Moodle-Plattform präsentiert und mit dem Corona Diaries-Padlet (s. Abb. 1 ) verlinkt werden, so dass die Lernenden es zuverlässig und zeitnah erreichen konnten. Ihre Ergebnisse konnten sie auch dann auf das Padlet stellen, wenn sie lediglich über ein Smartphone verfügten. In technischer Hinsicht erwies sich die Moodle-Padlet-Kombination als stabil.
Die komplexe Lernaufgabe
Die Corona Diaries...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Englisch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Englisch und Englisch 5-10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Hörtexte, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Englisch

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Englisch Nr. 167 / 2020

Distanzunterricht: Digitales Lernen

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-6
  • Thema: Interkulturelles Lernen
  • Autor/in: Isabel Jeggle | Christoph Max | Andreas Müller-Hartmann | Marleen Reuter