Picture Books

Picture Books

Englisch 5-10 | Ausgabe Nr. 45/2019

Wann haben Sie das letzte Mal ein Bilderbuch aufgeschlagen? Egal wie lange es her ist, die Bilder bleiben in Erinnerung und die Geschichte – wenn sie und ansprach – im Herzen. Das affektive Potenzial der Bilder bereichert auch den Fremdsprachenunterricht. Bild beeinflusst Text, Text beeinflusst Bildsprache – zusammen ergeben Sie eine neue Bedeutungsebene. 

Inhaltsverzeichnis
Foto: © imago/ZUMA Press
Last Stop on Market Street feierte internationale Erfolge und wurde 2018 von der The Children’s Theater Company Musical umgesetzt.
Ein Bilderbuch szenisch interpretieren Last Stop on Market Street
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-6

Nana, how come we don’t have a car? – Boy, what do we need a car for? We got a bus that breathes fire, and old Mr Dennis, who always has a trick for you. – Wenn es um das Thema Armut geht, so sind die Antworten nicht immer einfach oder gar zufriedenstellend. Das Bilderbuch Last Stop on Market Street beleuchtet das Thema soziale Ungerechtigkeit und zeigt gleichzeitig, welchen Einfluss die Einstellung auf die Lebenszufriedenheit haben kann.

In diesem Unterrichtsvorschlag wird das Bilderbuch szenisch interpretiert. Dabei wird das szenische Spiel schrittweise angebahnt: Die Schüler erschließen sich zunächst den Inhalt des Bilderbuches, antizipieren die Emotionen der Figuren und binden diese in den gesprochenen Dialog ein.

 

© Ediciones Tecolote, 2006, El libro negro de los colores. Original edition in Spanish © Menena Cottin, Text © Rosana Faría, Illustrations © Walker Books, 2010, The Black Book of Colours © Groundwood - House of Anansi Press, 2008, The Black Book of Colours ,Translation; THE BLACK BOOK OF COLOURS by Menena Cottin & iillustrated by Rosana Faria, English translation reproduced by permission of Walker Books Ltd, London SE11 5HJ, www.walker.co.uk.
Ein Bilderbuch erfühlen und anderes Sehen erfahren The Black Book of Colours
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-6

Mitnichten ist das Buch The Black Book of Colours ein Buch nur für Menschen mit Sehschwierigkeiten. Auch ihnen allen wird es Freude bereiten, denn: Es ist ein Buch über das Wunder der Wahrnehmung – Was wir alles erfühlen, sehen, nicht sehen, nicht gleich sehen können. Es ist ein Buch, das dazu einlädt, über unsere Wahrnehmungen nachzudenken, zu sprechen, uns zu wundern. Kann man mit den Fingern sehen und lesen? Kann man Farben schmecken, hören oder riechen? Kann man Wörter fühlen? Und kann man Farben mit Geräuschen, Gerüchen und Empfindungen vergleichen? Das Lesen dieses Kinder- und Jugendbuches macht den Englischunterricht zu einem Erlebnis für alle Sinne.

Foto: Andrew Butler/unsplash.com
Aus einer Textvorlage ein Bilderbuch erstellen A tale of two dragons
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 7-8

Weißer Himmel, grüner Boden, darauf ein stolzer roter Drache – kaum eine andere Flagge zeigt ein so mystisches Motiv wie die Flagge von Wales. Der Ursprung des Drachensymbols geht zurück in die Römerzeit, aber auch Legenden des Magiers Merlin ranken sich darum.

In dieser Einheit lesen die Schülerinnen und Schüler die Legende des roten Drachen und erstellen selbständig ein Bilderbuch im Comicstil, um sich so kreativ mit ihr auseinandersetzen. Im Anschluss wird das Bilderbuch vorgelesen und die Präsentation in einem Video festgehalten.

 

Bild: © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB
Schuhe von Bewohnern des Binnenflüchtlingscamps Hasan Sham, Irak. Hier sind 3.300 der insgesamt 1,8 Millionen Binnenflüchtlinge im Irak untergebracht (12/2018).
Empathie mit Flüchtlingskindern entwickeln Four Feet, Two Sandals
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 7-8

230 Kilometer – das ist die Strecke zwischen Berlin und Lübeck, von Stuttgart nach Erfurt. Es ist auch die Entfernung zwischen Kabul und Peshawar. Eine Strecke, die viele Menschen auf sich nehmen, um dem Bürgerkrieg in Afghanistan zu entkommen. Seit Beginn des Bürgerkriegs in Afghanistan 1978 legen Millionen Menschen diesen Weg zurück, um im Flüchtlingslager auf Umsiedlung zu warten. Peshawar galt zeitweise als eines der größten Flüchtlingslager in Pakistan.

In diesem Unterrichtsvorschlag lesen die Schüler das Bilderbuch Four Feet, Two Sandals und fühlen sich in die Situation zweier Mädchen ein, die auf der Flucht Freundschaft schließen. Durch die Bildimpulse lernen sie, wie ein Flüchtlingslager und der Alltag darin aussehen.

 

© imago/Xinhua
16. Oktober 2012, Pakistan: Schülerinnen unterstützen Malala Yousafzai nach dem Taliban-Attentat vom 12. Oktober.
Die Wirkungskraft junger Menschen entdecken Malala’s Magic Pencil
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 9-10

Als Malala Yousafzai am 10. Oktober 2014 gemeinsam mit Kailash Satyarthi der Friedensnobelpreis verliehen wird, ist die junge Frau bereits international bekannt: Als 11-jährige schrieb sie Blogeinträge für den Nachrichtendienst BBC Urdu online und schilderte darin ihre Angst im Schulalltag unter zunehmender Talibanherrschaft in Pakistans Swat-Tal.

In ihrem Bilderbuch Malala’s Magic Pencil, zauberhaft illustriert vom französischen Duo Kerascoët, erzählt Malala ihre Geschichte – die Geschichte einer jungen Schülerin, die merkt, dass sie gar keinen Zauberstift braucht um sich und anderen zu helfen. Die Rezeption und Diskussion dieses autobiographischen Buches inspiriert junge Menschen, ihre Stimme zu finden und sie für ein Projekt zu nutzen, welches ihnen wichtig ist.

 

Foto: Siora Photography/unsplash.com
Die Kurzgeschichte Eric analysieren und eine E-Card gestalten Eric
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 9-10

Kann sie ein achtlos weggeworfener Kronkorken begeistern? Weckt Bonbonpapier noch ihre Neugier? Wie wir mit derartigen Dingen umgehen, hängt vermutlich von unserem Alter und unseren sozial und kulturell bedingten Sehgewohnheiten ab. Das wird uns auf brillante Weise in Shaun Tans Bildergeschichte Eric vor Augen geführt, in welcher der Gastschüler Eric vermeintlich wertlose Alltagsgegenstände sammelt – sehr zur Verwunderung seiner Gastfamilie.

In diesem Unterrichtsvorschlag lesen und verstehen die Schülerinnen und Schüler zunächst die Geschichte und verfassen dann eine E-Card (elektronische Postkarte) an Eric, in der sie über einen für sie wichtigen kleinen Gegenstand berichten.

 

Foto: Andrew Butler/unsplash.com
Regeln für den Umgang mit dem Schulhund entwickeln Auf den Hund gekommen
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-10

Längst überholt ist die Schule, die sich als reiner Ort kognitiver Entwicklung betrachtet. Durch die enormen gesellschaftlichen Herausforderungen ist sie auch Ort des miteinander und „voneinander“ Lernens geworden. Tiere an Schulen können hier einen entscheidenden Beitrag leisten. Viele Schulen sind daher auf den Hund gekommen. Ganze Klassen, aber insbesondere Kinder mit sozialen Ängsten, denen der Kontakt mit Lehrern und Mitschülern schwerfällt, blühen in der Begegnung mit Tieren auf. Bereits die bloße Anwesenheit von Hunden im Klassenraum lässt nachweislich die Anspannung vieler Schüler sinken. Die Beschäftigung mit dem Thema eignet sich in allen Jahrgangsstufen.