Tipps

© Sean K/Shutterstock.com
Heike Schaumburg | Doreen Prasse (2019)
Medien und Schule. Theorie Praxis Forschung.
Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag
288 Seiten; 19,99 €
Bücher zur Medienerziehung in Schule, zur Förderung von Medienkompetenz bei Schülerinnen und Schülern oder zum didaktischen Einsatz von Medien im Unterricht gibt es viele, aber nur wenige, die alle wichtigen Aspekte zum Thema „Medien und Schule so gut vereinen wie der Band von Heike Schaumburg und Doreen Prasse. Die beiden Autorinnen geben einen umfassenden und gründlichen Einblick in aktuelle Diskussionen und wissenschaftliche Studien zur Thematik. Sie systematisieren die Themen nach dem in der Medienpädagogik gängigen Muster von Sigrid Blömeke. Diese fasst die medienpädagogische Kompetenz von Lehrkräften in fünf Felder: medienerzieherische Kompetenz, mediendidaktische Kompetenz, sozialisationsbezogene Kompetenz, Schulentwicklungskompetenz und die eigene Medienkompetenz der Lehrenden. Diese Themenbereiche werden in sechs Kapiteln des Bandes angesprochen.
Nach einer Einleitung in die Thematik werden im zweiten Kapitel zunächst die theoretischen Grundlagen gelegt durch eine umfassende Klärung der Begrifflichkeiten aus dem Bereich Medien und Pädagogik. In Kapitel 3 folgt eine Übersicht mit vielen Daten und Tabellen zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen. In diesem Teil wird der Aspekt der Mediensozialisation angesprochen, damit verbunden aber auch problematische Bereiche, wie etwa Cybermobbing oder Suchtverhalten. Das darauffolgende Kapitel 4 greift auf, wie die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern gefördert werden kann, und stellt fünf verschiedene Konzepte schulischer Medienerziehung vor: Bewahren, Reparieren, Aufklären, Reflektieren sowie Handeln bzw. Partizipieren. Kapitel 5 wendet sich den mediendidaktischen und lerntheoretischen Aspekten des Medieneinsatzes zu. Die grundlegenden Lerntheorien werden dazu vorgestellt Behaviorismus, Kognitivismus und Konstruktivismus , bevor man sich den Funktionen von Medien im Unterricht zuwendet. Dazu werden vielfältige praktische Beispiele beschrieben, wie etwa das Flipped-Classroom-Modell oder der Tablet-Einsatz im Unterricht. Der Verweis auf wissenschaftliche Studien soll helfen, den jeweiligen Ansatz zu bewerten. Das letzte Kapitel ist der Schulentwicklung mit Medien gewidmet. Die Ausgangsfrage dabei ist, wie die Medienintegration in Schule und Unterricht gelingen kann. Verschiedene zentrale Aspekte werden dazu diskutiert wie etwa die Einstellungen von Lehrkräften zum Medieneinsatz, deren Innovationsbereitschaft sowie medienbezogenen Kompetenzen. Ebenso wird die Wichtigkeit von Medienplanung und Schulentwicklung angesprochen. Nicht zuletzt betonen die Autorinnen auch die Professionalisierung von Lehrkräften in diesem Kontext, denn ohne diese wird Schulentwicklung mit Medien schwierig zu gestalten sein.
Die beiden Autorinnen bieten mit diesem Band eine Fülle von Theorien, Ansätzen, empirischen Studien, Praxisbeispielen sowie Definitionen an, wobei es nicht immer ganz einfach ist, sich daraus ein eigenes Urteil zu bilden. Sprachlich ist das Buch anspruchsvoll, aber dennoch gut verständlich. Die Kapitel sind mit zahlreichen Kästen versehen, die eine Definition oder Theorien anbieten, eine Diskussion in der Medienpädagogik darstellen oder explizit wissenschaftliche Studien vorstellen. Die Autorinnen haben die wissenschaftliche Literatur zum Medieneinsatz in Schule und Unterricht sowie über viele damit zusammenhängende Aspekte sehr gut aufgearbeitet und präsentiert.
Als Zielgruppe werden natürlich Lehrkräfte in der Praxis angesehen, jedoch können auch Studierende auf das Lehramt sowie der Medienpädagogik davon profitieren. Es erfordert jedoch eine intensive Auseinandersetzung mit den vorgestellten Ansätzen und Konzepten, um sie für die eigene Praxis zu nutzen. In diesem Sinne ist es eigentlich kein Praxisbuch, aber es gibt eine ausgezeichnete Grundlage, die medienpädagogische Praxis in Schule und...
On lernen digital
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

On lernen digital abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: On lernen digital Nr. 1 / 2020

Kreativität digital

Kennzeichnung Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "on. Lernen in der digitalen Welt" Hintergrund Schuljahr 1-13
  • Thema: Tools
  • Autor/in: Stefan Aufenanger, Alexander König