Alexander Classen

Das Mediencafé als kollegiale Mikrofortbildung

© Peshkova/shutterstock.com

Alexander Classen

Die Vielzahl an digitalen Angeboten macht es Einzelnen oft schwer, in der Masse das methodisch Mögliche und didaktisch Sinnvolle zu finden und zielführend einzusetzen. Zugleich werden Fortbildungen oft als zusätzlicher Termin in eh schon vollen Kalendern wahrgenommen und vielen Lehrkräften fehlt aus unterschiedlichen Gründen der vertiefende Zugang zu digitalen Medien und der passenden Didaktik und Methodik. An diesem Punkt setzt das Mediencafé der Liebigschule Frankfurt an: In einem offenen Forum werden in regelmäßigen Abständen am frühen Nachmittag thematisch fokussierte Mikrofortbildungen angeboten von Lehrkräften für Lehrkräfte. Dabei folgt das Konzept der Idee, dass bereits viel Know-How im Kollegium vorhanden ist, das im entspannten Rahmen weitergegeben und diskutiert werden kann.
Ausgangspunkt für unser Konzept war der pädagogische Tag an der Liebigschule im Februar 2018, der sich dem Thema „Medienbildung widmete. Dabei wurde ein Bedarf an Austausch und Qualifizierung festgestellt, der über die Möglichkeiten eines einzelnen pädagogischen Tages hinauswies. Es zeigte sich insbesondere eine heterogene Ausgangslage im Kollegium, wobei das Spektrum von geringem bis gar keinem Einsatz digitaler Medien bis hin zu regelmäßiger, routinierter Nutzung mit stimmigen didaktisch-methodischen Konzepten reichte. Dadurch zeigte sich, dass eine breitere Differenzierung des Fortbildungsangebots nötig war.
Die Gründe für die Teilnahme am Mediencafé sind vielfältig: Sie reichen von einer grundlegend intrinsischen Motivation der Lehrkräfte über anlassbezogenes Interesse (etwa um am Beispiel von Fortnite mehr über das Mediennutzungsverhalten von Jugendlichen zu lernen) bis hin zu pragmatischen Notwendigkeiten im Rahmen der Erarbeitung eines Medienbildungskonzepts für die Schule. Offenheit und Interesse vonseiten des Kollegiums und der Schulleitung sind dabei zentrale Gelingensbedingungen.
Zur Organisation
Das Mediencafé findet etwa alle 2bis3 Wochen statt, immer an einem frühen Nachmittag. Dabei rotieren wir zwischen den unterschiedlichen Wochentagen, um auch den Kolleginnen und Kollegen, die an einzelnen Nachmittagen unterrichten, die gelegentliche Teilnahme zu ermöglichen. Von der Rotation ausgenommen sind Dienstage (Konferenztag) und Freitage (geringe Nachfrage). Räumlich orientieren wir uns am thematischen Bedarf und treffen uns wahlweise in einem normalen Unterrichtsraum, einem PC-Raum oder einfach der Sitzecke im Lehrerzimmer.
Durchführungsbeispiele
Zwei Faktoren bestimmen, welche Themen für das Mediencafé angesetzt werden. Zum einen muss eine gewisse (auch rudimentäre) Expertise im Kollegium vorhanden sein, da die Treffen immer aus der Mitte des Kollegiums gestaltet und geleitet werden (zumeist von Mitgliedern der Steuergruppe Medienbildung). Zum anderen soll im Vorfeld ein ausreichendes Interesse von Lehrkräften an einem Thema erkennbar sein. Teilweise setzt das Planungsteam jedoch auch Themen auf die Agenda, zu denen kein aktiver Bedarf kommuniziert wurde (z.T. auch weil die Möglichkeiten nicht bekannt waren), die aber im Schulalltag eine sinnvolle Erweiterung oder Entlastung bieten können. Die Einladungen erfolgen in Form von Rundmails, Aushängen im Lehrerzimmer und persönlicher Ansprache.
Dabei ist die Themenwahl so vielfältig wie die Bedürfnisse im Kollegium. Das Spektrum reicht vom grundlegenden Umgang mit der Hardware in der Schule (Beamer, Computerraum) über Aspekte der Software bis hin zu methodisch-didaktischen Konzepten zur Erweiterung des Unterrichts mit digitalen Medien. Ein paar Beispiele seien genannt:
  • die kabellose Bildschirmsynchronisation von mobilen Endgeräten über Dongles wie Chromecasts und Apple TVs,
  • die Mediennutzung Jugendlicher am Beispiel von Fortnite,
  • Erklärvideos erstellen mit Adobe Spark Video,
  • Umgang mit digitalem Unterrichtsmaterial zu verschiedenen Lehrwerken.
Wegen der COVID-19-Krise haben wir die letzten Treffen per Videokonferenz...
On lernen digital
Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

On lernen digital abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: On lernen digital Nr. 2 / 2020

IT-Sicherheit

Kennzeichnung Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "on. Lernen in der digitalen Welt" Hintergrund Schuljahr 1-13