Alexander König

„Chaos macht Schule“

© remotevfx.com/shutterstock.com

Alexander König

Ein Projekt mit Vorbildcharakter

Alexander König führte das Interview mit Stefan Hessel, Rechtsanwalt im Team Cybersecurity und Datenschutz bei reuschlaw Legal Consultants.

König: Herr Hessel, sagen Sie doch kurz etwas zu Ihrer Verbindung zum Thema IT-Sicherheit und Bildung.
Hessel: Das Thema IT-Sicherheit hat mich schon während meines Jurastudiums in Saarbrücken, unter anderem in meinem Schwerpunktbereich IT-Recht und Rechtsinformatik, begleitet. Mit dem Thema Bildung habe ich mich erstmals im Rahmen meiner Forschungsarbeit zur Spielzeugpuppe „My friend Cayla im Jahr 2017 beschäftigt.
Damals war ich Mitarbeiter am Lehrstuhl für Rechtsinformatik der Universität des Saarlandes. Mit einem Rechtsgutachten hatte ich das Verbot der Puppe als illegales Spionagegerät durch die Bundesnetzagentur angestoßen. In der Folge haben sich dann viele Bildungseinrichtungen bei mir gemeldet und mich zu Vorträgen oder anderen Veranstaltungen eingeladen.
Wie sehen Sie aktuell die gesellschaftliche Entwicklung?
Neben den vielen Vorteilen bringt die Digitalisierung auch Herausforderungen mit sich wie etwa Onlinekriminalität, Cybermobbing, aber auch neuere Phänomene wie Fake News oder Hass im Netz.
Für die Bildungsarbeit in einer digitalen Gesellschaft entstehen gleich mehrere Aufgaben. Zunächst muss Bildung sich die Vorteile der Digitalisierung bei der Vermittlung von Wissen selbst zunutze machen. Darüber hinaus müssen Schülerinnen und Schüler auf die digitale Welt vorbereitet werden. Dies umfasst nicht nur die Vermittlung von Kompetenzen zur Nutzung von Medien. Es geht auch um die Herausbildung von „Medienmündigkeit. Medienmündigkeit ist mehr als technisches Wissen. Schülerinnen und Schüler müssen im Rahmen des Unterrichts in die Lage versetzt werden, sich zu politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Fragen der Digitalisierung eine Meinung bilden zu können. Wie zentral dies für unsere demokratische Gesellschaft ist, zeigt beispielsweise die aktuelle Debatte um die sog. Corona-App. Ohne IT-Grundkenntnisse, z.B. über die Funktionsweise des Globalen Positionsbestimmungssystems (GPS), über Tracking, die Möglichkeiten der Datenerhebung und Datenauswertung, und ein Verständnis für eine digitale Ethik, also ein fundiertes digitales Werte- und Normenverständnis in den Bereichen Datenschutz oder Privatsphäre, ist die Teilhabe an der notwendigen gesellschaftlichen Debatte kaum möglich. Wir brauchen diese Kenntnisse in der Breite; hier ist der Bildungsbereich und die Schule unmittelbar gefordert.
Herr Hessel, die von Ihnen aufgeworfenen Fragen sind auch bildungspolitischer Natur. Sehen Sie hier nicht auch Bewegung in den letzten Jahren?
Natürlich ist einiges in Bewegung. Die Kultusministerkonferenz hat die Notwendigkeiten schon früh erkannt. Ich erinnere nur an die Empfehlungen zur „Medienbildung in der Schule von 2012 und die Vereinbarung über eine „Strategie zur Bildung in einer digitalen Welt von 2016. Letzteres ein fast schon historischer Vorgang … Wann haben sich im deutschen Bildungsföderalismus Kultusministerinnen und -minister schon einmal auf eine gemeinsame Strategie geeinigt? Die Digitalisierung in Schule und Unterricht angemessen zu integrieren ist jedoch bis heute eine Mammutaufgabe. Es geht insgesamt nur langsam voran. Woran liegt das?
Es hapert erstens an der technischen Ausstattung in vielen Schulen. Sie wird sich hoffentlich mit dem Digitalpakt Schule 2019 bis 2024 schrittweise verbessern. Die Gründe sind aber auch inhaltlicher Natur. Datensicherheit bzw. -schutz sind eher selten in den Fachlehr- bzw. -bildungsplänen berücksichtigt. Im Saarland gibt es zum Beispiel ein Basiscurriculum „Medienbildung und informatische Bildung. Dort finden sich zwar die genannten Themen. Das Basiscurriculum soll aber erst nach und nach in die Fachlehrpläne eingearbeitet werden. Das braucht Zeit.
Zweitens liegen die Schwierigkeiten für den Bildungssektor darin, Schritt zu halten, teilweise...
On lernen digital
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

On lernen digital abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: On lernen digital Nr. 2 / 2020

IT-Sicherheit

Kennzeichnung Premium-Beitrag aus der Zeitschrift "on. Lernen in der digitalen Welt" Hintergrund Schuljahr 1-13