Stephan Elspaß | Robert Möller

Viertel elf oder Viertel nach zehn?

Je nach Region kann für diese Uhrzeit Viertel nach zehn, Viertel über zehn oder auch Viertel elf verwendet werden.
Je nach Region kann für diese Uhrzeit Viertel nach zehn, Viertel über zehn oder auch Viertel elf verwendet werden., © kenkuza/stock.adobe.com

Stephan Elspaß | Robert Möller

Regionale Unterschiede und deren Entwicklung in der Alltagssprache erforschen

Regionale Unterschiede in der Alltagsprache sind allgegenwärtig und finden immer wieder breites Interesse – besonders Unterschiede im Wortschatz und in der Aussprache. Das Modell greift dieses Interesse auf. Die Lerngruppe untersucht die sprachliche Vielfalt im Deutschen, erforscht Gründe für diese Vielfalt und deren Wandel und reflektiert sprachliche Normen.

Haben Ihre Schülerinnen und Schüler einen Spitzer oder Anspitzer in ihrem (Feder-)Mäppchen/Mäpple/Mapperl/Etui/Federpennal bzw. in ihrer Federtasche/Federschachtel? Lassen Sie (angekündigt) eine Klassenarbeit schreiben oder eine Schulaufgabe, Prüfung oder Probe? Erzählen die Schülerinnen und Schüler zu Hause/daheim, dass sie dafür bzw. darauf eine Drei/einen Dreier bekommen haben? Und was denken sie, wenn sie in Die Leute von Seldwyla lesen, dass die Tauben sich um „Brosamen zanken, wenn in den Verwirrungen des Zöglings Törleß von einem „hölzernen Zollstab des Verstandes die Rede ist, in Die Deutschstunde von einem Fußboden, der „gefeudelt wird, oder in Unterm Rad, dass die Gerbergesellen „auf den Estrichen zu tun haben?
Regionale Unterschiede in unserer Sprache begegnen uns im Alltag ständig – auch da, wo nicht mehr „tiefer Dialekt gesprochen wird. Auffällig sind solche Unterschiede besonders in der Aussprache oder – wie die Beispiele zeigen – im Wortschatz. Oft hält jede Region nur den eigenen Ausdruck für normal: Wo für die Uhrzeit 10:15 Viertel nach zehn oder Viertel über zehn gesagt wird, kann es Probleme bereiten, wenn jemand ein Treffen um Viertel elf vorschlägt (vgl. Abb. 1 ).
Im vorliegenden Unterrichtsmodell soll es um den Wortschatz der Alltagssprache gehen. Welche regionalen Unterschiede gibt es da? Wie lassen sie sich erklären? Welche Unterschiede in der regionalen Alltagssprache bilden sich auch in der Standardsprache ab (vgl. Variantenwörterbuch 2016)? Und welche Entwicklungen lassen sich feststellen?
Regional gefärbte Alltagssprache und ihr Wandel
Wie jede lebende Sprache ist auch die deutsche Standardsprache, das „Hochdeutsche, von Variation und Wandel charakterisiert. Allgegenwärtig ist die regionale Variation in der Alltagssprache (oder „Umgangssprache, wie es in Lehrplänen bzw. Curricula oft heißt), also in der „Nähe-Sprache des Privaten, im spontanen Gespräch unter Freunden oder Verwandten. Die Muttersprache ist immer zuerst eine Alltagssprache, und auch menschheitsgeschichtlich ist die Alltagssprache die ursprünglichere, auf die Schrift- und Kultursprache erst aufsetzen konnte. Alltagssprache kann prinzipiell auch in geschriebener Form erscheinen (z.B. in privaten Briefen, WhatsApp-Texten etc.), allerdings überwiegt in der Alltagskommunikation das gesprochene Wort. Je nach Region ist die Alltagssprache näher an der Standardsprache oder näher am Dialekt (in der Deutschschweiz z.B. ist es immer der örtliche Dialekt).
Atlas zur deutschen Alltagssprache (AdA)
Atlas zur deutschen Alltagssprache (AdA)
Der Atlas zur deutschen Alltagssprache (AdA) erhebt regionale Varianten der deutschen Alltagssprachen per Internet-Umfragen und stellt die Ergebnisse auf Karten und in kurzen Kommentartexten online dar. Wesentlich ist die große Zahl der Informanten: Jede/r kann an den Fragerunden, die es seit 2003gibt, teilnehmen. Die Antworten der Teilnehmer/innen werden pro Ort zusammengefasst und auf den Farbkarten abgebildet. Bislang haben sich fast 20000 Menschen beteiligt, es stehen ungefähr 500 Karten online (s. http://www.atlas-alltagssprache.de).
Intentionen
Der Themenbereich sprachliche Vielfalt/Variation, regionalsprachliche Besonderheiten sowie Sprachwandel ist nicht nur fest in vielen Lehrplänen verankert; er lädt auch zur Reflexion über Sprache, regional(sprachlich)e Identität und sprachliche Normen ein. Ein Anlass zur Beschäftigung damit kann sich auch aus der Lektüre literarischer Texte...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Deutsch

Fakten zum Artikel
aus: Praxis Deutsch Nr. 275 / 2019

Dialekte heute

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 8-10