Nicole Neumeister

Mensch-ärgere-dich-nicht!

© Helmut Spoonwood/stock.adobe.com

Nicole Neumeister

Erklärschritte identifizieren und selbst Erklärungen formulieren

(Gesellschafts-)Spiele zu spielen gehört nach wie vor zu den Lieblingsbeschäftigungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Um dieser Aktivität nachgehen zu können, müssen die Beteiligten wissen, wie das jeweilige Spiel zu spielen ist, d.h. welche Regeln zu befolgen sind. Häufig erklärt dafür ein Mitspieler, der das Spiel bereits kennt, diese den anderen.
In dieser Unterrichtseinheit lernen die Schüler die zentralen Schritte erklärender Handlungen, das Zerlegen (Analyse), das Zusammenfügen (Synthese) und das Verankern (Synkrise), am Beispiel von Spielerklärungen kennen.
Zu den wichtigen Schritten einer Spielerklärung gehören die Erläuterung des Materials, das Nennen des Spielgedankens und der einzelnen Spielhandlungen sowie die Beschreibung des Spielziels. Dies wird im Folgenden erarbeitet.
Die einzenen Bestandteile einer Spielerklärung herausarbeiten
(Zerlegen)
Als Einstieg in die Unterrichtseinheit hören Sie gemeinsam mit Ihren Schülern die Tonaufnahme (Material 1, CD) einer Memory-Erklärung an, ohne den Schülern zu verraten, um welches Spiel es sich handelt. Die Schüler sollen erraten, welches Spiel erklärt wurde. Dies wird ihnen recht leicht fallen, da es sich um ein weithin bekanntes handelt. Anschließend betrachten sie gemeinsam mit den Schülern das Transkript (AB 1a, Folie 2 ) zu dieser Erklärung und besprechen, welche Aspekte bereits gut gelungen sind und welche noch fehlen. Notieren Sie diese an der Tafel. Eventuell nennen Ihre Schüler bereits alle wichtigen Bestandteile, dann müssen Sie die beiden weiteren Transkripte (AB 1b und AB 1c ) nicht mehr einsetzen. Fehlen noch wichtige Aspekte der Spielerklärung, vergleichen Sie mit den Schülern das erste Transkript mit den zwei weiteren (AB 1ac) Dies kann im Plenum oder in Partnerarbeit geschehen. Dabei achten die Schüler darauf, was in der jeweiligen Erklärung besonders gelungen ist und was noch fehlt. Anhand der getroffenen Beobachtungen tragen Sie gemeinsam mit den Schülern die zentralen Bestandteile einer Spielerklärung zusammen (vgl. oben) und notieren diese auf AB 2/Folie 3 oder alternativ dazu an der Tafel (als Lösungsvorschlag dient dabei AB 2a). Anschließend teilen Sie den Schülern den Spickzettel Spielerklärung aus (AB 2a/AB 2b ) . Während AB 2a bereits die wichtigen Bestandteile des Memory-Spiels vorgibt, müssen die Schüler sich diese auf AB 2b zunächst selbst überlegen und eintragen und rekapitulieren so noch einmal die wesentlichen Schritte einer Spielerklärung.
Spielerklärungen formulieren und vergleichen (Synthese)
In Partnerarbeit überlegen sich die Schüler nun die Spielerklärung zum Spiel „Mensch-ärgere-dich-nicht. Mithilfe der zentralen Bestandteile einer Spielerklärung (AB 2a/AB 2b) besprechen sie im Vorfeld zunächst die wichtigsten Elemente dieses Spiels. Anschließend erklärt ein Schüler das Spiel und wird dabei von seinem Partner mit einem Smartphone aufgenommen. Nach Abschluss der Erklärung hören sich die Schüler die Aufnahme an und überprüfen, ob alle notwendigen Bestandteile erwähnt sind. Fehlen einzelne oder sind die Schüler mit den Formulierungen nicht zufrieden, können sie die Aufnahme wiederholen. Hat jedes Tandem seine Erklärung aufgenommen, hören sich die Schüler gemeinsam mit einem anderen Team die beiden Aufnahmen an und vergleichen sie. Dabei achten die Schüler auf die Vollständigkeit der Angaben und in welcher der beiden Erklärungen diese verständlicher formuliert sind. Die Gründe für ihre Entscheidung für/gegen Erklärung 1 oder 2 notieren sie auf AB 3a (Vergleich Spielerklärung). Schließlich gleichen sie die Erklärungen noch mit der „offiziellen Erklärung (AB 3c) ab und notieren die Unterschiede bzw. die Schwierigkeiten der eigenen Erklärung auf AB 3c . Im Plenum besprechen Sie abschließend die Schwierigkeiten und Unterschiede innerhalb der Erklärungen (z.B. Fehlen einzelner Bestandteile,...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Deutsch

Fakten zum Artikel
aus: Deutsch 5-10 Nr. 59 / 2019

Erklären

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-7