Nadine Wallmeier

Max und Moritz im Dialekt

© fotofund/stock.adobe.com

Nadine Wallmeier

Basisdialekte in der Sek. I

Nee, von die Berlina Jörn, jibtdit ümma wat ze hörn! Findet die Lerngruppe heraus, dass es sich um die berlinerische Version von Max und Moritz handelt? Inwiefern weicht diese Version vom Standarddeutsch ab und was sind typische Merkmale des Dialekts? Wie sehen im Unterschied dazu die niederdeutsche und bairische Variante aus? Anhand dieser drei Mundartübertragungen wird den Lernenden die Begegnung mit Basisdialekten ermöglicht.

Da die „alten Dialekte kaum mehr gesprochen werden (vgl. Basisartikel), ist es unwahrscheinlich, dass Kinder den Basisdialekt ihrer (oder einer anderen) Region durch die Eltern oder Großeltern noch kennenlernen. Allerdings bietet der Buchmarkt einiges an Mundart- oder auch Dialektliteratur, gerade auch im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur. Häufig handelt es sich dabei um Übersetzungen von Werken, die auf dem Buchmarkt erfolgreich sind. So gibt es beispielsweise einen plattdeutschen Harry Potter un de Wunnersteen oder einen schwäbischen Dr Grüffelo. Auch Wilhelm Buschs Max und Moritz wurde in zahlreiche Varietäten übersetzt und bietet Lernenden so eine gute Möglichkeit, die deutschen Dialekte in geschriebener Form kennenzulernen.
Intentionen
Die Intention des Unterrichtsmodells ist es, Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 6 eine erste Begegnung mit Basisdialekten zu ermöglichen. Als Textgrundlage eignen sich hierfür die zahlreichen Mundartübertragungen von Max und Moritz. Das Modell ist anhand dieser Texte für verschiedene Dialektgebiete modifizierbar und der Vergleich der Dialekte miteinander möglich. Für das vorgestellte Unterrichtsmodell werden die berlinerische, eine niederdeutsche (Hamburger Platt) und eine bairische Fassung des Vorworts ausgewählt. Ziel kann es nicht sein, mit Schülerinnen und Schülern der Sek. I alle Dialektmerkmale auf den verschiedenen sprachlichen Ebenen im Detail zu erarbeiten. Vielmehr sollen die Lernenden ein Bewusstsein für die Andersartigkeit der Dialekte gegenüber der Standardsprache, aber auch der Dialekte untereinander bekommen.
Es bietet sich an, die Texte zunächst zu übersetzen und dabei gezielt auf ausgewählte dialektale Merkmale (z.B. auf der lautlichen und lexikalischen Ebene) einzugehen und die Texte bzgl. ihrer Dialekttiefe zu vergleichen. So ist der berlinerische Text aufgrund seiner Nähe zur Umgangssprache für die Lernenden besser und schneller zugänglich als der bairische oder der niederdeutsche. Er eignet sich für den Einstieg in den Unterricht. Geübt werden kann im Rahmen der Unterrichtseinheit auch der Umgang mit Wörterbüchern. Hierzu bieten sich einfache Dialektwörterbücher – beispielsweise aus der Langenscheidt-Lilliput-Reihe oder aber Online-Wörterbücher an, die zwar keinen hohen wissenschaftlichen Anspruch haben, aber den Textzugang erleichtern.
Hörbeispiele für den Unterricht
Hörbeispiele für den Unterricht
Hierfür können Sie klingende und sprechende Dialektatlanten einsetzen. Sie bieten authentische Hörbeispiele, etwa zum Bairischen und auch zum Plattdeutschen. Eine Übersicht über Online-Angebote zu arealen Varietäten findet sich auf den Seiten des Forschungszentrums Deutscher Sprachatlas der Universität Marburg (https://regionalsprache.de/regionalsprachenforschung-online.aspx).
Ein ganz einfach zugänglicher sprechender Dialektatlas, der ISA (Interaktiver Sprachatlas des westfälischen Platt), ist auch unter https://www.lwl.org/LWL/Kultur/komuna/isa/#/10 zugänglich.
Unterricht
Einstieg und Erarbeitung
Als Einstieg betrachten die Lernenden zunächst gemeinsam den Text im Berliner Dialekt ohne Übersetzung und versuchen, ihn reihum Zeile für Zeile laut zu lesen (Material 1 ). Die Lehrkraft fragt, um welchen Text es sich wohl handelt und was sprachlich an diesem auffällig ist. Welche Wörter kann man verstehen? Welche Wörter erscheinen besonders schwierig? Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass es sich bei dem Text um Max und Moritz handelt,...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Deutsch

Fakten zum Artikel
aus: Praxis Deutsch Nr. 275 / 2019

Dialekte heute

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-6