Nicole Neumeister

Erklären üben

Zerlegen, Zusammenfügen, Verankern: Erklären zwischen Sprecher und Zuhörer
Zerlegen, Zusammenfügen, Verankern: Erklären zwischen Sprecher und Zuhörer, Foto: iStock.com/Rawpixel

Nicole Neumeister

Mündliche Sprachhandlungen wie das Erklären stellen als Unterrichtsgegenstand besondere Anforderungen an die Planung, Umsetzung, Förderung und Bewertung dieser Art von Schülerleistungen dar.
„Gerade bei komplexen sprachlichen Handlungen wie Argumentieren oder Erklären merken wir, wie anspruchsvoll Kommunikation sein kann. Sprechen ist mehr als nur das Formulieren von Wörtern und Sätzen, Zuhören beschränkt sich nicht auf die bloße akustisch-kognitive Wahrnehmung, und Kommunizieren bedeutet nicht nur, etwas zu sagen und zuhören zu können, sondern Planung und aktives Gesprächsmanagement, das je nach Situation, Gesprächspartner und Gesprächszweck unterschiedlich aussieht.
(Spiegel, 2007, S. 4)
So ist auch das Erklären als sprachliche Handlung von Seiten des Sprechers wie des Zuhörers an spezifische Aufgaben und Anforderungen gebunden, die die Schülerinnen und Schüler zunächst einmal erlernen und einüben müssen. Dabei ist besonders die Ausrichtung und das Einstellen auf den Gesprächspartner für das Erklären zentral. Damit greift das Erklären genau die Kompetenzbereiche auf, die auch in den Bildungsstandards für den Mittleren Bildungsabschluss im Bereich Sprechen und Zuhören eine wichtige Rolle spielen: zu anderen sprechen, vor anderen sprechen, mit anderen sprechen (vgl. KMK, 2004). Um den Stand der Schüler in diesen Kompetenzbereichen zu erfassen, ihre Entwicklung zu dokumentieren, Unterstützungsmöglichkeiten anzubieten und die Leistungen im Rahmen des Unterrichts zu bewerten, müssen die Flüchtigkeit gesprochener Sprache aufgehoben und die mündlichen Äußerungen der Schüler wiederholbar bzw. lesbar gemacht werden. Hierfür bietet es sich an, digitale Medien wie Smartphones, Tablets und Videokameras zu nutzen, um die Schülerleistungen zu dokumentieren bzw. aufzunehmen. Solche Aufnahmen ermöglichen es, immer wieder auf die mündlichen Beiträge zurückzugreifen und so Optimierungsvorschläge zu geben, Entwicklungen zu beobachten und Bewertungen transparent zu machen.
In Anlehnung an Spiegel (2007) stellt dieser Beitrag einen Bogen zur Beobachtung (und Bewertung) der mündlichen (Erklär-)Leistungen der Schüler vor, und zwar in einer Schüler- und einer Lehrerversion. Während die Schüler den Schülerbogen für die Beobachtung ihrer eigenen Erklärungen oder der ihrer Mitschüler verwenden können, erlaubt der Lehrerbogen die Beobachtung einzelner Schüler beim Erklären. In beiden Versionen wird das mündliche Erklären auf verschiedenen Ebenen in den Blick genommen: Auf einer ersten Ebene geht es um die sprachliche Handlung „Erklären. Hier stehen zwei zentrale Schritte einer Erklärung, das Zerlegen und Systematisieren des Erklärgegenstandes, im Fokus der Beobachtung. Dabei finden die verschiedenen Erklär-Strategien ebenso Berücksichtigung wie die einzelnen Bestandteile der spezifischen Erklärhandlungen. Die zweite Ebene betrifft die Ausrichtung auf bzw. die Zusammenarbeit mit dem Gesprächspartner im Dialog. Dabei sind Fragen interessant wie z.B. „Passt der Erklärende seine Beiträge an seinen Gesprächspartner an?, „Ermöglicht der Erklärende seinem Gegenüber Rückfragen und wie geht er damit um? Mit der Art und Weise, wie gesprochen wird, befasst sich die dritte Ebene. Konkrete Formulierungen, die Wortwahl sowie Sprechtempo und Betonungen spielen hierbei eine Rolle. Schließlich rückt auf einer vierten Ebene noch die Körpersprache in den Blick. Ein zusammenfassendes Fazit steht am Ende des Bogens. (Zur Übung im Umgang mit dem Bogen ist es auch denkbar, dass Schüler zunächst Erklärvideos aus dem Netz begutachten, um sich mit den einzelnen Beobachtungsebenen vertraut zu machen. Dabei bietet es sich an, angelehnt an die im Heft thematisierten Bereiche, z.B. auf Videos zu Spielerklärungen und Erklärungen von sprachlichen Zusammenhängen zurückzugreifen.)
Literatur:
Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.):...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Deutsch

Fakten zum Artikel
aus: Deutsch 5-10 Nr. 59 / 2019

Erklären

Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-10