Hanna Sauerborn

Komplexe Wörter bewältigen

Hanna Sauerborn

Wortbildung sprachspielerisch entschlüsseln, das Lesen komplexer Wörter trainieren

Komposita verdichten Aussagen und erleichtern oft die Kommunikation. Beim Lesen von Texten können komplexe Wörter allerdings eine besondere Herausforderung darstellen, weil es sich meist um relativ lange Wörter handelt. Einzelne Wortbausteine eines Kompositums müssen sowohl identifiziert als auch in ihrer Funktion im gesamten Wort erfasst werden. Nur sehr gebräuchliche Komposita (z.B. Geburtstag, Fahrrad) werden (von erfahrenen Lesern) in der Regel ganzheitlich aus dem mentalen Lexikon abgerufen. Schwächere Leser hingegen haben oft noch Schwierigkeiten beim Dekodieren von komplexen Wörtern. Sie profitieren von Übungen, die ihnen helfen, bedeutungstragende Einheiten zu erkennen (vgl. Bangel 2012, S. 306). Werden Wortbildungen in Texten mit der Lerngruppe regelmäßig thematisiert, ihr Aufbau gemeinsam beschrieben und ihre Bedeutung entschlüsselt, wird morphologische Bewusstheit aufgebaut. Solche grundlegenden Einsichten in die morphologische Struktur von Wörtern helfen den Lernenden beim Erlesen komplexer Wörter. Außerdem unterstützt ein solches Vorgehen auch das Textverstehen. Das Wissen ist transferfähig (vgl. Bangel und Müller 2014, S. 45), denn gerade in Fachtexten kommen Komposita häufig vor. Folglich ist der frühe analytische Umgang damitnicht nur für den Deutschunterricht wichtig.
Die folgenden Unterrichtsschritte unterstützen die genannten Prozesse mit dem Ziel, das Dekodieren komplexer Wörter zu erleichtern und so das Textverstehen auch schwächerer Leser aufzubauen.
Hilfestellungen zum Lesen komplexer Wörter
Hilfestellungen zum Lesen komplexer Wörter
Komplexe Wörter stellen oft eine Hürde für Kinder dar, die noch Schwierigkeiten beim Lesen haben. Dafür können Hilfen angeboten werden, die vor, während oder nach dem Lesen angesetzt sind.
Vor dem Lesen des Textes können Sie die langen Wörter in ihren Bestandteilen präsentieren (z.B. bei Komposita die Nomen getrennt lesen lassen) oder aufbauend darstellen, (z.B. in Türmen: Brille, Brillenglas, Brillenglastuch). Durch das wiederholende Lesen von Wörtern (wie bei einer Leseolympiade) wird das Lesen von im Text häufig vorkommenden Wörtern erleichtert. Die Texte hier sind didaktisch so aufgebaut, dass zunächst das Grundwort der Komposition erlesen wird. Dieser Baustein kommt im Anschluss als Grundwort eines komplexen Wortes vor (z.B. Punkt → Startpunkt). Diese Aufbereitung erleichtert das Erlesen und die Bedeutungserschließung, da durch das Kompositum die Bedeutung des Grundwortes spezifiziert wird.
Während des Lesens des Textes entlastet es, wenn Sie die Bausteine der Wörter z.B. durch Rahmen kenntlich machen, da dies den Schülern verdeutlicht, welche Bausteine in der längeren Wortkonstruktion enthalten sind.
Nach dem Lesen können komplexe Wortformen besprochen und ihre Bedeutung gemeinsam erschlossen werden. Dabei werden grundlegende Merkmale von Wortbildungen aufgegriffen (das letzte Wort ist das bestimmende Wort usw.),
sodass die Lernenden auch zukünftig unterstützt werden, die Bedeutung längerer Wortformen herzuleiten.
Wortbausteine im vorgelesenen Text wiederkennen
Zunächst teilen Sie an 15 Kinder je eine Turmmauerkarte aus (AB 1 ). Bewusst sind die Wörter nur mit Großbuchstaben geschrieben, da dies bei der späteren Arbeit mit den Karten das Nachdenken über die großzuschreibenden Buchstaben im Kompositum herausfordert; darauf gehen Sie an dieser Stelle jedoch noch nicht ein. Erklären Sie, dass Sie nun einen Text vorlesen (AB 2a , Textabschnitt 1) und die 15 Kinder aufgefordert sind, immer dann aufzustehen, wenn sie das Wort hören, zu dem sie eine Karte in der Hand halten. Der Rest der Gruppe (und auch die Kinder mit Karten) beobachten, welche Kinder wie oft aufstehen und ob immer nur ein Kind ganz allein steht oder auch mehrere kurz hintereinander. Hierdurch lenken Sie die Aufmerksamkeit der Schüler auf die...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Deutsch

Fakten zum Artikel
aus: Deutsch 5-10 Nr. 60 / 2019

Wortbildung

Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-6