Materialgestütztes Argumentieren

Materialgestütztes Argumentieren

Praxis Deutsch | Ausgabe Nr. 262/2017

Begleiten Sie Ihre Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur Mündigkeit: Unterstützen Sie sie dabei, begründete Positionen zu entwickeln und zu vertreten! Das Materialgestützte Argumentieren übernimmt eine wichtige Rolle für die Entwicklung dieser Kompetenzen!

Inhaltsverzeichnis
Foto: Pixabay/CQF-avocat
Wie kommen Wörter in den Duden?
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-7

Am Beispiel des Wortes Bildschirmtastatur erarbeiten Schülerinnen und Schüler materialgestützt Argumente für die Aufnahme eines neuen Wortes in den Duden, die sie dann in einem Brief an die Redaktion vorbringen können. Diese Unterrichtsidee vermittelt, wie bereits bei der Erschließung von Materialien dafür sensibilisert werden kann, mit den Sachinformationen sprachlich umzugehen.

Die Schülerinnen und Schüler informieren sich darüber, wie Wörter in den Duden aufgenommen werden und welche Kriterien dabei eine Rolle spielen. Aus den unterschiedlichsten Materialien generieren sie Informationen, die sie in einem argumentierenden Brief zusammenführen. Um den Arbeitsprozess zu stützen und das Formulieren anzubahnen, werden Textprozeduren für das Argumentieren in Begleitmaterialien in konzentrierter Form angeboten.

Materialgestütztes Argumentieren zu Eingriffen in Kinderbüchern Kleine Hexe – politisch korrekt?
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 7-8

Sollen politisch nicht korrekte Äußerungen in Kinderbüchern sprachlich überarbeitet werden oder ist dies ein Eingriff in die künstlerische Freiheit? Die Schülerinnen und Schüler werten Beiträge zu dieser Debatte aus und verfassen anschließend ihre eigene Position.

Im Unterrichtsmodell wird die Komplexität der Debatte auf altersgerechte Aspekte reduziert. Neben der Auswertung und Verknüpfung der Materialien spielen die für das Argumentieren wichtigen Textprozeduren eine große Rolle. Vor allem das Gegenüberstellen und Beurteilen von Positionen wird geübt. Am Ende wird ein begründeter Schluss bezogen. Für diese Schreibhandlungen werden geeignete Formulierungen zur Verfügung gestellt.

Foto: Pixabay/CQF-avocat
Materialgestützt argumentieren zu einem brisanten Thema Computerspiele im Unterricht?!
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 7-8

Aktuelle Themen aus der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler sind Voraussetzung für engagierte Diskussionen und Argumentationen. Die Schülerinnen und Schüler analysieren die Argumentationsstrategien von Sachtexten zum Thema „Computerspiele im Unterricht“. Auf Grundlage des Materials und eigener Recherchen im Internet führen sie eine amerikanische Debatte durch, in der sie sich mit Gegenargumenten auseinandersetzen. Abschließend äußern sie ihre eigene Meinung in einem Blogeintrag, der wiederum von den Mitschülern kommentiert wird.

Foto: Pixabay/CQF-avocat
Ein vieldiskutiertes Thema im Radiofeature Sprachwandel oder Sprachverfall?
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 8-10

Auf einer Materialsammlung basierend, widmet sich die Klasse der Diskussion um die deutsche Sprache und untersucht, welche Rolle Anglizismen dabei spielen.

Informativ-argumentierend stellen Schülerinnen und Schüler dar, worum es in der Kontroverse geht und welche unterschiedlichen Positionen bestehen. Mit der Einbettung in den authentischen Schreibkontext des Radiofeatures realisieren sie eine neue, ihnen unbekannte, Textsorte und entwickeln ihre Diskursfähigkeit weiter.

Foto: Pixabay/CQF-avocat
Kontroversen schreiben zu strittigen Fragen der Wissenschaft Stars with stripes?
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 10-12

Wieso haben Zebras Streifen? Eine eindeutige Antwort gibt es nicht. Positionen aus argumentativen Texten miteinander vergleichen und abwägen – das gelingt in kleinen Schritten und mit Formulierungshilfen.

Die Unterrichtssequenz schafft einen Rahmen für das Lesen wissenschaftlicher Texte und das Schreiben eines Kontroversentextes im Unterricht. Sie kann im Deutschunterricht, aber auch in anderen Fächern und ebenso fachübergreifend angewendet werden. Das Unterrichtsmodell enthält sowohl rezeptive wie auch produktive Phasen.

„Es sollte vielleicht …“ – Modalisieren beim argumentativen Schreiben
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 10-12

Hausaufgaben – pro oder kontra? Anhand dieses in der Forschung oft umstrittenen Themas erkennen Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Funktionen des Modalisierens und lernen diese in den eigenen Schreibprozess zu integrieren.

Bei der Wiedergabe fremder Texte spielen Modalisierungsprozeduren eine wichtige Rolle, indem sie Distanzierung, Übereinstimmung oder Neutralität signalisieren. Die Schülerinnen und Schüler lernen wichtige Formen der Modalisierung kennen, reflektieren und abschließend beim Verfassen eines eigenen Statements anzuwenden.