Florian Radvan

Sorglosigkeit zwischen zwei Buchdeckeln?

Lektürehilfen sind Fluch und Segen zugleich
Lektürehilfen sind Fluch und Segen zugleich, von links nach rechts: © Westermann Gruppe. Foto: Ullsteinbild; © Reclam, Ditzingen; © Westermann Gruppe. Foto © MEYER ORIGINALS, www.meyeroriginals.com; © PONS GmbH, Stöckachstraße11, 70190 Stuttgart, 2016

Florian Radvan

Textausgaben und Lektürehilfen zu Irrungen, Wirrungen

Dieses Unterrichtsmodell zeigt exemplarisch, wie sich Schülerinnen und Schüler kritisch mit Erläuterungen und Kommentaren, mit Inhaltsangaben und Deutungsansätzen auseinandersetzen können, die inzwischen in die meisten Textausgaben für den Deutschunterricht aufgenommen sind oder separat als Lektürehilfen vertrieben werden.

Das Angebot an Materialien für den Deutschunterricht ist (fast) unüberschaubar geworden. Deshalb ist es für Lernende wie Lehrende – im Sinne einer reflexven Praxis – wichtig, sowohl die Potenziale und Einschränkungen einzelner Produkte als auch die von Veröffentlichungsformaten, wie etwa Lektürehilfen, zu kennen. Verstärkt gilt dies bei Texten, die sich als Teil eines schulischen Lektürekanons etabliert haben. Diese liegen (wie Irrungen, Wirrungen) zumeist in editorisch unterschiedlichen Ausgaben vor, umringt von zahlreichen Begleitmaterialien. Für Fontanes Roman, der 1888 veröffentlicht wurde, ist entscheidend, dass er in einer den Lernenden heute nicht mehr durchweg geläufigen Sprache verfasst wurde. Der Text hält ein umfangreiches Repertoire an sprachlichen Differenz-, aber auch inhaltlichen Alteritätserfahrungen bereit. Diese werden von Schuleditionen und Lektürehilfen sehr unterschiedlich adressiert, betrachtet man die Anzahl von Erläuterungen oder die Qualität von Inhaltsangaben und Interpretationsansätzen.
Texte und ihre Editionen
Eine Edition lässt sich definieren als die (Neu-)Erschließung eines Textes, die an eine bestimmte Gruppe von Nutzerinnen und Nutzern gerichtet ist. Aus ihrer Entste-hungszeit wird Literatur durch eine Textausgabe in die Gegenwart geholt und so z.B. für Lernende im Deutschunterricht mit Blick auf ihre Bedürfnisse lesbar gemacht. Dass Textausgaben nicht nur als Gegenstände altern – die Bindung des Buches zerfällt, es ist bekritzelt oder die Seiten vergilben –, sondern auch konzeptionell, lässt sich gerade bei historischen Texten wie Irrungen, Wirrungen zeigen: einerseits anhand der Orthografie, die sich seit 1888mehrfach verändert hat, und andererseits mit Blick auf die Peritexte. In heutigen Schulausgaben finden sich, um Analyse- und Interpretationsprozesse zu lenken, eine Reihe unterschiedlicher, den Roman Fontanes umgebender, Texte. Dazu zählen:
  • biografische Zeittafel oder Kurzbiografie
  • Wort- und Sacherläuterungen
  • Materialien (zeitgenössische bis aktuelle Texte z.B. zur Entstehung und Rezeption)
  • Deutungs- und Interpretationsansätze
  • Bilder (Fotografien, Gemälde, Stiche etc.)
  • Aufgaben zum Text
Lektürehilfen
Noch weitergehende und ausführlichere Informationen zum Autorentext liefern Lektürehilfen. Sie können ebenfalls die oben genannten Peritexte enthalten sowie Tipps zum Verfassen von Interpretationen und Musterlösungen. So unterschiedlich wie diese Textsorten sind auch die Funktionen: Auf der einen Seite dienen Lektürehilfen als Leseersatz, sodass eine Auseinandersetzung mit Irrungen, Wirrungen sich für die Lernenden womöglich in der Zurkenntnisnahme der Inhaltsangabe erschöpft. Auf der anderen Seite lassen sie sich als methodische Ressource nutzen, etwa zur Differenzierung verschiedener Analysetypen wie Linearanalyse und aspektgeleitete Analyse (vorgeschlagen in Fuchs 2016, S.153f.).Analog zu Unterrichtshilfen oder -modellen, die für Lehrkräfte konzipiert sind (vgl. von Brand 2019), können Lektürehilfen folglich eine eigenständige Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit Fontanes Roman weitestgehend substituieren, sie ergänzen oder nur punktuell inhaltliche oder methodische Impulse vermitteln.
Um Lektürehilfen kritisch beurteilen zu können, ist auch eine Differenzierung der darin enthaltenen Textsorten sinnvoll: Inhaltsangaben zielen darauf ab, in Form eines knappen Berichtes die für die Handlung wichtigen Stationen und Ereignisse zusammenzufassen ohne sie dabei zu bewerten. Die Informationen müssen dazu neu zusammengestellt und anders...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Deutsch

Fakten zum Artikel
aus: Praxis Deutsch Nr. 277 / 2019

Theodor Fontane

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 11-13