Leseförderung

Literatur geht nach draußen

Lesen und der Umgang mit Literatur finden nicht nur im Klassenzimmer statt. Lesen Sie hier Tipps, wie Sie mit Ihrer Klasse neue Orte erobern und auf literarischen Spuren wandeln. Schaffen Sie so ganz neue Motivationen fürs Lesen.

Eine Frau liegt auf einem Liegestuhl am Strand und liest ein Buch.
Leseförderung - Literatur geht nach draußen

Vorlesen an erlesenen Orten (ab 3. Schuljahr)

Vorlesen lebt von einer speziellen Atmosphäre – Klassenräume dagegen sind als Vorleseorte nur selten atmosphärisch reizvoll. Hier kommen die „erlesenen Orte“ ins Spiel: Das sind Orte jenseits der Klasse oder der Schule, die zu Büchern und Geschichten passen. Nachdem sich die Klasse mit der Lehrkraft oder einem Vorleser (Lesepaten, Lesevater oder -mutter) auf ein Buch oder einen kürzeren Text geeinigt hat, aus dem vorgelesen werden soll, werden Vorschläge für passende Vorleseorte gesammelt und auf Realisierbarkeit geprüft. Auf der Basis des Titels, des Covers oder des Klappentextes formulieren Schülerinnen und Schüler über die Auswahl möglicher Vorleseorte erste Erwartungen an und Vorstellungen vom Text (pre-reading activity). Die Palette der erlesenen Orte ist denkbar breit: Gespenstergeschichten können im sonst verschlossenen Schulkeller oder in einer Burgruine vorgelesen werden, Sportgeschichten auf dem Fußballplatz oder im Schwimmbad, Märchen im Wald oder im Schulgarten, Internatsgeschichten auf dem Schulspeicher … Die Passung zwischen Texten und Vorleseorten eröffnet sinnliche Zugänge zu Texten. Dabei muss nicht die ganze Klasse erlesene Orte aufsuchen, auch kleinere Gruppen können von Vorlesepaten zu erlesenen Orten mitgenommen werden. Da das Vorlesen als Türöffner zur Welt der Texte fungiert, sollten Vorleser die Texte stimmlich und gestisch passend inszeniert vortragen. Lesekultur wird so durch die Verbindung von Texten und Vorleseinszenierungen (Vortragsart und Vortragsort) erlebbar. Vorlesen an erlesenen Orten bezieht sich nicht nur auf jüngere Schüler, auch in der Sekundarstufe I erhöht Vorlesen die lesebezogenen Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler.

Projekt „Leseförderung durch Vorlesen“ der PH Weingarten

Anschlüsse – Zugänge – Kompetenzerwerb Außerschulische Lernorte für den Deutschunterricht

Dieser Band stellt in 54 Beiträgen 48 Lernorte für den Deutschunterricht vor und kommentiert sie hinsichtlich ihres fachdidaktischen Potentials.

22,95 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen

Literarische Spurensuche (ab 8. Schuljahr)

In jeder Stadt gibt es Straßen, Plätze oder Häuser, die nach Schriftstellern, nach Werken oder nach literarischen Figuren benannt sind. Aber warum heißt die Nibelungenstraße so? Wer ist Namensgeber des Wilhelm-Raabe-Wegs? Gibt es ein Geburtshaus einer Dichterin oder ein literarisches Museum in der Umgebung? Eine Erkundung der eigenen Stadt kann zur literarischen Spurensuche werden – und zum Anlass, sich über Texte auszutauschen: Schülerinnen und Schüler sammeln Hinweise auf Literatur im Stadtbild und recherchieren zu ihren Funden. Auf diese Weise können sowohl regionale bzw. lokale Bezüge rekonstruiert werden als auch überregionale. Die Beschäftigung mit einem Autor oder einer Figur kann zum einen im Literaturunterricht aufgegriffen werden, indem entsprechende Texte miteinander gelesen und erarbeitet werden. Darüber hinaus können die Schüler aus ihren Funden Ausstellungen zusammenstellen, mit denen sie Leben und Werk von Schriftstellern lebendig werden lassen. Beides kann recht anspruchsvoll sein, denn gerade regionale Literatur ist nicht immer veröffentlicht und damit nicht ohne Weiteres zugänglich. Das sollte aber kein K. O.-Kriterium sein, sondern eine Herausforderung. Denn die Suche nach Spuren in Archiven etwa kann selbst wiederum Anlass des Nachdenkens über den Umgang mit Texten und Kultur werden. Lesekultur bedeutet daher auch: Fragen stellen – etwa: Warum sind bestimmte Texte nicht im Buchhandel erhältlich, sondern im Archiv aufbewahrt?

Portal literarischer Gesellschaften und Literaturmuseen

Mehr Tipps zur Leseförderung in der Schule und im Alltag lesen Sie im Heft "Lesekultur"

Fakten zum Artikel
Methode & Didaktik Schuljahr 5-13
Fachbuch
Bücher für Kitakinder 55 neue Lesetipps

Die Welt der Bücher – von Anfang an

Bücher begleiteten das Kind beim Entdecken seiner selbst, seiner Umwelt, der Sprache, der Schrift, der Fantasie und der Welt der Geschichten. Kinder von heute brauchen neben Klassikern auch Bücher von heute, die die Welt aus der Sicht und in der Ästhetik der Gegenwart darstellen. Doch welche Bücher im Meer der jährlichen Neuerscheinungen sind dafür geeignet?

24,95 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen
Fachbuch
Bücher für Grundschulkinder 99 neue Lesetipps

Eintauchen in die Welt der Bücher

In der Fülle der Neuerscheinungen aktueller Kinderbücher fällt es nicht leicht, geeignete Texte für Grundschulkinder zu finden. Erfahrene Grundschuldidaktikerinen empfehlen herausragende Bücher, die sich in verschiedenen Situationen bewährt haben und einer Lektüre wert sind.

29,95 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen
Zeitschrift
Praxis Deutsch Nr. 252/2015 Graphic Novels

Die Graphic Novel ist eine ganz besondere Literaturform, denn sie überschreitet die Möglichkeiten anderer Bild-Text-Verbünde wie z. B. Bilderbücher oder Comics. Sie erschafft etwas Neues, indem sie Bilder mit den Möglichkeiten eines Romans verbindet und damit an erzählerischer Komplexität gewinnt. Auch deshalb sind Graphic Novels bei verschiedensten Lesern so beliebt.

18,50 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen