Stefan Kleinod

Immer wieder mittwochs

Stefan Kleinod

Entlastung durch regelmäßige Kurzkonferenzen

Dienstagnacht, 23:45 Uhr: Ich liege im Bett, schlafe unruhig, ich schwitze, ich albträume: Ich bin Schulleiter; ich halte seit zwei Stunden Konferenz; ich bin bei Tagesordnungspunkt 14 von 27; die ersten Lehrkräfte blicken mich mit blutunterlaufenen Augen an
Wir halten an unserer Schule (Grund- & Mittelschule, ca. 45 Kollegen und 500 Schüler) jährlich circa sechs Gesamtkonferenzen ab und haben festgestellt, dass die Tagesordnungspunkte für die Konferenzen aufgrund immer neuer Anforderungen an die Schule zunehmend umfangreicher werden und kaum noch Zeit bleibt, pädagogische Themen in ausreichendem Maße zu besprechen.
Aus diesem Grund haben wir uns bereits im Schuljahr 2005/2006 im gegenseitigen Einverständnis von Schulleitung und Lehrerschaft für das System der Mittwochskonferenzen entschieden Pausenkonferenzen, in denen wichtige Informationen zeitnah an die Klassenleitungen weitergegeben werden. Im Folgenden möchte ich auf 1. Voraussetzungen, 2. Vorteile und 3. Nachteile der Mittwochskonferenzen eingehen.
1. Voraussetzungen
  • Der Stundenplan und die Pausenaufsicht sind so geplant, dass am Mittwoch die Aufsicht in der ersten Pause von den Fachlehrkräften übernommen wird, d.h. alle Klassenleitungen können an der Pausenkonferenz teilnehmen.
  • Die Inhalte unserer Mittwochskonferenz betreffen in der Regel nur Klassenleiter (Teilnahme an Wettbewerben, notwendige Abfragen, Fortbildungsangebote ).
  • Die Lehrerinnen und Lehrer erhalten parallel zu jeder Konferenz am Dienstag per E-Mail einen Newsletter mit den Tagesordnungspunkten und Anlagen (siehe dazu den Beispiel-Newsletter in der Toolbox).
2. Vorteile
  • Informationen werden zeitnah weitergegeben.
  • Gesamtkonferenzen werden verschlankt, da viele Informationen in den Pausenkonferenzen weitergegeben werdem.
  • Man hat ein festes wöchentliches Meeting, in dem auch die Lehrkräfte Möglichkeiten haben, über Beobachtungen, Probleme zu berichten, Feedback zu geben.
3. Nachteile
  • Für die Lehrkräfte: Es fehlt ein Teil der Pause.
  • Für die Schulleitung: Die Vorbereitung des Newsletters und der Pausenkonferenz ist arbeitsintensiv.
Dienstagnacht, 23:45 Uhr: Ich liege im Bett, ich schlafe ruhig, tief und fest morgen ist Mittwochskonferenz.
Stefan Kleinod ist Rektor der Grundschulen Berching & Holnstein und der Mittelschule Berching und Mitherausgeber dieser Zeitschrift.

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Deutsch

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 6 / 2016

Konferenzen – TOP vorbereitet?!

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-10
  • Autor/in: Stefan Kleinod