Barbara Geist

Gemeinsam reisen

Barbara Geist

Ein Bilderbuch als gemeinsamer Lerngegenstand

Das Bilderbuch Ein Rucksack voller Sand bietet allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in kooperativen und kommunikativen Situationen am gemeinsamen Gegenstand zu lernen. Dabei werden mehrere Sinne berücksichtigt, die über das Zuhören und Miteinander-Sprechen hinaus verschiedene Zugänge zum Thema und somit ein vertieftes Textverständnis ermöglichen.

In dem Bilderbuch Ein Rucksack voller Sand sehnt sich die Hauptfigur Paula danach zu reisen. Sie versucht, ihre Eltern zunächst vergeblich davon zu überzeugen, verreisen zu dürfen. Als ihr Freund Samir ihr von seiner bevorstehenden Reise berichtet, packt auch Paula entschlossen ihren Rucksack. Gemeinsam reisen sie mit Bus und Schiff zu Samirs Freunden und zu seiner Familie. Paula erlebt besondere Momente: einkaufen auf dem Markt, ohne die Sprache zu verstehen und zu sprechen, seekrank sein, zu Samirs Familie dazugehören, ein Hochzeitsfest zu feiern. Zurück zu Hause wird Paulaherzlich von ihren Eltern empfangen. Ihr Rucksack ist nun nicht mehr mit ihrem ursprünglichen Gepäck gefüllt, sondern mit Sand und kostbaren Erinnerungen.
Das gemeinsame Reisen und die gegenseitige Unterstützung sind Thema der Geschichte und spiegeln sich im gemeinsamen Lernenwider. Das Buch spricht Jungen und Mädchen gleichermaßen an, da sie sich in Samir und/oder Paula als Junge/Mädchen und als Reiseleiter/Reisende hineinversetzen können. Es bietet den Kindern, u.a. abhängig von ihren individuellen Reiseerfahrungen, von ihrem sprachlichen und kulturellen Hintergrund und ihren verschiedenen Vorerfahrungen mit anderen Kulturen, vielfältige Verstehensmöglichkeiten. Im Text werden unterschiedliche Sinne angesprochen.
Intention
Das Bilderbuch wird durch das Vorlesen von der Lehrkraft und das Einbeziehen weiterer Sinne für alle Lernenden erlebbar. Die Kinder können sich tiefer in den Text einfühlen und jede/r merkt, dass sie/er andere Sinne als anregend und in Bezug auf das Textverständnis unterstützend empfindet. Erst im Anschluss an die gemeinsame Erfahrung und Arbeit mit dem Text lernen die Lernenden in koexistenten Lernsituationen (s. Basisartikel).
Unterricht
Auftakt ist ein Rucksack in der Mitte des Stuhlkreises. Die Lehrkraft fragt: Wofür braucht man so einen Rucksack? Wofür nutzt ihr einen Rucksack? Die Schülerinnen und Schüler dürfen den Rucksack anfassen und aufsetzen. Sie beantworten danach die Frage: Wie fühlt er sich an?
Paulas Traum
Im Anschluss an den Ideenaustausch liest die Lehrkraft Titel Ein Rucksack voller Sand und die erste Seite des Buchs vor, die von Paulas Traum zu reisen erzählt (Material 1 ), und zeigt das Bild. Dann wird Paulas Traum ins Klassenzimmer geholt. Dazu dienen Kisten mit Sand und Muscheln zum Fühlen, eine kleine Schüssel mit Salz, um das Meer zu „schmecken und einige große Muscheln, um das Meeresrauschen zu „hören. Im begleitenden Vorlesegespräch werden folgende Aufgaben besprochen:
Aufgabe 1
  • Schließt eure Augen und haltet die Muschel ans Ohr. Kann man mit einer Muschel das Meer rauschen hören? Wie schmeckt das Meer? Könnt ihr beschreiben, wie sich Sand anfühlt?Von welchem Ort könnte Paula geträumt haben? Schaut auf der Weltkarte nach (Visualisierung durch eine große Weltkarte). Wohin würdet ihr gern reisen?
Aufgabe 2
  • Paula möchte unbedingt verreisen, ihre Eltern sind allerdings skeptisch. Was würden eure Eltern sagen, wenn ihr allein mit einem Freund verreisen wollt?
  • Schauen wir, wie es bei Paula weitergeht.
Paula packt
Nun liest die Lehrkraft weiter vor: Eines Tages steht Samir vor der Tür,der nebenan wohnt und mit Paulaund ihren Eltern befreundet ist.
Samir sagt: „Ich bin für eine Weile weg. Ich verreise.
Paula sagt „Ich komme mit.
Sie sagt das so bestimmt, dass niemand widerspricht. Paula packt ihren Rucksack.
Die Klasse packt ebenfalls den Rucksack: Was würdet ihr an Paulas Stelle mitnehmen? Wichtig sind hier die taktile Wahrnehmung...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

Zur Bestellung

Fakten zum Artikel
aus: Praxis Deutsch Nr. 258 / 2016

Gemeinsam lernen – Umgang mit Vielfalt

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 3-5