Kristina Koebe

Wir erinnern uns

Erinnern Sie sich? So begannen die 2010er-Jahre: Im November 2010 gewann Lena Meyer-Landrut den Eurovision Song Contest. Im Frühjahr 2011 breitete sich der Arabische Frühling über viele Länder Nordafrikas und des Nahen Ostens aus.
Erinnern Sie sich? So begannen die 2010er-Jahre: Im November 2010 gewann Lena Meyer-Landrut den Eurovision Song Contest. Im Frühjahr 2011 breitete sich der Arabische Frühling über viele Länder Nordafrikas und des Nahen Ostens aus., © picture alliance / dpa | Jörg Carstensen; © picture alliance / dpa | Lp

Kristina Koebe

Pluralisierte Rückblicke auf Vergangenes bei Youtube

„Die wichtigsten Ereignisse „Die nervigsten Trends „Die größten Hits Die modernen Massenmedien wie Youtube ermöglichen es, dass Erinnerungen boomen. Aber inwieweit trägt Youtube auch zur Schaffung eines kommunikativen Gedächtnisses bei? Dieser Frage gehen die Lernenden nach und gewinnen dabei Einblicke in die Erinnerungskultur des 21. Jahrhunderts.

„Zukünftig haben Lehrkräfte, die einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung von tradierbarem Kulturgut leisten, mehr Aufgaben als Medienpädagogen zu erfüllen, als Inhalte zu vertiefen, äußerte Jan Assmann 2015 in seinen Ausführungen zum kollektiven Gedächtnis einem Thema, mit dem sich die Lernenden in dieser Unterrichtseinheit auseinandersetzen werden. Und in der Tat: Soziale Medien wie Youtube haben in den vergangenen fünfzehn Jahre dazu beigetragen, dass kollektives Erinnern immer weniger auf einem in Redaktionen systematisch zusammengestellten Kanon beschränkt bleibt. Social Media haben die Entscheidung darüber, woran wir uns erinnern, demokratisiert und stark pluralisiert wodurch die Frage aufgeworfen wird, wie gemeinsames Erinnern gerade an (ihrerseits durch die neuen Medien geprägte) jüngste Geschichte funktioniert. Wer gestaltet die Präsentation von Erinnerungen in welcher Weise mit? Was gilt es, bei der Rezeption von Erinnerungen und dem daraus erwachsenden kollektiven Gedenken an die jüngste Vergangenheit zu beachten, um einen kritisch-reflektierten Umgang mit diesem historischen und kulturellen Erbe zu ermöglichen? Fragen wie diese verlangen eine neue Art der theoretischen Rahmung und ein Wissen um Selektions- und Präsentationsprinzipien, die das hier vorgestellte Unterrichtsmodell den Lernenden näherbringen möchte.
Intentionen
Die Schülerinnen und Schüler vergegenwärtigen hierbei zunächst, was wir als kollektives Erinnern an die jüngste Geschichte verstehen, um dann auszuloten, auf welche Weise Plattformen wie Youtube einen Beitrag hierzu leisten können. Darstellungsspezifika und Subjektivität werden durch eine vergleichende Betrachtung mehrerer Rückblicke auf ein und dieselbe Dekade sichtbar gemacht: Die Analyse eines von einem Einzelnutzer zusammengestellten Rückblicks und einer redaktionell aufbereiteten Epochencharakteristik sollen vergegenwärtigen, dass auch Ersterer zur Schaffung eines kommunikativen Gedächtnisses beiträgt. Damit tritt er jenen redaktionell aufbereiteten Zusammenstellungen zur Seite, welche Youtube nicht selbst hervorbringt, aber konserviert. Gleichzeitig vergegenwärtigen die Lernenden die Grenzen auch einer professionellen medialen Präsentation von Historie und schärfen so ihren kritischen Blick auf derlei Darstellungen. Es wird deutlich, dass die Plattform verschiedene Formen der Informationsaufbereitung undifferenziert nebeneinanderstellt, weshalb die Rezipienten selbst in der Lage sein müssen, deren Einordnung vorzunehmen. Sie lernen, dass eine Anwendung von Methoden der Filmanalyse ermöglicht, nicht nur die präsentierten Inhalte, sondern auch filmische Gestaltungsmittel in diese Bewertung einzubeziehen. Damit gelingt ein Arbeitsprozess, der sowohl die analytische Fähigkeit als auch die Reflexionsfähigkeit der Lernenden schult, vor allem aber ihre Medienkompetenz erweitert, indem er kritisches Nutzerverhalten ausformt. Die Unterrichtseinheit lässt sich demnach zur Bearbeitung des Kompetenzbereichs „Auseinandersetzung mit Texten und Medien nutzen und legt hierbei den Schwerpunkt auf ein Trainieren materialgestützten Informierens. Hierbei ist eine Einbettung in Projekt- beziehungsweise Sachtextarbeit zur jüngsten Geschichte möglich. Ebenso kann das Unterrichtsmodell die Arbeit an einem jüngst erschienenen literarischen Text einleiten. In letzterem Fall böte sich die Gelegenheit, im Anschluss den Beitrag eines literarischen Textes zur Charakteristik eines Zeitraums zu analysieren.
Unterricht
Die Unterrichtseinheit besteht aus...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Deutsch

Fakten zum Artikel
aus: Praxis Deutsch Nr. 283 / 2020

Youtube

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 11-13