Frank Münschke

Wie lassen sich filmische Figuren analysieren?

© AA Film Archive/Alamy Stock Photo

Frank Münschke

Eine Unterrichtseinheit mit dem Film Stand by Me

In diesem Unterrichtsmodell lernen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 bis 8 zentrale Aspekte der filmischen Figurenanalyse kennen. Sie können am Ende der Einheit Aussagen über filmische Figuren, deren Eigenschaften und Entwicklungspotenziale treffen. Als Beispielfilm dient Rob Reiners Film Stand by Me aus dem Jahr 1986 (s. Infokasten), ein Klassiker des Coming-of-Age-Films. Einhergehend mit der Figurenanalyse eignen sich die Schüler Kompetenzen im Umgang mit der Filmgruppe des Coming-of-Age-Films an (s. Info als Download).
Stand by Me
Stand by Me
Stand by Me ist ein Film aus dem Jahr 1986 des Regisseurs Rob Reiner und die Verfilmung einer Novelle von Stephen King. Der Film gilt als Klassiker des Jugendfilms (und des Coming-of-Age-Films).
Zum Inhalt: Der Schriftsteller Gordie Lachance erfährt durch einen Zeitungsbericht, dass Chris, sein bester Freund aus Kindheitstagen, ermordet wurde, als er einer Frau helfen wollte. Dadurch wird eine Binnenerzählung ausgelöst, in der Gordie von seiner Kindheit und seiner Freundschaft zu Chris erzählt:
Die vier Jungs Chris, Gordie, Teddy und Vern leben in dem kleinen Dorf Castle Rock. Sie verbringen ihre Freizeit vor allem in einem Baumhaus, spielen Karten, rauchen ihre ersten Zigaretten. Zufällig erfahren sie, wo die Leiche ihres Mitschülers Ray Brower liegen soll. Dieser ist vom Beerensammeln nicht zurückgekehrt und wurde von einem Zug erfasst. Die Gruppe beschließt, sich auf die Suche nach Rays Leiche zu machen. Auf dem Weg dahin müssen sie mehrere Abenteuer bestehen: Sie fliehen vor dem (scheinbar) wilden Hund eines Schrottplatzbesitzers, überqueren eine Eisenbahnbrücke, durchqueren einen Tümpel voller Blutegel. Am Ende der Binnenerzählung entdecken sie den toten Ray. Als sie die Leiche wegtransportieren wollen, tritt eine Gruppe Halbstarker auf. Mit einer Pistole kann Gordie die älteren Jungen vertreiben. Doch anstatt die Leiche mitzunehmen, entscheiden sich die vier schließlich für einen anonymen Hinweis per Telefon und kehren nach Castle Rock zurück. Die Rahmenerzählung wird wieder aufgenommen und Gordie mittlerweile selbst Vater eines präpubertierenden Jungen schreibt die Geschichte des Sommers 1959 nieder.
Für gewöhnlich wird bei einer Filmanalyse im Unterricht im ersten Schritt der komplette Film gesichtet. In dieser Einheit wird ein anderer Weg gewählt: Zunächst betrachten und bearbeiten die Schüler zwei Sequenzen vom Beginn des Films. Dadurch nähern sie sich einerseits der langsamen Erzählweise von Stand by Me an und bilden andererseits erste Figurenmodelle der vier zentralen Figuren, ohne bereits den Fortgang des Films zu kennen. Dann sichten die Schülerinnen und Schüler den kompletten Film und erarbeiten und vertiefen Grundlagen zur Analyse der filmischen Figuren auch unter der Hinzunahme filmischer Mittel.
Eröffnungssequenz: filmische Einheiten und Erzähltempo
Um ein Gefühl für filmisches Erzählen bzw. den Aufbau filmischer Narration zu bekommen, ist es sinnvoll, vor der konkreten Analyse der filmischen Figuren in Stand by Me auf das Erzähltempo des Films einzugehen, da Stand by Me im Vergleich zu vielen aktuellen Kinder- und Jugendfilmen relativ langsam erzählt ist. Erläutern Sie zuerst, was der Unterschied zwischen einer Einstellung und einer Sequenz ist: Eine Einstellung ist die kleinste filmische Einheit und beginnt und endet mit einem Schnitt. Eine Sequenz ist eine handlungslogische Einheit, die für gewöhnlich aus mehreren Einstellungen besteht. Das lässt sich anhand Stand by Me sehr gut beispielhaft zeigen: Die erste Filmsequenz besteht aus sieben Einstellungen.
Sie zeigen diese Sequenz zuerst komplett (0036‘‘–136‘‘). Fragen Sie nun die Schüler, wie diese das Erzähltempo wahrnehmen. Bei der zweiten Sichtung halten Sie zu Beginn jeder der sieben Einstellungen das Bild kurz an (s. Lösungsblatt Einstellungsprotokoll )....

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Deutsch!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Praxis Deutsch und Deutsch 5–10
  • Intuitive Benutzeroberfläche mit thematischer Struktur und intelligenter Suche
  • Jährlich über 100 neue didaktische Beiträge, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Lesetexte, Bildmaterial, Filmsequenzen, Methodenkarten, Lernplakate, Klausuren und vieles mehr

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Deutsch

Fakten zum Artikel
aus: Deutsch 5-10 Nr. 64 / 2020

Literarische Figuren

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht Schuljahr 6-8