Das Böse

Das Böse

Praxis Deutsch | Ausgabe Nr. 261/2017

Seit jeher löst das Böse Angst und Faszination aus. Es zieht uns magisch in seinen Bann, fesselt, schockiert und verstört gleichermaßen. Dabei ist das Böse allgegenwärtig – nicht nur in der Fiktion wie in Goethes Mephisto oder Guillous Evil – Das Böse, auch in der Realität. Es scheint Teil des Menschen und seiner Handlungen zu sein. Aber was genau ist eigentlich "das Böse"? Und wer entscheidet darüber, was böse ist und was nicht? 

Inhaltsverzeichnis
Foto: Pixabay/Lubos Houska
Das Böse
Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-13

Quer durch alle literarischen Genres und Epochen ist der Widerstreit von Gut und Böse ein zentraler Motivzusammenhang. Dabei verbreitet das Böse nicht nur unterhaltsamen) Schrecken, es ist zugleich ein ungebrochenes Faszinosum. Nicht selten wecken besonders die bösen Figuren – von Verführern wie Goethes Mephisto bis zu Rowlings Lord Voldemort – das Interesse der Leser aller Altersgruppen. Diese ästhetische und normative Ambivalenz ist die Signatur des modernen Bösen, von der literarische und mediale Inszenierungen deutlich geprägt sind. Damit ist das Böse immer schon im Deutschunterricht verankert. Grund genug, es ausführlich zu betrachten.

Foto: Pixabay/congerdesign
Ist das Böse wirklich böse? – Das Mädchen in Rot von Roberto Innocenti „Ihr könnt nie wirklich wissen, was kommen wird.“
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 4-6

Das Mädchen in Rot ist mehr als nur eine zeitgenössische Version von Rotkäppchen. Die eindrucksvollen Bilder, die Erweiterung der Handlung um eine neue Erzählebene und die Darstellung des Bösen in seiner Vielschichtigkeit bieten unterschiedliche Ansatzpunkte für eine intensive Auseinandersetzung mit der Lektüre.

Foto: StockSnap/pixabay.com
Spielarten des Bösen in den Simpsons Böser Bart – böser Mr. Burns
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 6-8

Auf den ersten Blick scheint in der beliebten Zeichentrickserie Die Simpsons schnell klar zu sein, wer gut und wer böse ist. Wie geschickt jedoch mit den Eigenschaften der Figuren gespielt wird, erfahren die Schülerinnen und Schüler exemplarisch bei der Beschäftigung mit der Folge Burns Begins, wo so manche Erwartung in einer Überraschung münden dürfte: Ganz so einfach lässt sich das/der Böse nicht identifizieren …

Foto: Pexels/pixabay.com
Täterbiografie und Täterpsychologie in Robert Merles Der Tod ist mein Beruf Die Professionalität des Bösen
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 10-13

Die in ihrer Grausamkeit und Systematik unvorstellbaren Ereignisse der Shoah stehen nach wie vor exemplarisch für das Böse im 20. Jahrhundert. In der Auseinandersetzung mit der Täterfigur Rudolf Lang reflektieren die Schülerinnen und Schüler, inwiefern biografische Umstände das Böse im Menschen bedingen können und das Verüben einer bösen Tat zur „berufsbedingten Pflichterfüllung“ werden lassen.