Untersuchung von Gaming Boostern auf Taurin mittels Dünnschichtchromatografie

Dünnschichtchromatografie, Schülerexperiment, Taurin
DC-Untersuchung verschiedener Konzentrationen von Taurin (1)–(3) und des Gaming Boosters (4), © Richard Fisch
von Richard Fisch und Katrin Sommer
Material
DC-Kammer, DC-Kieselgelplatte, Pipette, Spatel, Messzylinder 100mL, 6 Bechergläser 250mL, Analysenwaage, Heizplatte, Glaskapillare, Bleistift, Lineal, Sprühflasche
Chemikalien
40mL Aceton (GHS 02, 07), 40mL 1-Propanol (GHS 02, 05, 07), 10mL Eisessig (GHS 02, 05), Ethanol (GHS 02, 07), destilliertes Wasser, 50mg Ninhydrin (GHS 07)
Durchführung
Aus jeweils 40mL Aceton und 1-Propanol sowie je 10mL Eisessig und destilliertem Wasser wird das Laufmittel hergestellt. Die DC-Kammer wird mit Laufmittel etwa 1cm hoch befüllt und der Deckel wird zur Kammersättigung geschlossen. Es wird eine Ninhydrinlösung angesetzt, indem 200mg Ninhydrin in 50mL Ethanol (96%) gelöst werden. Anschließend werden vier Lösungen auf folgende Weise angesetzt:
(1) 50mg Taurin in 100mL Ethanol (50%)
(2) 100mg Taurin in 100mL Ethanol (50%)
(3) 150mg Taurin in 100mL Ethanol (50%)
(4) 1,5g Gaming Booster in 100mL Ethanol (50%)
Eine Linie wird mit einem Bleistift etwa 1,5cm vom Rand der DC-Platte entfernt eingezeichnet und vier Punkte werden auf der Linie markiert. Jeweils 2μl der Lösungen werden mit Hilfe von Glaskapillaren auf die markierten Punkte aufgetragen und in der DC-Kammer laufen gelassen. Sobald das Laufmittel den oberen Rand der DC-Platte erreicht, wird diese entnommen und auf einer Heizplatte getrocknet. Anschließend wird die DC-Platte (Abb.1 ) mit der Ninhydrinlösung besprüht und auf einer Heizplatte bei 100° C etwa fünf Minuten getrocknet.
Beobachtung
Während des Erhitzens bilden sich rote Punkte auf der DC-Platte. Lösungen (1)-(3) zeigen jeweils eine Verfärbung mit ansteigender Intensität von (1) nach (3). Bei der Lösung (4) des Gaming Boosters sind drei Punkte auf unterschiedlicher Höhe zu erkennen, wobei der Unterste auf der Höhe der Lösungen (1)-(3) ist.
Auswertung
Primäre Aminosäuren bilden unter Einwirkung von Wärme mit Ninhydrin einen rot-violetten Farbstoff, der als Ruhemanns Purpur bezeichnet wird. Durch die Übereinstimmung der Rf-Werte kann die Verfärbung (i) der Lösung (4) als Taurin identifiziert werden. Seine Farbintensität lässt eine semi-quantitative Aussage über die enthaltene Menge an Taurin im Gaming Booster zu. Die Intensität liegt zwischen den Standardlösungen (2) und (3), was auch mit der Angabe des Herstellers von 112,5mg übereinstimmt. Die Verfärbungen (ii) und (iii) zeigen zwei weitere primäre Aminosäuren an, die ebenfalls im Gaming Booster enthalten sind. Vermutlich handelt es sich dabei um Tyrosin und Methionin, dies müsste jedoch geprüft werden.
Entsorgung
Das Fließmittel, die Ninhydrinlösung sowie die Lösungen (1)(4)werden im organischen Lösemittelabfall entsorgt.

Friedrich+ Chemie

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Chemie!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschrift Unterricht Chemie.
  • Umfassendes Archiv mit über 250 didaktischen und fachwissenschaftlichen  Beiträgen, z. B.  Unterrichtseinheiten, Arbeitsblätter, Bildmaterial,  Filme, Aufgaben, Hintergrundinformation,  u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge mit Unterrichtseinheiten zu lehrplanrelevanten Themen

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Chemie

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Chemie Nr. 180 / 2020

Protokollieren & Dokumentieren

Friedrich+ Kennzeichnung Experimente Schuljahr 9-13