Christian Georg Strippel und Sarah Braun

Videoprotokolle nutzen

Dokumentation, Videoprotokoll, Chemische Reaktion
Videoaufnahme eines Experiments, © Bangkok Click Studio/stock.adobe.com

Christian Georg Strippel und Sarah Braun

Verwendung und Funktionen im Chemieunterricht

Die Dokumentation von Untersuchungen also das Protokollieren ist in den Naturwissenschaften und im naturwissenschaftlichen Unterricht unerlässlich, um den Weg der Erkenntnisgewinnung nachzuvollziehen [1]. Videoprotokolle stellen in Zeiten zunehmender Digitalisierung eine alternative Dokumentationsform dar. Durch ihren Einsatz werden fachimmanente Kompetenzen sowie die Medienkompetenz der Lernenden gefördert. Zudem kann so ein Beitrag zum Umgang mit Heterogenität im Unterricht geleistet werden [24].
Videoprotokolle behandeln inhaltlich ein von der Person selbst durchgeführtes Experiment. Auf diese Weise wird der durchgeführte Prozess der Erkenntnisgewinnung für sich selbst und für andere dokumentiert, kommuniziert und reflektiert [4, 6]. Videoprotokolle stellen eine besondere Variante der Erklärvideos dar. Letztere sind grundsätzlich „von Amateuren bzw. Laien eigenproduzierte Videos, in denen erläutert wird, wie man etwas macht oder wie etwas funktioniert bzw. in denen abstrakte Konzepte und Zusammenhänge erklärt werden [5].
Für die Erstellung von Videoprotokollen durch Schülerinnen und Schüler existieren bereits Vorschläge (z.B. [2, 4] (vgl. Kasten1
Rechtliche Rahmenbedingungen für den Einsatz von Videoprotokollen
Rechtliche Rahmenbedingungen für den Einsatz von Videoprotokollen
Der Einsatz von Videoprotokollen erfüllt normative Forderungen im Hinblick auf die Medienbildung und den Medieneinsatz in der Schule [1113]. Aus rechtlicher Perspektive sind datenschutzrechtliche Vorgaben zur Aufnahme, Verarbeitung und Speicherung von Bild und Ton zu beachten [14, 15]. Für die Erstellung der Videos ist es empfehlenswert, schuleigene Geräte zu nutzen. Es muss eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegen. Gleichzeitig sind die Vorgaben des entsprechenden Schulgesetzes zu beachten. Es ist von besonderer Wichtigkeit, dass Schülerinnen und Schüler, die selbst oder deren Erziehungsberechtigten einer Verarbeitung nicht zustimmen, nachteilsfrei das erwartete Lernziel erreichen können. Dies führt zu einem Mehraufwand in der Unterrichtsplanung und -durchführung. Daher ist es empfehlenswert, nur dann mit Videoprotokollen zu arbeiten, wenn durch eine aktive Aufklärung im Sinne der Medienbildung alle Schülerinnen und Schüler bzw. ihre Erziehungsberechtigten zustimmen.
und 2).
Technische Umsetzung von Videoprotokollen
Technische Umsetzung von Videoprotokollen
Die technische Umsetzung von Erklärvideos benötigt geeignete Hard- und Software. Als Hardware können am einfachsten Smartphones oder Tablets genutzt werden. Dazu können Endgeräte der Schülerinnen und Schüler (BYOD) oder schuleigene Geräte verwendet werden. Alle aktuellen Geräte verfügen über eine zufriedenstellende Kamera und ein Mikrofon. Als Software stehen diverse kostenlos verfügbare Aufnahme- und Schnittprogramme für unterschiedliche Plattformen zur Verfügung [16], z.B.
  • PowerDirector für Windows
  • Kinemaster für Android
  • iMovie für iOS
Die Programme ermöglichen es, verschiedene Clips zu beschneiden und zusammenzufügen, zusätzliche Audiospuren und übergeblendeten Text einzufügen sowie gängige Videoeffekte zu nutzen. Die fertigen Videos können in verschiedene Formate, z.B. mov, mp4, exportiert werden. Die Präsentation kann dann sowohl auf den Endgeräten als auch über Beamer oder Großbildschirme erfolgen.
In diesem Artikel soll vor allem die Nutzung von Videoprotokollen im Mittelpunkt stehen, da sie sich zur Analyse, Diskussion und Bewertung eignen.
Kriterien für Analyse, Diskussion und Bewertung
Für eine zielführende Analyse und Diskussion sowie eine faire und nachvollziehbare Bewertung und Beurteilung müssen die Kriterien für eine inhaltliche und mediale Umsetzung von Videoprotokollen transparent im Unterricht verankert sein. Daher sollten die Kriterien gemeinsam mit den Lernenden vor Beginn des Videodrehs entwickelt...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Biologie!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Biologie und Biologie 5–10
  • Umfassendes Archiv mit über 400 didaktischen Beiträgen, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblättern, Grafiken, Filmen,  Aufgaben, praktischen Experimenten u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge mit Unterrichtseinheiten zu lehrplanrelevanten Themen

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Biologie

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Chemie Nr. 180 / 2020

Protokollieren & Dokumentieren

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht Schuljahr 7-9