Tejas Joshi, Petra Wlotzka und Ilka Parchmann

Eine nachhaltige Zukunft gestalten

Nachhaltigkeitsentwicklungsziele, Bildung für nachhaltige Entwicklung
© SDG Action Campaign (https://www.un.org/sustainabledevelopment/sustainable-development-goals/)

Tejas Joshi, Petra Wlotzka und Ilka Parchmann

BNE-Impulskarten für den Regelunterricht und für Projekte

Interessieren sich Schülerinnen und Schüler für Themen nachhaltiger Entwicklung? Die Bewegung Fridays for future zeigt, dass mehr und mehr Jugendliche zeigen wollen, dass sie sich für eine nachhaltige Gestaltung ihrer Zukunft einsetzen wollen. Gibt es aber auch Beispiele, die über die Teilnahme an Demonstrationen hinausgehen? Auch dazu ein klares Ja! Beispiele finden sich in verschiedenen Berichten (z.B. https://www.worldfuturecouncil.org/de/junge-menschen-engagieren-sich-fuer-nachhaltigkeit/), Projektinitiativen (z.B. https://www.jugendhilfeportal.de/fokus/nachhaltigkeit/artikel/startgreenschool-schueler-engagieren-sich-fuer-klimaschutz-und-nachhaltigkeit-aus/), Auszeichnungen (z.B. https://www.kiel.de/de/umwelt_verkehr/umweltpreise_und_wettbewerbe/kieler_nachhaltigkeitspreis.php) u.v.a.m.
Neben der Integration von Themen nachhaltiger Entwicklung in den Regel- und Wahlpflichtunterricht, für die u.a. in dem bundesweiten Programm BLK 21 eine facettenreiche Grundlage erschlossen wurde (http://www.blk-bonn.de/papers/heft123.pdf), sowie den Angeboten außerschulischer Lernorte (u.a. http://www.nachhaltigkeit-schuelerlabor.de/) sind vergleichsweise neue Projektmöglichkeiten wie die von Citizen Science  – Projekten (u.a. https://bmbf-plastik.de/plastikpiraten), aufbauend auf schulübergreifenden Umweltprojekten wie GLOBE (http://www.globe-deutschland.de/), verfügbar.
Dieser Beitrag gibt Anregungen und zeigt mögliche Wege auf, wie Nachhaltigkeitsthemen immer wieder auch mal „zwischendurch im Chemieunterricht, in Vertretungsstunden, in Projektwochen, in AGs u.v.a.m. durch Schülerinnen und Schüler diskutiert und weitergedacht werden können.
Das Thema Nachhaltigkeit im Chemieunterricht
Der reguläre Chemieunterricht bietet sowohl in der SekundarstufeI als auch in der SekundarstufeII zahlreiche Anknüpfungspunkte, um Themen zur nachhaltigen Entwicklung in den Unterricht zu integrieren. Exemplarisch sind in Tabelle1 Unterrichtsinhalte aufgeführt, mit denen sich diverse Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) in entsprechende Unterrichtsreihen einbinden lassen. Für viele dieser Unterrichtsideen existieren bereits zahlreiche, erprobte Unterrichtsmaterialienund sind frei zugänglich (s. ebenfalls Tab.1).
Der Einstieg in den Unterricht kann selbstredend vielfältig gestaltet werden, neben den „üblichen Unterrichtsansätzen können Lernende vermehrt auch Videos vorab anschauen und Aufgaben dazu bearbeiten, darunter sowohl vereinfachte Darstellungen als auch Videos von Expertinnen und Experten selbst (diese allerdings oft auf Englisch, z.B. https://www.stockholmresilience.org/research/research-news/2016-06-14-how-food-connects-all-the-sdgs.html).
Hier werden ergänzend Impulskarten vorgeschlagen, die sowohl als Unterrichtseinstieg genutzt werden können, um insbesondere Vorstellungen und Vorkenntnisse der Lernenden zu aktivieren sowie weiterführende Ideen anzuregen, als auch für die Gestaltung eigener Schülerprojekte. Solche Projekte können besonders gut im Wahlpflichtbereich realisiert werden, da dieser in der Regel Raum für individuelle Unterrichtsgestaltungen bietet.
Im Folgenden werden zwei Typen von Impulskarten vorgestellt. Es handelt sich zum einen um Themenkarten zu ausgewählten SDGs wie z.B. nachhaltige Städte (Abb.1 ), sauberes Wasser (Abb.2 ) oder Industrie und Innovation (Abb.3 ) zum anderen um Themenkarten zu Alltagskontexten mit Bezug zu den SDGs wie z.B. Schokolade (Abb.4 ). Weitere Impulskarten sind in Kürze als OER-Materialien unter http://bit.ly/oeripnbne abrufbar.
Aufbau und Einsatz der Impulskarten
Die Impulskarten zu den SDGs sind stets nach dem gleichen Muster aufgebaut. Im Kopf befindet sich das Icon für das entsprechende Ziel zur nachhaltigen Entwicklung mit einer dazu passenden Fragestellung bzw. einem passenden Impuls, z.B. „Wasser für alle …“ (Abb...

Friedrich+ Chemie

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Chemie

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Chemie Nr. 172 / 2019

Nachhaltigkeit

Friedrich+ Kennzeichnung Praxis Schuljahr 7-10