Thomas Gerl

Stunde der Wintervögel

Vogelfutterstation, Vogelhäuschen, Wintervögel, Gartenvögel, Winterfütterung
Standort der Vogelfutterstation, Foto: T. Gerl

Thomas Gerl

Vögel für den Unterricht anlocken, beobachten und bestimmen

Mit Ferngläsern vor den Augen stehen die Kinder aus meiner 6. Klasse in der warmen Aula und schauen auf das Treiben an unserem Futterhäuschen. Eine Stunde lang sollen sie im Rahmen des großen Citizen-Science-Projekts „Stunde der Wintervögel beobachten und dokumentieren, welche Vogelarten sich in unserem Schulgarten zeigen. Organisiert wird diese Mitmachaktion vom NABU-Deutschland und dem LBV Bayern und findet immer in der zweiten Januarwoche statt.
Als ich dies vor einigen Jahren zum ersten Mal mit einer meiner Klassen durchgeführt habe, war das Ergebnis ernüchternd. Wir haben kaum einen Vogel gesehen. Dabei eignet sich keine Gruppe von Wildtieren so gut für die Beobachtung mit ganzen Schulklassen wie die Vögel. Die meisten Arten sind bunt, tagaktiv und weitestgehend an den Menschen gewöhnt. Da Vögel sehr lebhaft sind und viele Verhaltensweisen in kurzer Zeit zeigen, ist ihre Beobachtung meist spannend. Immer tut sich etwas. Nur meine Klasse und ich bekamen keine Vögel zu Gesicht und die Kinder standen bald mit langen Gesichtern vor mir. Um einen solchen Misserfolg zu umgehen, beschließe ich, dieses Mal, mit etwas mehr Vorbereitung an die Sache heranzugehen. Ich plane, mit meiner Klasse eine Vogelfütterung anzulegen und die gefiederten Gesellen so in unseren Schulgarten zu locken. Gleichzeitig tun wir so auch noch etwas für den Erhalt unserer regionalen Vogelfauna.
Aufbau der Futterstelle
Als Erstes wollen wir ein Futterhäuschen bauen. Da mir dazu im Biologieunterricht die Zeit fehlt, frage ich bei meinem Kollegen aus der Kunsterziehung, ob er mich unterstützen möchte. Er sagt sofort zu. Im Kunstunterricht recherchieren die Kinder nach Bauanleitungen und werden auch schnell fündig. Vom Bauhof organisiert mein Kollege gratis die Baumaterialien, schneidet mit den Kindern die Holzbretter nach einer Anleitung aus dem Internet zu und baut sie mit ihnen zusammen. Sollte man nicht die Möglichkeit haben, die Futterstation selbst zu bauen, kann man natürlich auch einfach ein Vogelhäuschen kaufen. Derweil mache ich mich gemeinsam mit unserem Hausmeister auf die Suche nach einem geeigneten Standort auf unserem Schulgelände. Die entsprechende Stelle sollten die Vögel leicht anfliegen können. So sind in der Nähe der Futterstation zum Beispiel ausreichend hohe Gehölze, von denen aus die Vögel starten und zu denen sie sich bei Gefahr auch wieder zurückziehen können. Zudem sollte die Stelle vom Schulhaus aus gut einsehbar sein, schließlich wollen wir die Vögel von drinnen beobachten können. Nach einigem Suchen lege ich gemeinsam mit unserem Hausmeister einen Standort fest und wir stellen das Häuschen auf (Abb. 1). Nun kann die Fütterung beginnen. Zunächst müssen die Vögel die Futterstelle jedoch finden und annehmen. Das braucht Zeit und somit einen gewissen Vorlauf, damit wir zur Stunde der Wintervögel Anfang Januar zuverlässig Beobachtungen machen können. Das Vogelhäuschen sollte also spätestens Ende Oktober fertig aufgestellt sein und von da an regelmäßig mit Futter beschickt werden.
Auswahl des Futters
Die erste biologische Unterrichtseinheit beschäftigt sich mit den Angepasstheiten unserer Standvögel, die den Vögeln helfen, trotz der unwirtlichen Witterungsbedingungen im Winter und des damit verbundenen Nahrungsmangels bei uns zu überleben (AB 1). Die klassische Textarbeit eignet sich gut, um die individuelle Lesekompetenz zu schulen, sodass ich sie am liebsten in Einzelarbeit lösen lasse und die Ergebnisse danach im Unterrichtgespräch verbessere. Dabei setze ich unsere Stopfpräparate aus der Sammlung ein, sodass eine Erstbegegnung der Lernenden mit den Tieren stattfindet. Natürlich kann ich auch Bilder der Arten zeigen, sollten keine Stopfpräparate zur Hand sein.
Nun schließt sich die Frage an, welches Futter wir an unserer Futterstelle einsetzen sollen. Hierfür recherchieren die Schülerinnen und Schüler in Gruppen, welche...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Biologie

Fakten zum Artikel
aus: Biologie 5-10 Nr. 32 / 2020

Die Welt der Vögel

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-6