Karl-Martin Ricker

Krähenplage im Kurpark

Raben, Krähen, Intelligenz, Plage
Der Bau und die Nutzung von Werkzeugen ist Krähen angeboren., Foto: © LWL-Museum für Naturkunde - Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Münster–/–Christoph Steinweg

Karl-Martin Ricker

Alltagsnah recherchieren, untersuchen, diskutieren und bewerten

„Unmöglich! So eine Sauerei!, denke ich beim Betreten des Schulgeländes. Rund um den Mülleimer an der Schulstraße liegt Müll herum. Plastik- und Papiertüten sind auf einigen Metern im Umkreis verstreut. Aber am schlimmsten ist die aufgerissene Styropor®-Packung mit Resten von Pommes frites und Ketchup. „Warum kann man das nicht ordentlich in den Mülleimer stopfen?!, schimpfe ich empört vor mich hin. Ich habe Jugendliche im Verdacht, die sich gerne in ihrer Freizeit an diesem Ort aufhalten. Der Imbiss befindet ganz in der Nähe und hier können sie sich gut mit Freunden treffen und das Autoradio laut stellen. Einige Schülerinnen und Schüler gehen achtlos an dem Müll vorbei. Das ärgert mich noch mehr. Also sammle ich alles ein und stopfe es in den schon ziemlich vollen Mülleimer. Vor dem Betreten der Schule drehe ich mich noch einmal um und schaue zurück. Eine Krähe hüpft einige Meter vor dem Mülleimer herum und pickt auf dem Boden. Sie scheint noch essbare Reste gefunden zu haben. Eine weitere Krähe sitzt am Mülleimer und zerrt kopfüber an einer Verpackung. Habe ich die Jugendlichen etwa zu Unrecht verdächtigt?
Krähen und genervte Bürger
Nach der großen Pause beobachte ich nun immer wieder Krähen, die auf dem Schulhof nach Resten von Pausenbroten suchen. Sie scheinen wirklich alles Essbare zu mögen. Bleibt eine fast leere Kakaopackung auf dem Boden liegen, versuchen sie, diese mit dem Schnabel weiter aufzureißen. Inzwischen bin ich auch ziemlich sicher, dass unsere Schülerinnen und Schüler nicht allein dafür verantwortlich sind, dass oft Müll neben den Mülleimern liegt.
Ähnliche Situationen, in denen Krähen zur Plage werden, erlebe ich auch an anderen Orten, wie in der norrdeutschen Stadt Bad Oldesloe (Info). Hier gibt es im Kurpark seit etlichen Jahren eine recht große Krähenkolonie. Viele der Anwohnerinnen und Anwohner beklagen sich vor allem über den ständigen Lärm der Vögel. Er setzt schon in den frühen Morgenstunden ein und dauert bis zum Einbruch der Dunkelheit. Ich stelle mir vor, wie es mir als Anwohner erginge. Bei gutem Wetter sitze ich gerne auf der Terrasse und lese und schreibe dort. Könnte ich mich bei so einem Lärm darauf konzentrieren? Wohl kaum. Mir geht schon das ständige Tschilpen der Spatzen in unserem Garten auf die Nerven. Kein Wunder, dass die Anwohner des Kurparks von der Stadtverwaltung immer wieder Maßnahmen gegen die Krähen fordern. Krähen können wirklich Plagegeister sein. Aber ist das schon alles, was es über sie zu sagen gibt? Bei weitem nicht! Diese Vögel eignen sich durch ihre vielfältigen Eigenschaften gut für den Unterricht. Zudem kommen sie an vielen Orten vor (Abb. 1), oft sogar in unmittelbarer Schulnähe. Dort dürfte es recht leichtfallen, sie zu beobachten und sich mit dem Thema „Krähenplage auseinanderzusetzen.
INFO | Krähen als Plage in Bad Oldesloe
INFO | Krähen als Plage in Bad Oldesloe
Die Saatkrähe (Corvus frugilegus) gehört zu den Rabenvögeln. Sie besiedelt gern Baumgruppen offener Acker- und Wiesenflächen und ist somit in menschlicher Kulturlandschaft häufig. Die Saatkrähe ernährt sich hauptsächlich von Regenwürmern, Käfern und Nacktschnecken, selten auch von Kleinsäugern. Mit dem Anbau von Wintergetreide und Raps auf den Feldern sind diese Flächen zunehmend von hochwüchsigen Pflanzen bedeckt, was die Nahrungssuche für die Saatkrähe erschwert. Durch ihre Anpassungsfähigkeit und ihre hohe Intelligenz war es ihr möglich, das Nahrungsangebot in der nahe gelegenen Stadt Bad Oldesloe für sich nutzbar zu machen. Dort finden sich inzwischen mehrere Brutkolonien. Die meisten Saatkrähen sind Teil der Hauptkolonie im Kurpark (Abb. 2 ).
Vergrämungsmaßnahmen
Nach § 44 BNatSchG gehört die Saatkrähe zu den geschützten Arten. Eine Störung durch den Menschen ist somit nicht zulässig. Die Stadt Bad Oldesloe durfte nur aufgrund einer Ausnahmeregelung Maßnahmen zur Vergrämung...

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Biologie!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Biologie und Biologie 5–10
  • Umfassendes Archiv mit über 400 didaktischen Beiträgen, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblättern, Grafiken, Filmen,  Aufgaben, praktischen Experimenten u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge mit Unterrichtseinheiten zu lehrplanrelevanten Themen

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Biologie

Fakten zum Artikel
aus: Biologie 5-10 Nr. 31 / 2020

Plagegeister des Menschen

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 7-8