Karl-Martin Ricker

„Ein prima Klassenklima?“

Karl-Martin Ricker

Mit Messgeräten unsere Wahrnehmung erweitern und Schlussfolgerungen daraus ziehen
Für meine Doppelstunde Naturwissenschaft habe ich ein spannendes Unterrichtsprogramm geplant. Offenbar spricht es meine Schülerinnen und Schüler auch an, denn sie starten sehr motiviert. Anfangs führen sie ein paar Versuche durch, danach sollen Protokolle geschrieben und kurze Texte gelesen werden. Doch nach etwa 60 Minuten lässt der anfängliche Eifer nach. Ein paar Schülerinnen und Schüler tuscheln miteinander und andere schauen versonnen aus dem Fenster. Dann sehe ich, wie Nina herzhaft gähnt und Tom seinen Kopf auf die Tischplatte legt. „Nanu? Was ist denn plötzlich mit meiner Klasse los?", frage ich mich. „Protokolle schreiben und Texte lesen, sind ja auch nicht so wahnsinnig interessant. Dabei merke ich, dass auch mich eine unangenehme Müdigkeit beschleicht. Ob es an der zu warmen Luft im Raum liegt?
Steigender CO2-Gehalt
Solche Situationen erleben wir immer wieder. In der Regel hilft es, wenn wir dann kräftig durchlüften. Vor allem während der kalten Jahreszeit lassen wir die Fenster häufig zu lange geschlossen. Die Atmung der Kinder oder Jugendlichen bewirkt innerhalb kurzer Zeit einen deutlichen Anstieg des Kohlenstoffdioxid-Gehalts der Luft.
Der Sauerstoffgehalt nimmt in gleichem Maße ab. Darüber hinaus wirken 25 bis 30 Personen in einem Klassenraum wie kleine Heizkörper, sodass auch die Raumtemperatur ansteigt. Wenn wir dann noch Versuche mit Gasbrennern durchführen, werden beide Effekte zusätzlich verstärkt. Kein Wunder also, dass wir müde werden.
Energie sparendes Lüften
In der Schule beobachte ich häufig, dass die Klassenräume zu wenig oder auch viel zu lange gelüftet werden. Oft werden ein paar Fenster dauerhaft in Kippstellung gebracht. Somit geht viel kostbare Wärmeenergie ungenutzt verloren. Die Energiekosten-Rechnung bezahlt ja der Schulträger. In Zeiten des Klimawandels, sollten wir uns das nicht mehr erlauben. Wir alle sind gefordert, unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dazu gehört auch das bewusste, energiesparende Lüften der Schulräume. Die Verantwortung dafür sollte nicht nur bei uns Lehrkräften liegen, sondern auch bei den Schülerinnen und Schülern. Deshalb mache ich das „Klassenklima zum Thema in meiner fünften Klasse. Bei uns in Schleswig-Holstein passt es in das Themenfeld „Luft. Aber auch andere Nawi-Kontexte wie zum Beispiel „Die Atmung des Menschen sind geeignet.
„Schlechte Luft
In der Einstiegsstunde starte ich mit einem Brainstorming zum Thema „Lebenselement Luft. Die Kinder überlegen gemeinsam, warum die Luft so wichtig für unser Leben ist. Viele biologische und technische Aspekte werden genannt und an der Tafel stichwortartig notiert.
Anschließend fordere ich die Kinder auf, in ihren Tischgruppen ein GraFiz [Abb.1 ] [Info] dazu anzufertigen. Während dieser Stunde achte ich darauf, dass alle Fenster geschlossen bleiben. Dabei beobachte ich die nachlassende Aktivität der Schülerinnen und Schüler.
INFO | GraFiz
INFO | GraFiz
Beim GraFiz handelt es sich um eine Methode, um Informationen zu strukturieren und und in verschiedene Darstellungsformen zu transferieren. Der Begriff setzt sich aus den Wörtern Grafik und Notiz zusammen. Das Grafiz besteht aus einer vorstrukturierten Seite. Ein Bereich ist für eine Grafik vorgesehen. Hier können die Lernenden z.B. einen Versuchsaufbau skizzieren oder eine Mindmap zu einem Thema zeichnen.
Daneben ist Platz für Notizen in Stichworten. Darunter befinden sich ein Bereich für einen Text, den die Lernenden zu dem Thema verfassen.
In den letzten fünf Minuten spreche ich sie darauf an und frage ab, ob sie sich jetzt wacher, müder oder gleich wach fühlen wie am Stundenanfang. Das zeigen mir die Kinder mit Handzeichen an. Davon mache ich ein Klassenfoto für den Einstieg in die nächste Stunde.
Etwa die Hälfte der Kinder fühlt sich nach 40 Minuten müder als am Anfang der Stunde. Gemeinsam stellen...
Biologie 5-10
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Biologie 5-10 abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Biologie 5-10 Nr. 21 / 2018

Von den Sinnen zum Messen

Beitrag aus Zeitschrift Biologie 5-10 Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-6