Erkenntnisgewinnung

Die 5 besten Bio-Mythen für Ihren Unterricht

In unserem Alltag begegnen wir immer wieder Märchen, Mythen und Großstadtlegenden, die sich logisch anhören und in den sozialen Medien oft auch fleißig geteilt werden. Nutzen Sie biologische Mythen in Ihrem Unterricht und fördern Sie dadurch das kritische Wissenschaftsverständnis Ihrer Schülerinnen und Schüler. Wir haben für Sie dazu die 5 besten Bio-Mythen zusammengestellt.

See mit Bergen in Schottland
Loch Ness in Schottland - Lebensraum für ein Ungeheuer? Foto: Graham Lowe, CC0, pixabay.com

Ein Ungeheuer lebt im Loch Ness

Viele Mythen und Legenden ranken sich um das Ungeheuer von Loch Ness, das in Schottlands tiefstem See hausen soll: Augenzeugen berichten von Begegnungen, Fotos und Filme belegen angeblich diese Sichtungen. Doch könnte im Loch Ness ein ungeheuerartiges Tier überhaupt leben? Ökologische Untersuchungen geben dazu eindeutige Hinweise. Der Klassiker aller Mythen ermöglicht den Schülerinnen und Schüler biologische Fakten zur Bewertung zusammenzustellen und  auszuwerten, um abschließend selbst wissenschaftliche Erklärungen für die „Nessie“-Sichtungen zu geben.

Zitteraale töten Pferde

Im Jahr 1800 machte Alexander von Humboldt auf seiner Expedition eine interessante Beobachtung. Im Wasser stehende Pferde wurden von Zitteraalen angesprungen und elektrifiziert. Nach kurzer Zeit ertranken die ersten Pferde und weitere folgten. Dieser von Humboldt beschriebene Kampf wurde von Wissenschaftlern Jahrhunderte lang als übertriebene Dichtung abgetan. Erst mehr als 200 Jahre später konnte Humboldts Beobachtung durch Experimente belegt werden. Und aus dem Mythos wurde anerkanntes Wissen. Der Mythos von den springenden Zitteraalen eignet sich dafür, die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Herangehensweisen zur Klärung dieses Phänomens nachvollziehen zu lassen und diese kritisch zu bewerten.

Schokolade macht schlank

Jeden Tag tauchen Ernährungsempfehlungen auf, die Schönheit, Gesundheit und ein langes Leben versprechen. Eine dieser Ernährungsempfehlung  aus dem Jahr 2015 beginnt folgendermaßen: „Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der tägliche Verzehr von Schokolade den Gewichtsverlust bei einer Low-Carb-Diät fördert!“ – zu schön, um wahr zu sein?! Das Autorenteam um den Wissenschaftsjournalisten John Bohannon hatte die Schokoladenstudie nur durchgeführt um eines zu zeigen: Medien übernehmen zu oft Pressemitteilungen von wissenschaftlichen Studien, ohne diese ausreichend zu prüfen. Am Beispiel der Schokoladendiät können Lernende dafür sensibilisiert werden, dass auch durch unlautere Methoden (natur-)wissenschaftliche Mythen gezielt in die Welt gesetzt werden.

Zeitschrift
Unterricht Biologie Nr. 432/2018 Gerüchte, Märchen und Mythen entlarven

Das Kompakt bietet den Schülerinnen und Schülern ein Werkzeug, um Fake-News und Pseudo-Wissenschaften zu entlarven. Sie lernen, auf welche Weise Naturwissenschaftler zu ihren Erkenntnissen kommen und hinterfragen den Wahrheitsgehalt einiger Märchen und Mythen.

16,50 EUR Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Produkt ansehen

Cholesterin ist gefährlich

Ein hoher Cholesteringehalt im Blut ist eine der wichtigsten Ursachen für Herzinfarkte und Schlaganfälle! In den letzten zwei Jahrzehnten gab es immer wieder Studien, die genau das anzweifeln. Trotzdem hält sich die Hypothese zum Cholesterin hartnäckig seit dem frühen 20. Jahrhundert bis heute. Die Thematik des Cholesterins regt die Schülerinnen und Schüler dazu an, auf Fehlersuche bei der Generierung und Auswertung von Daten zu gehen. Sie erkennen, dass Beobachtungen mehrdimensional zu analysieren sind und Zusammenhänge nicht kausal interpretiert werden sollten.

Bigfoot lebt

In Wäldern und Gebirgen lebt angeblich ein mysteriöses, braunhaariges, menschenähnliches Wesen, der Bigfoot. Die Presse schreibt immer mal wieder über Sichtungen. Und viele Bigfoot-Freunde haben zahlreiche Hinweise zusammengetragen, um die Existenz des Affenmenschen zu bestätigen. Die Lernenden können – auch mit modernen molekularbiologischen Methoden – die Belege und Argumentationen sowie die erklärbaren Fehlschlüsse der Bigfoot-Jäger analysieren.


Weitere Beispiele für urbane Legenden, Märchen, Mythen oder Umsatz steigernde Maßnahme finden Sie in unseren Heft für Schülerinnen und Schüler "Gerüchte, Märchen und Mythen entlarven"

Fakten zum Artikel
Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-13