Elona Gutschlag

Wer räumt im Wald auf?

Bodenlebewesen
Bodenlebewesen sind vielfältig.,

Elona Gutschlag

Bodentiere als wichtiges Glied im Stoffkreislauf erkennen

Zum Thema Boden im NaWi- oder Biologieunterricht mache ich ähnliche Erfahrung, wie viele meiner Kolleginnen und Kollegen: Die Kinder sind überrascht und begeistert, wenn sie von der Vielzahl und -falt der Lebewesen in einer Handvoll Erde erfahren. Diese Begeisterung möchte ich in diesem Jahr in der 5a ebenfalls wieder entfachen und die jungen Schülerinnen und Schüler motivieren.
Eine Handvoll Erde
Ursprünglich hatte ich geplant, diese Stunde im Schulwald durchzuführen, was leider aus organisatorischen Gründen nicht mehr möglich war. Deshalb verlege ich das Ganze in den Klassenraum und habe aus dem Wald ein wenig Erde aus der Laubschicht mitgebracht. Ich zeige meiner Klasse am Anfang eine Handvoll Waldboden und lasse ihn anfassen. Manche meiner Schülerinnen und Schüler finden das nicht angenehm und andere wollen ihn überhaupt nicht berühren. Sie finden ihn „dreckig. Für die Schülerinnen und Schüler ist es zu diesem Zeitpunkt nicht wichtig zu wissen, dass es sich bei der Erde um Waldboden handelt.
Beim Anfassen erkennt Lorena ein kleines Tier, auf welches sie mit dem Finger zeigt. Andere wollen auch gucken und sogar diejenigen, die vorhin den Boden nicht anfassen wollen, nähern sich und möchten nichts verpassen. „Stellt euch einmal vor! In einer Handvoll Erde leben mehr Lebewesen, als es Menschen auf der ganzen Welt gibt, berichte ich den Kindern. Sie reagieren erwartungsgemäß überrascht und werden neugierig. Alle möchten diese Lebewesen möglichst sofort sehen. „Ich sehe nur den kleinen Wurm hier, wendet Sevda ein. „Wo sind die anderen? Jetzt schauen alle noch genauer auf die Bodenprobe, können aber immer noch nichts erkennen. „Sind die vielleicht so klein, dass wir sie nicht sehen können?, vermutet Niklas richtig.
Jetzt teile ich den Schülerinnen und Schülern das AB 1 aus. Zuerst vergleichen sie die Bilder des gleichen Waldes in unterschiedlichen Jahreszeiten. Dabei beschreiben sie unter anderem die „Unordnung, die sie auf dem Herbstbild wahrnehmen, da bereits viele Blätter vom Baum gefallen sind. Das Frühlingsbild dagegen empfinden sie als ordentlich. Sie berichten davon, dass sie es nicht schön finden, wenn Blätter und Äste auf Straßen, Höfe und Gärten fallen. Viele von ihnen helfen den Erwachsenen sogar gern beim Wegräumen dieser Blätter und Äste. Einige erzählen auch von weiteren Abfällen, wie Federn von Vögeln oder Exkrementen mancher Tiere, die in Baumnähe leben (Lebensraum Eiche). Diese Dinge sollten sie beim Wegräumen der Blätter gleich mitbeseitigen. Klaas ist gegen dieses „Wegräumen. Er ist der Meinung, dass die Blätter und Äste im Garten unbedingt liegen bleiben sollten, damit Igel und andere Tiere es sich im Winter gemütlich machen können. Ich stelle meiner Klasse folgende Leitfrage:
„Auf der Straße und in den Gärten und Höfen werden die Blätter von den Mitarbeitern der Stadt oder Privatleuten entfernt. Aber wer macht diese Blätter und Äste im Wald weg?
Zu zweit oder zu dritt tauschen sich die Kinder über diese Frage aus. Sie stellen Vermutungen an, was mit diesen „Abfällen im Wald geschieht. Diese Vermutungen überprüfen sie dann mithilfe des kurzen Textes aus AB 1 . Wie üblich erledigen sie das Lesen mit der „5-Schritt-Lese-Methode. Anschließend beschreiben sie die Abbildungen, für die ich auf dem Pult Hilfekarten anbiete. Sehr schnelle Schülerinnen und Schüler können als Zusatz- und Vertiefungsaufgabe zusätzlich im Internet zu folgenden Fragen recherchieren:
  • Welche Vorteile hat es für unsere Laubbäume, wenn sie im Herbst ihre Blätter abwerfen?
  • Was unterstützt in der Natur das Fallen der Blätter im Herbst?
Durch diese Recherchen erfahren sie, dass der Laubfall nicht nur ein wirksamer Verdunstungsschutz, sondern zugleich auch eine „Entschlackungskur ist. Zusammen mit den abgeworfenen Blättern stößt der Baum die im Laufe des Sommers angereicherten Gifte ab. Des Weiteren sichert der...
Biologie 5-10
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Biologie 5-10 abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Biologie 5-10 Nr. 30 / 2020

Wald erleben

Beitrag aus Zeitschrift Biologie 5-10 Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-6