Herausgeber und Autoren: Steffen Schaal & Florian Schimpf

Honigbienen und Wildbienen auf der Spur

Herausgeber und Autoren: Steffen Schaal & Florian Schimpf

Sekundarstufe I

Im Jahr 2019 war das Insektensterben in aller Munde und mit der Popularität der Honigbiene war schnell eine Flagschiffart (engl. flagship species) für das öffentliche Bewusstsein gefunden, was nicht zuletzt Volksbegehren in Bayern, Baden-Württemberg und auf EU-Ebene verdeutlichen.
Honigbienen sind für die exemplarische Behandlung der Gliederfüßer (Arthropoden) im Biologieunterricht spannende Vertreterinnen und sie bieten wie kaum ein anderes Insekt Lernanlässe beispielsweise zur Vermittlung von Struktur-Funktions-Zusammenhängen, ökologischen Wechselwirkungen oder Verhaltensbeobachtungen.
Die Honigbiene in imkerlicher Obhut liefert neben Honig und Wachs auch Propolis, Bienengift und Gelee Royal. Die Wichtigkeit der Honigbienen und der von ihr weltweit erbrachten Bestäubungsleistung ist nicht erst seit dem Dokumentarfilm More than Honey aus dem Jahr 2012 bekannt.
Honigbienen werden weltweit mehr oder weniger intensiv bewirtschaftet. Dabei lassen sich Chancen und Risiken der ertragsorientieren Bienenhaltung und zucht anhand der europäischen Kulturgeschichte der Imkerei exemplarisch für ökologische Wechselwirkungen der Tierhaltung erarbeiten.
Doch neben der Flagschiffart Honigbiene werden leider deren Verwandten oft unzureichend beachtet: Die Bestäubungsleistung der als Wildbienen zusammengefassten Gruppe ist insgesamt mindestens so hoch einzuschätzen wie die der Honigbiene.
Es liegen Belege für eine Konkurrenzsituation zwischen dem hoch effizienten Superorganismus Bien und einzelnen Wildbienenarten vor, die auf eine spezifische Trachtpflanze spezialisiert sind.
Viele Maßnahmen wie beispielsweise die Reduktion von Chemikalien in der Landwirtschaft oder die Schaffung von insektenfreundlichen Blühstreifen und -ecken kommen den Honig-, den Wildbienen und einer Vielzahl anderer Insekten zugute.
In diesem Kompaktheft werden die Vielfalt der Bienen (Apiformes), ihre Lebensweisen und Ansprüche an deren Umwelt zum Anlass genommen, die Komplexität der Wechselwirkungen, seien es die Mensch-Tier-Interaktion oder die ökologischen Wechselbeziehungen, zu erarbeiten und zu durchdringen.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern viel Erfolg und Vergnügen bei der Auseinandersetzung mit den Bienenwesen!
Zum Inhalt
Horror Vorgarten
Was man über Honig wissen sollte ...
Echten Bienenhonig erkennen
Evolution der Honigbiene
Haltungsformen der Honigbiene
Wie die Honigbiene die kalte Jahreszeit überlebt
Bienen talentierte Mathematiker?
Die anderen Bienen Wildbienen auf der Spur
Wo sammeln die Bienen eigentlich Nektar und Pollen?
Tag der Präsentation
Lösungen

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Biologie

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Biologie Nr. 454 / 2020

Honigbienen und Wildbienen auf der Spur

Friedrich+ Kennzeichnung Experimente Schuljahr 6-8