1000 Jahre Chemiegeschichte puzzeln

Chemiegeschichte, Entdeckungen, Erfindungen, berühmte Chemiker
Eine Auswahl berühmter Chemiker, © Foto: Ingo Eilks
Warum muss man wissen, wer Shakespeare und Goethe waren, aber nicht wer Dalton und Heisenberg? Warum muss man wissen, wann und was die Weimarer Klassik war, aber nicht, wann und wie das Periodensystem der Elemente entwickelt wurde?
Solche Fragen warf vor einigen Jahren die Kontroverse um das Buch von Schwanitz „Bildung alles was man wissen muss [1] auf. Sehr kritisch wurde die Aussage von Schwanitz wahrgenommen, dass die Naturwissenschaften nicht zum Kanon allgemeinbildungsrelevanter Inhalte gehören würden [2]. Einer solchen Aussage werden in unserer von Naturwissenschaft und Technik so bestimmten Welt selbst Nicht-Chemielehrkräfte wohl kaum zustimmen.
Nicht erst seit dem großen Erfolg der Big-Bang-Theory begegnen uns Begriffe und Namen aus der Geschichte der Naturwissenschaften, auch immer einmal wieder im Alltag. Die Geschichte der Naturwissenschaften, die ja wiederholt für das Lernen über die Natur der Naturwissenschaften vorgeschlagen wurde (z.B. [3]), ist auch ein Teil unseres kulturellen Erbes. Naturwissenschaftsgeschichte kann auch spannend sein, wenn man sich bestimmte Ereignisse oder Episoden einmal genauer anschaut. Nicht nur interessierte Lernende sollten einen groben Überblick darüber haben, wann die wichtigen Grundlagen der Naturwissenschaften und der Chemie gelegt wurden; sie sollten vielleicht auch einige wichtige Namen einmal gehört haben, für Schriftsteller oder Komponisten wird das ja auch erwartet.
Dieser Artikel beschreibt ein Spiel, das für die Lehramtsausbildung Chemie an der Universität Bremen entwickelt wurde. In einem Seminar zu Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftstheorie geht es darum, angehenden Lehrkräften der Chemie auf spielerische Art Einblicke in die Geschichte ihrer Disziplin zu vermitteln. Für dieses Seminar gibt es eine Reihe spielerischer Aktivitäten, eine davon nennen wir „1000 Jahre Chemiegeschichte puzzeln.
Das Spiel
Das Spiel besteht aus drei Sätzen von Karten. Die Kartensätze enthalten (I) Namen berühmter Chemikerinnen und Chemiker bzw. Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (Abb.1 ), (II) Jahreszahlen und (III) wichtige Entdeckungen oder Erfindungen aus der Chemie bzw. den Naturwissenschaften. Diese werden unsortiert auf je einem Tisch ausgebreitet (Abb.2 ).
Die Spielidee ist relativ einfach: Eine Gruppe von Lernenden soll die jeweils zueinander passenden Triple auffinden und zusammen auf einem Zeitstrahl anordnen. Der Zeitstrahl besteht aus etwa vier nebeneinanderstehenden Tischen mit einer groben Angabe der Jahrhunderte ab dem Jahr 1000. Erlaubt sind alle Hilfsmittel. Die Lernenden dürfen Handy, Tablet-PC oder Laptop-Computer benutzen und recherchieren hierüber im Internet. Sie sollen dabei nicht nur die Kombination des Karten-Triples zusammenführen, sondern sich auch zumindest im Ansatz und auf „Wikipedia-Niveau informieren, worum es bei der Entdeckung bzw. Erfindung geht.
Je nach Gruppengröße und Anzahl der angebotenen Karten-Triple dauert das Spiel etwa 30 – 60 Minuten. Bei einer kleineren Kartenauswahl (z.B. zum Thema Chemische Elemente und Atombau, s. Material ) geht es natürlich auch schneller. Wichtig ist allein, dass die Karten-Triple auf dem Zeitstrahl erst dann abgelegt werden, wenn sie vom Spielleiter (der Lehrkraft) kontrolliert wurden. Dies ist deshalb wichtig, weil die Lösung insbesondere bei den Jahreszahlen nicht immer eindeutig ist. Gerade bei älteren Daten finden sich im Internet immer auch einmal unterschiedliche Angaben, teilweise handelt es sich um den Unterschied zwischen einer Entdeckung und ihrer Veröffentlichung, teilweise scheint sich die Wissenschaftsgeschichte beim genauen Jahr aber auch nicht immer so ganz sicher zu sein. Dass man im Internet auch immer einmal abweichende oder falsche Informationen findet, ist ohnehin klar. Das Spiel geht also nur auf, wenn man sich an der Musterlösung orientiert. Wenn man mag, kann man diese Abweichungen natürlich auch in der Reflektion des Spiels...
Unterricht Chemie
Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Weiterlesen im Heft

Ausgabe kaufen

Unterricht Chemie abonnieren und digital lesen!
  • Exklusiver Online-Zugriff auf Ihre digitalen Ausgaben
  • Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
  • Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen

Zeitschrift abonnieren

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Chemie Nr. 163 / 2018

Spiele

Zeitschrift "Unterricht Chemie" Premium-Beitrag Praxis Schuljahr 8-11