Christiane Hüfner/Tim Mergelkuhl/Kerstin Roellke/Valerie Kastrup/Matthias Wilde

Die Bewegung des Menschen

Christiane Hüfner/Tim Mergelkuhl/Kerstin Roellke/Valerie Kastrup/Matthias Wilde

Fächerverbindend unterrichten

In einem fächerverbindenden Unterrichtsvorhaben lernen die SchülerInnen die „Bewegung des Menschen aus den Perspektiven der Biologie und der Sportwissenschaft kennen. Biologisches Wissen kann auf diese Weise zum Anwendungswissen werden und sportliches Handeln nachhaltig verbessern.

Im Rahmen eines berufsvorbereitenden Praktikums unterrichten Lehramtsstudenten der Universität Bielefeld fächerübegreifend für vier Wochen an einem Gymnasium in der sechsten Klasse. Ihre Aufgabe ist es, den SchülerInnen die „Bewegung des Menschen aus den Perspektiven der Biologie und der Sportwissenschaft zu eröffnen. Ausgangspunkt für dieses Praktikum sind Forschungsergebnisse, nach denen in Schulen fächerübergreifender Unterricht kaum stattfindet, obwohl dies laut Richtlinien gefordert ist (vgl. MSWWF NRW NRW, 1999; MSWF & LSW, 2002). Ziel des Schulpraktikums ist es, neben den Kompetenzen bezüglich Unterrichtsplanung, Durchführung, Reflexion, Diagnose, etc. eine (gezielte) Verzahnung zwischen den Inhalten zweier Unterrichtsfächer zu erarbeiten und zu erproben. Die Studierenden sammeln Erfahrungen im fächerübergreifenden Unterrichten und entwickeln diesbezüglich Kompetenzen.
Multiperspektivische Betrachtung von „Bewegung
Die Unterrichtseinheit zur „Bewegung des Menschen richtet sich nach den Kernlehrplänen der Fächer Biologie (MSW, 2008) bzw. Sport (MSW, 2011) und greift gemeinsame Verknüpfungsstellen zwischen den Themenfeldern „Bau und Leistungen des menschlichen Körpers und „Akrobatik auf. Theoriegeleitet folgt dieses Konzept dem fächerkombinierenden Unterricht (Moegling 2010). Die Planung des Unterrichts wird in beiden Fächern mit Bezug zueinander und teilweise gemeinsam durchgeführt.
Durch die inhaltliche und didaktische Kooperation kann das Oberthema „Bewegung multiperspektivisch wahrgenommen und erforscht werden. Dabei wird grundsätzlich versucht, Kenntnisse, Erfahrungen und Fragen aus dem einen Fachunterricht im anderen Fachunterricht aufzugreifen (Tabelle).
Die multiperspektivische Betrachtung und damit vertikale Vernetzung eines Lerngegenstandes zwischen zwei Unterrichtsfächern kann sich zudem positiv auf das Lernen auswirken. Aus den Verknüpfungen können sich im optimalen Fall Win-win-Situationen ergeben. Für das Fach Biologie bietet sich ein praxisnaher Anwendungsbezug mit echten Fragen und für das Fach Sport kann sich z.B. die Zeitknappheit für die tiefergehende Theorievermittlung, die sich im Sportunterricht mit Theorie-Praxis-Verknüpfung an der Sportstätte häufig ergibt, verringert werden.
Fächerverbindend Kompetenzen erwerben
Im Vordergrund des fächerkombinierenden Unterrichtskonzeptes im Fach Biologie steht der Erkenntnisgewinn durch Versuche und Experimente sowie dem Arbeiten mit Funktions- und Strukturmodellen. Im Fach Sport geht es im Rahmen der Bewegungs- und Wahrnehmungskompetenz u.a. darum, das eigene Bewegungshandeln kriteriengeleitet zu reflektieren, um daraus Rückschlüsse für zukünftige Handlungsentscheidungen abzuleiten. Dazu sind ein kontinuierlicher Erwerb und die Anwendung systematischen, grundlegenden Wissens notwendig.
Des Weiteren werden durch den problemorientierten und schülerorientierten Charakter des Unterrichts die Kommunikationskompetenzen der SchülerInnen gefördert und durch die Bewertung der eigenen Bewegungsgewohnheiten, das Abschätzen von Risiken und das Schenken von Vertrauen die Bewertungskompetenz geschult. Das biologische Fachwissen ist den Basiskonzepten System sowie Struktur und Funktion zuzuordnen.
Literatur
Moegling, K. (2010). Kompetenzaufbau im fächerübergreifenden Unterricht Förderung vernetzten Denkens und komplexen Handelns. Immenhausen: Prolog-Verlag
MSWWF Evaluation eine Handreichung (1999). Frechen: Ritterbach, Heft 9033
MSWF und LSW. Schulprogrammarbeit in NRW. Ergebnisse der wiss....

Friedrich+ Deutsch

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Biologie!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Unterricht Biologie und Biologie 5–10
  • Umfassendes Archiv mit über 400 didaktischen Beiträgen, Unterrichtseinheiten, Arbeitsblättern, Grafiken, Filmen,  Aufgaben, praktischen Experimenten u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge mit Unterrichtseinheiten zu lehrplanrelevanten Themen

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Biologie

Fakten zum Artikel
aus: Unterricht Biologie Nr. 419 / 2016

Sportbiologie

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 6-7
  • Thema: Physiologie, Humanbiologie
  • Autor/in: Christiane Hüfner, Tim Mergekuhl, Kerstin Roelke, Valerie Kastrup, Matthias Wilde