Wald erleben

Wald erleben

Biologie 5-10 | Ausgabe Nr. 30/2020

Der Wald ist ein Ort der Ruhe und Entspannung. Die frische Luft und die Bewegung regen den Geist an. Durch die Abwesenheit von Dauerreizen, wie Fernsehen, Straßenverkehr oder Reklame, können sich die Gedanken wieder fokussieren und die Anspannung vom Alltagsstress lässt nach.

Inhaltsverzeichnis
Foto: T. Gerl
Filmteam für die Videos des QR-Baumlehrpfades.
Artenkenntnis über einen digitalen Baumlehrpfad erweitern Mit QR-Codes von Baum zu Baum
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-6

Das Blättern in Bestimmungsführern ist für viele Kinder langweilig und richtig fesselnde Geschichten kann die Lehrkraft meist auch nicht automatisch zu jedem Baum erzählen. Dennoch ist es mir wichtig, dass meine Lernenden wenigstens ein paar häufige, einheimische (Baum-)Arten erkennen. Was könnte die Kinder an Bäumen interessieren? Welche Unterrichtsform könnte ihnen methodisch gefallen? Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, entwickelte ich einen aus QR-Codes bestehenden digitalen Baumlehrpfad. Dieser macht den Kindern durch die Kombination von Videosequenzen, einer Outdoor-Schnitzeljagd und der direkten Naturbegegnung hoffentlich so viel Freude, dass sie sich auch später noch an diesen interaktiven Waldspaziergang erinnern.

Foto: Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum, Bad Dürkheim
Vitrinen zu Bewohnern der Eiche.
Beziehungen in natürlichen Systemen erarbeiten Lebensraum Eiche
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-6

Ob im Themenfeld „Pflanzen-Tiere-Lebensräume“ im Lehrplan des Faches Naturwissenschaften – Begriffe wie Tierbeschreibungen, Angepasstheiten bei Pflanzen und Tieren und Nahrungsbeziehungen kommen auf jeden Fall in der Klassenstufe 5/6 vor. Wo immer möglich, sollte man die Begegnung mit echten Lebewesen in der Natur anstreben. Sie hinterlässt den größten Eindruck. Bei einem Unterrichtsgang in den Wald oder auf einem Schulhof bietet es sich daher an, die Eiche als Lebensraum für verschieden Tierarten, wie zum Beispiel Buntspecht, Eichelhäher, Eichhörnchen, Eichenprozessionsspinner, Eichelbohrer, Gallwespe und Pilze näher zu betrachten.

Bodenlebewesen
Bodentiere als wichtiges Glied im Stoffkreislauf erkennen Wer räumt im Wald auf?
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-6

Zum Thema Boden mache ich ähnliche Erfahrung, wie viele meiner Kolleginnen und Kollegen: Die Kinder sind überrascht und begeistert, wenn sie von der Vielzahl und -falt der Lebewesen in einer Handvoll Erde erfahren. Diese Begeisterung möchte ich in diesem Jahr in der 5a ebenfalls wieder entfachen und die jungen Schülerinnen und Schüler motivieren. Ursprünglich hatte ich geplant, diese Stunde im Schulwald durchzuführen, was leider aus organisatorischen Gründen nicht mehr möglich war. Deshalb verlege ich das Ganze in den Klassenraum und habe aus dem Wald ein wenig Erde aus der Laubschicht mitgebracht. 

Foto: A. Hilgert
Eine Schülergruppe misst den Baumumfang,
Den urbanen Wald im Rahmen eines Citizien-Science-Projekts untersuchen TreeChecker als Klassenprojekt
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-6

Bäume sind nicht nur im Wald, sondern auch in der Stadt wichtig. Sie wirken kühlend auf das Stadtklima und mildern so die Auswirkungen des Klimawandels. Die Initiatoren des Citizen-Science-Projekts „TreeChecker“ möchten herausfinden, welche Bäume besonders für die Stadt geeignet sind und welche dort häufig erkranken. Daran möchte ich mich mit meiner Forscherklasse beteiligen. Die Lernenden untersuchen, wie gesund die Bäume in ihrer Umgebung sind und tragen durch die Übermittlung ihrer Daten zum Projekt bei.

Foto: © Gina Bromá/stock.adobe.com
Totholz im Wald.
Ein wenig beachtetes Habitat erforschen Totholz – alles andere als tot!
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 7-8

„Totholz? Wie langweilig ist das denn?“, so schallt es mir im NaWi-Unterricht nach meinem Tafelanschrieb „Themenfeld Ökologie – Thema Totholz“ entgegen. „Können wir nicht etwas mit Tieren machen?“. Nachdem sich die Aufregung gelegt hat schreibe ich an die Tafel: „Totholz: Allesandere als tot!“ Dann warte ich einen Augenblick und schaue fragend in die Runde. Schließlich werden ein paar Finger gehoben. Nele meint, sie habe schon mal Farne und Moos auf einem umgekippten, toten Baum gesehen. Christoph berichtet von Spechthöhlen. Nach diesem gelungenen Auftakt widmen wir uns dem Totholz als facettenreichen Lebensraum.

Foto: © reisezielinfo/stock.adobe.com
Waldstück mit toten Bäumen.
Mit einem Förster neuartige Waldschäden kennenlernen Und noch immer sterben die Wälder
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 9-10

Morgens um 8.30 Uhr im Frühsommer auf dem Waldparkplatz: Meine Schülergruppe verlässt den Bus und stößt auf den örtlichen Revierförster. Alle sind gespannt auf die anstehendende Waldexkursion, in deren Rahmen sie neuartige Waldschäden vor Ort beobachten sollen. Mit festem Schuhwerk und wettergerechter Bekleidung sind sie gut ausgerüstet.

Foto: © Robert Leßmann/stock.adobe.com
Ausschnitt Wald
Ein ökologisches Waldgutachten erstellen Reallabor Wald
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 9-10

Es ich wichtig, das die Schülerinnen und Schüler für den Wald ein wirkliches Verständnis und Verantwortungsbewusstsein entwickeln und ihn so auch in Zukunft als schützenswert betrachten. Aber gelingt das allein über Bücher, das Internet und Filme? Ich denke, dass dafür die unmittelbare Begegnung wichtig ist. Diese soll bei unserer Unterrichtseinheit „Reallabor Wald“ im Mittelpunkt stehen im Laufe dessen wir über eigenes Forschen im Wald ein ökologisches Waldgutachten erstellen wollen. 

Grafik: © Alfred-Wegener-Institut
Beispiele für Forschungsaufgaben auf einer Eisscholle.
Aktuelle Klimaforschung in der Arktis
Friedrich+ Kennzeichnung Fachwissen Schuljahr 5-10

„Ja, wir haben in der Tat Großes vor!“, so beginnt die Präsentation von Prof. Markus Rex, dem Leiter des Projekts MOSAiC, Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate. Es ist die größte Arktisexpedition aller Zeiten. Der deutsche Forschungseisbrecher Polarstern ist für das Projekt ein ganzes Jahr an einer Eisscholle in der Nähe des Nordpols eingefroren. Von der sibirischen Arktis aus driftet er mit dem Eis vorbei am Nordpol in Richtung Grönland. Im Spätsommer 2020 wird er im freien Wasser zwischen Spitzbergen und Grönland erwartet. Seit September 2019, auch in der ständigen Dunkelheit der Polarnacht und bei Temperaturen um die -30 °C sammeln Forscherinnen und Forscher wichtige Messdaten.

Screenshot: © LearningApps
Screenshot von LearningApps
Spielerische Übungen mit „LearningApps“
Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-10

014

Beim Einsatz von Computern als Lernpartner scheiden sich die Geister. Ich selbst, sehe die Sache pragmatisch. Wenn ich das Gefühl habe eine digitale Variante verbessert meinen Unterricht setze ich sie gerne ein. Neben dem entdeckenden Lernen naturwissenschaftlicher Sachverhalte ist es gerade in Biologie auch wichtig, Fachwissen zu lernen. Das macht meinen Schülerinnen und Schülern nicht immer Spaß. Sie empfinden es als anstrengend. Deswegen war ich neugierig auf die Webseite learningapps.org, mit deren Hilfe sich vielfältiges, interaktives Übungsmaterial relativ leicht erstellen lassen soll.

Foto: © MKS/stock.adobe.com
Mann auf einem Steg vor einer weiten Landschaft.
Regenbogendusche für die Seele
Friedrich+ Kennzeichnung Schulleben Schuljahr 5-10

Beim Thema „Corona“ steigen wir ein ins Karussell der kollektiven Unsicherheit. Unangenehme Gedanken und Gefühle drehen sich und lassen die Kontrolle verlieren. Doch gerade Lehrerinnen und Lehrer sind in der momentanen Lage gefragt, besonnen zu reagieren und sich auf die Arbeit zu konzentrieren, um den Lernenden auch ohne Präsenzunterricht produktives Lernen zu ermöglichen. Angesichts der veränderten Arbeitsweise kommt noch Überforderung hinzu. Wie kann es gelingen, aus dieser Dynamik herauszukommen und unangenehme Gedanken  zu stoppen? Was kann ich mir Gutes tun, um wieder handlungsfähig zu werden? Wenn Ihre Gedanken nur noch um Probleme kreisen, können Ihnen diese Übungen helfen.