Lebewesen beobachten und untersuchen

Lebewesen beobachten und untersuchen

Biologie 5-10 | Ausgabe Nr. 24/2018

Lernende reagieren auf Tiere im Schulunterricht sehr emotional. Teilweise mit laut geäußerter Freude, unter Umständen aber auch mit Angst, Ekel oder Abwehr.

Inhaltsverzeichnis
Foto: © Daniel Maaß, Kassel
Fauchschabe, nachtaktiv, Insekt
Experiment mit Madagaskar-Fauchschaben Nachts auf Nahrungssuche
Beitrag aus Zeitschrift Biologie 5-10 Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-6

Durch ihr faszinierendes Aussehen erzeugen Madagaskar-Fauchschaben Interesse und Neugier bei den Lernenden. Eine Besonderheit der Fauchschaben ist, dass sie in der Dunkelheit nichts sehen, aber in der Dämmerung und nachts auf Nahrungssuche gehen. Durch Untersuchungen und Beobachtungen lernen wir diese Tierart besser kennen und vermitteln gleichzeitig die Schritte des experimentellen Erkenntnisweges.

Foto: © Timm Adam
Achatschnecke, Mollusk,
Lebensweise der Achatschnecke untersuchen Faszinierender Mollusk
Beitrag aus Zeitschrift Biologie 5-10 Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-6

An einigen Schulen gibt es so etwas wie ein Klassen-Haustier. Je nach Vorlieben der Klassenleitung können dies auch schon einmal Achatschnecken sein. Für Schülerinnen und Schüler ist das eine gute Gelegenheit, Verantwortung für Lebewesen zu übernehmen, ohne gleich die Verpflichtungen im Zusammenhang mit großen oder kleinen Säugetieren einzugehen. Im Rahmen der „Kennzeichen des Lebendigen“ finden die Schnecken auch im Unterricht ihren Einsatz.

Foto: Carolin Retzlaff-Fürst, Martin Feike
Pflanzen, Klassenzimmer, Botanik, Natur
Unbeachtete Zimmerpflanzen nutzen Überlebenskünstler im Klassenraum
Beitrag aus Zeitschrift Biologie 5-10 Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 7-8

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern pflegen engagierte Biologielehrkräftige einige robuste Zimmerpflanzenarten: Wachsblume, Grünlilie, Bogenhanf, Brutblatt, Hibiskus, Purpurtute und Aloe. Diese geben dem Fachraum ein biologisches „Ambiente“. Sie werden aber nur selten zur Entwicklung von Fachwissen oder zur Erkenntnisgewinnung im Biologieunterricht eingesetzt. Warum eigentlich nicht?

Foto: Karl-Martin Ricker
Geruch, Sinne, Gewürze
Wie herrlich duftet Weihnachten!
Beitrag aus Zeitschrift Biologie 5-10 Fachwissen Schuljahr 5-10

Mit der Erinnerung an die Düfte der Advents- und Weihnachtszeit sind viele Bilder und Emotionen verbunden. Die Bewertung weihnachtlicher Düfte dürfte überwiegend positiv ausfallen. Das muss aber nicht so sein. Die Duftwahrnehmungen werden mit persönlichen Erlebnissen verbunden. Sind diese überwiegend unangenehmer Natur, so lösen sie auch viele Jahre später noch Abneigung aus. Assoziatives Lernen durch Konditionierung spielt eine große Rolle.

Foto: Thomas Gerl
Heilige Barbara, Apfelzweig, Blüte
- und wie man ihm auf die Sprünge hilft Das Wunder der heiligen Barbara
Beitrag aus Zeitschrift Biologie 5-10 Fachwissen Schuljahr 5-10

Das Schneiden von Zweigen am Barbara-Tag, dem 4. Dezember eines jeden Jahres, hat im süddeutschen Raum eine lange Tradition. Ein alter Aberglaube, der seinen Ursprung in der Lebensgeschichte der Heiligen Barbara hat, verheißt Glück und Segen im kommenden Jahr, wenn die Zweige bis zum Weihnachtstag Blüten bilden. Dabei kann man dem Glück mit einigen Tricks auf die Sprünge helfen.

Foto: Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum, Bad Dürkheim
Wachsproben, Bienenwachs, Bienen, Weihnachtsbaum, Deko
Bienenwachs und Waben
Beitrag aus Zeitschrift Biologie 5-10 Fachwissen Schuljahr 5-10

Bienenwachs bietet sich vielfältig für einen Einsatz im Unterricht an. Kerzen aus echtem Bienenwachs sind besonders beliebt, sie riechen intensiv und wir assoziieren Weihnachten mit diesem Duft. Auch die Produktion in den Wachsdrüsen der Bienen oder der Bau von Waben bieten sich als Themen an. So lasse ich die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden und stimme uns mit verschiedenen Wachsbearbeitungen auf Weihnachten ein.