Plagegeister des Menschen

Plagegeister des Menschen

Biologie 5-10 | Ausgabe Nr. 31/2020

Ob die Schnecken im Garten, die Kopfläuse in der Kindergartengruppe oder die Kleidermotten im Schrank – einmal als Plagegeist eingestuft, verlieren die Tiere in den Augen vieler jegliche Lebensberechtigung. Doch schauen wir noch einmal genau hin, können wir die Schönheit der Natur auch in diesen Lebewesen erkennen.

Inhaltsverzeichnis
Foto: © manatus/stock.adobe.com
Fliege, Sinne, Insekten, Ungeziefer, Plagegeister, Nützlinge, Schädlinge
Plagegeister der Menschen
Friedrich+ Kennzeichnung Fachwissen Schuljahr 5-10

„Lasst mich endlich in Ruhe, ihr Plagegeister!“, „Du bist ein richtiger Plagegeist!“, „Die Mücken waren schreckliche Plagegeister!“ – Der Begriff Plagegeist ist gar nicht leicht zu definieren. Als Synonyme gelten zum Beispiel Nervtöter, Quälgeist, Ruhestörer, Störenfried, Landplage, Troublemaker und Nervensäge. So beschreibt der Plagegeist  beispielsweise das Verhältnis zwischen Menschen. Aus der Sicht der Biologie rücken die Tiere stärker in den Fokus. Aus dem Zusammenleben zwischen Mensch und Tier ergeben sich vielfältige Beziehungen, die nicht immer beiden nutzen. Ganz im Gegenteil: Viele Tiere kommen ungebeten zum Menschen und plagen ihn. 

Foto: © schulzie/stock.adobe.com
Maulwurf, Wühlmaus, Garten,
Maulwurf und Wühlmaus als Gartenwühler kennen und unterscheiden lernen Wer wühlt denn da?
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 5-6

Immer wieder stelle ich fest, dass manche Erwachsene sich als tierlieb und umweltbewusst bezeichnen, es am Ende aber dann nicht sind. Das ist vor allem der Fall, wenn es um den eigenen Garten oder die nähere Umgebung des Wohnhauses geht. Ein Beispiel sind die Erdhügel, die in vielen Gärten zu sehen sind, und in der Regel von Maulwürfen und Wühlmäusen verursacht werden. Ohne diese Erdhügel würde viele Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer diese Tiere vermutlich durchweg als flauschig und niedlich bezeichnen. Durch ihr Wühverhalten werden diese Gartenbewohner jedoch von vielen Menschen in erster Linie als eine Plage angesehen.

Foto: © Jürgen Kottmann/stock.adobe.com
Zecke, Holzbock, Plagegeist, Ungeziefer
Milben, Zecken, Flöhe, Läuse und Bettwanzen differenziert erforschen und präsentieren Das Gruselkabinett der Krabbeltiere
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 7-8

In dieser Unterrichtseinheit geht es jedoch vor allem um die Plagegeister unter den Insekten und Spinnentieren, die sich im Laufe der Evolution an den Menschen und seine Lebensweise angepasst haben. Zunächst beginne ich mit einem spannenden Titel: „Das Gruselkabinett der Krabbeltiere“. Mit Sicherheit reagieren die Schülerinnen und Schüler darauf, indem sie von unangenehmen Erlebnissen mit Spinnen, Mücken, Schnecken erzählen. Angst, Abscheu und Ekel sind dabei nicht selten mit dem anregenden Reiz des Gruselns verbunden. Aus sicherem Abstand können wir uns nun der vermeintlichen Gefahr stellen und uns mit ihr auseinandersetzen.

Foto: © LWL-Museum für Naturkunde - Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Münster–/–Christoph Steinweg
Raben, Krähen, Intelligenz, Plage
Alltagsnah recherchieren, untersuchen, diskutieren und bewerten Krähenplage im Kurpark
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 7-8

„Unmöglich! So eine Sauerei!“, denke ich beim Betreten des Schulgeländes. Rund um den Mülleimer an der Schulstraße liegt Müll herum. Plastik- und Papiertüten sind auf einigen Metern im Umkreis verstreut. Ich habe Jugendliche im Verdacht, die sich gerne in ihrer Freizeit an diesem Ort aufhalten. Das ärgert mich. Also sammle ich alles ein und stopfe es in den schon ziemlich vollen Mülleimer. Vor dem Betreten der Schule drehe ich mich noch einmal um und schaue zurück. Eine Krähe hüpft einige Meter vor dem Mülleimer herum und pickt auf den Boden. Eine weitere Krähe sitzt am Mülleimer und zerrt kopfüber an einer Verpackung. Habe ich die Jugendlichen etwa zu Unrecht verdächtigt?

Foto: Pfalzmuseum für Naturkunde – POLLICHIA-Museum, Bad Dürkheim
Biene, Stachel, Nadel, Präparat
Sich mit „plagenden“ Aspekten einiger Wirbelloser lösungsorientiert auseinandersetzen Ungeliebte Hausgenossen
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 7-8

Wir befragen eine 7. Klasse nach ihren Assoziationen zum Thema „Plagegeister des Menschen“. Die Schülerinnen und Schüler nennen in der Reihenfolge der Häufigkeit: Stechmücken/Schnaken, Zecken, Fliegen, Spinnen, Milben, Wespen, Bienen, Bremsen, Wanzen, Motten, Taufliegen (Fruchtfliegen). An höheren Tieren nennen sie Giftschlangen, Marder, Hunde, Katzen, Vögel und Wildschweine und auch eine kleine Schwester kommt vor. Schon bei der Nennung der Tiere äußern die Lernenden mehr oder weniger theatralisch Emotionen und Einstellungen zu den Tierarten: „Spinnen finde ich ekelig!“, „Diese widerlichen Fruchtfliegen auf meinem Essen ...!“ oder „Mein Bruder haut immer wild um sich, wenn er eine Wespe sieht!“ Diesen Effekt möchten wir nutzen, um Wissen über spezielle Einrichtungen und Fähigkeiten von Insekten, von Spinnentieren und bei Bedarf auch von höheren Lebewesen zu vermitteln. Ein wichtiger Aspekt der Unterrichtseinheit ist dabei die Bewertung unserer Emotionen vor dem Hintergrund der biologischen Fakten.

Foto: © Heiko Barth/stock.adobe.com
Zecke, Exkursion, Borreliose, FSME
Zeckenhäufigkeit verschiedener Landschaftselemente vergleichen Zecken – eine lauernde Gefahr
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 7-8

Im bayerischen Lehrplan ist in jedem Schuljahr eine Exkursion in ein anderes einheimisches Ökosystem verpflichtend vorgeschrieben. Mit meiner 5. Klasse gehe ich in ein Grünland, mit der 6. Jahrgangsstufe an einen kleinen Bach und mit der achten in den Wald. Überall könnten die Kinder mit Zecken in Berührung kommen. Vor allem da wir auch in einem FSME-Infektionsgebiet leben müssen wir dies vor jedem Unterrichtsgang bedenken und die Eltern und Kinder entsprechend darauf hinweisen. Dadurch sind viele Eltern und Kinder verunsichert oder haben regelrecht Angst, in die freie Natur zu gehen. Doch wie groß ist das Risiko tatsächlich sich durch einen Zeckenbiss zu infizieren? Ich möchte den Kindern ihre Angst nehmen und bereite die Exkursion mit einer Unterrichtssequenz im Klassenzimmer vor. 

Foto: © laranik/stock.adobe.com
Nandus, Neobiont, Plage, Vogel
Nandus über ein Mystery als norddeutsche Plage verstehen lernen Geflügelte Touristenattraktion
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 7-8

Die Klasse behandelt im Biologieunterricht gerade das Thema „Vögel“. Ich entscheide mich, ein Mystery zu wild lebenden Nandus in Deutschland auszugeben. Ursprünglich gehörte es zum Thema „Neobiota“. Es kann aber auch in andere Themenkomplexe oder sogar Fächern integriert werden, da anhand dieses Materials zum Beispiel auch ethische Aspekte behandelt werden können. Das Mystery eignet es sich zudem für alle Klassenstufen von 6 bis 10.

Foto: © D. Kucharski K. Kucharska/Shutterstock.com
Bandwurm, Haken, Scolex, Kopf, Saugnäpfe, Plage, Parasit
Die parasitäre Lebensweise verschiedener Bandwurmarten verstehen und vergleichen Bandwürmer – schön und gefährlich
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 7-8

Wir beschäftigen uns mit dem Begriff „Parasit" und gehen dabei auf deren hohe Spezialisierungen ein. Sie erklären die Vielfalt und dass es zu jedem Wirt in der Regel einen artspezifischen Parasiten gibt. Mira ekelt sich vor Parasiten und hat Angst etwas anzufassen. Ich nehme ihre Sorge ernst und sage ihr, dass der Mensch ständig von Viren, Bakterien, Pilzen und auch Parasiten umgeben ist. Unsere Hygiene und unser Immunsystem schützen uns vor einem Befall und vor möglichen Krankheiten. Mir ist es wichtig, dass die Unterrichtsinhalte bei den Schülerinnen und Schülern auch einen Sinn für die Schönheit und für die Komplexität dieser Lebewesen weckt. Ich biete ihnen an, die Lebensweise verschiedener Bandwürmer in Gruppen zu erarbeiten.
 

Foto: E. Gutschlag
Keime, Viren, Bakterien, Plage
Die Pandemie als Herausforderung sehen und als Chance für den Unterricht nutzen Die „Corona-Krise“
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 7-8

Die Zeit während der Corona-Pandemie wird auf jeden Fall unvergessliche Spuren hinterlassen. Nicht nur ich, sondern alle Mitglieder unserer Gesellschaft sind in diesen Zeiten sehr beeinträchtigt, verunsichert, manche sogar verängstigt. Es plagt uns, dass wir Freunde und Verwandte nicht treffen können, dass wir nicht einfach, wie gewohnt, unserer Arbeit nachgehen können. Als Lehrerin stehe ich vor einer außergewöhnlichen Herausforderung. Ich soll meine Schülerinnen und Schüler mit digitalen Unterrichtsmaterial versorgen, sie online kontaktieren, deren Fragen zu beantworten und vor allem ihnen zuhören und sie weiterhin unterstützen. Auch die Lernenden sind verunsichert und leiden unter dieser Situation. So bereite ich einen Unterricht zu diesem Thema für meine 8. Klasse vor - natürlich auch geeignet für „Distance-Learning“ . 

Grafik: © istock.com/ZU_09
Biblische Plagen, Frösche, Altes Testament
Die Bibelgeschichte mithilfe eines Dokumentarfilms naturwissenschaftlich analysieren Die zehn biblischen Plagen
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 9-10

Das Alte Testament im Buch Exodus (2. Buch Mose) beschreibt, wie der Gott der Israeliten, Jahwe, den Pharao Ägyptens mit zehn verheerenden Plagen zwingt, das Volk der Israeliten in die Freiheit zu entlassen. Damals war ich fasziniert von der Macht Gottes, der für Gerechtigkeit sorgt und das geknechtete Volk befreit. Später erschien mir die Geschichte jedoch sehr unrealistisch zu sein. Wie sollte sich zum Beispiel das Nilwasser in Blut verwandeln? Was verdunkelt den Himmel drei Tage lang? Offenbar deuteten die Menschen damals Naturkatastrophen und persönliches Leid als Strafen der übermächtigen Götter. Wie erklären sich die Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler die Plagen heute?

Foto: © Gina Sanders/stock.adobe.com
Spanische Wegschnecke, Schnecke, Garten, Plage, Salat
Die Spanische Wegschnecke als Plagegeist im Garten entdecken Hilfe, wo ist mein Salat?
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 9-10

Im zeitigen Frühjahr habe ich mit meiner Schulgartengruppe Salatpflanzen und Erdbeeren in unserem kleinen Beet gepflanzt. Ganz allmählich sollte die Zeit der Ernte näher rücken. Doch durch ein feucht warmes Frühjahr gab es in diesem Jahr bei uns extrem viele Spanische Wegschnecken, die genauso viel Lust auf die Salatpflanzen und Erdbeeren hatten wie wir Jetzt bringt es Sophia auf den Punkt: „So ein Mist! Die sch… Schnecken fressen unsere ganzen Pflanzen auf. Jetzt bringen wir die um oder etwa nicht, Herr Gerl?“ Genau das ist die Frage und da ich mir da selber nicht so sicher bin, wäre es bestimmt auch für Schülerinnen und Schüler ein interessantes ethisches Fragestellung, wie wir mit den Schnecken im Garten umgehen sollten.

Grafik: © Pharmawicki.ch, verändert
Toxoplasmose, Schwangere, Katzen, Parasit
Toxoplasma gondii trotz stiller Ausbreitung als Risiko für ungeborene Kinder erkennen Unentdeckte Toxoplasmose
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 9-10

In den letzten Stunden haben wir verschiedene Erkrankungen durch Bakterien, Viren und Einzeller bearbeitet. Den Einstieg haben wir je mit einem Fallbeispiel begonnen, aus dem die Lernenden erste Informationen zur jeweiligen Krankheit entnehmen konnten. Erst dann gingen wir auf die biologischen Hintergründen der Krankheit ein und klären die Heilungsmöglichkeiten. Auch für Toxoplasmose wähle ich diesen Weg und führe in die weniger bekannte, aber für schwangere Frauen bedeutsame Krankheit Toxoplasmose über ein Falbeispiel ein. Toxoplasmose kommt mir als Thema gelegen, da es einen geschickten Übergang von Mikrobiologie zu Sexualkunde schafft, was als nachfolgendes Themengebiet ansteht. 

Foto: © J. C. Salvadores/stock.adobe.com
Kuckuck, Brutparasit, Rotkehlchen
Parasitismus als Lebenskonzept
Friedrich+ Kennzeichnung Fachwissen Schuljahr 5-10

Der Begriff Parasit ist häufig negativ konnotiert, lebt hier doch ein Lebewesen ohne eigene Leistung auf Kosten eines Wirtes. Diese Sichtweise kommt auch im griechischen Wort parasitos (para für „bei“/„neben“ und sitos für „essen“) zum Ausdruck. Parasiten waren in der Vergangenheit menschliche Vorkoster. Sie probierten die Speisen für die Adeligen und sollten diese so vor Vergiftung schützen. Dafür wählte man arme Menschen aus. Diese erhielten so zwar Nahrung, brachten sich aber auch in Gefahr, vergiftet zu werden. Betrachten wir die Parasiten im Tier- und Pflanzenreich, so stoßen wir auf hochspezialisierte Lebewesen, die sich in einem ständigen Kampf ums Überleben befinden. Wir teilen sie in zwei große Gruppen ein: Ekto- und Endoparasiten.

Foto: © frank29052515/stock.adobe.com
Asiatische Tigermücke, Mücke, Plage, Parasit, Krankheitserreger
Stechmücken – ökologisch wichtige Plagegeister
Friedrich+ Kennzeichnung Fachwissen Schuljahr 5-10

Stechmücken (Culicidae) gehören zu den Zweiflüglern (Diptera). Es gibt weltweit etwa 3600 verschiedene Arten, von denen gut 100 Arten in Mitteleuropa heimisch sind. Blutsauger sind ausschließlich die Weibchen.Für die Vermehrung benötigen Stechmücken Wasser. Die Weibchen legen die Eier an der Wasseroberfläche ab, wo schließlich die Larven schlüpfen. Das Ausbringen von Oberflächenfilmen auf Brutgewässern sorgt dafür, dass Mückenlarven ersticken. Allerdings beeinträchtigt diese Methode das gesamte Gewässer.

Foto: © @Alexander.Shelegov/stock.adobe.com
Corona, Distanzunterricht
Distanzunterricht – ein persönlicher Rückblick
Friedrich+ Kennzeichnung Methode & Didaktik Schuljahr 5-10

In Rekordzeit erreichte der Coronavirus Europa. Genauso schnell hat die Bundesregierung zum Schutz die Schließung aller deutschen Schulen veranlasst. Über Distanzunterricht sollte das Lernen weitergehen – eine Herausforderung, die sich die Lehrkräfte wie auch die Schülerinnen und Schüler unvorbereitet stellen mussten. Welche Unterrichtsideen es gab und wie gut diese umsetzbar waren, zeigen die ganz persönlichen Rückblicke der Herausgeberinnen und Herausgeber von Biologie 5–10.