Absagen in Zusagen umwandeln

Mit diesen Gesprächstechniken setzen Sie sich bei den Schülern durch

Sie arbeiten daran, Vereinbarungen bei Schülern verbindlich durchzusetzen? Diese Gesprächstechniken geben Ansätze zur Verbesserung und helfen Ihnen dabei, erfolgreich Aufgaben zu verteilen, die auch wirklich erfüllt werden.

Eine Lehrerin spricht mit ihrem Schüler
Versuchen Sie, mit ihren Formulierungen die Absage eines Schülers in eine Zusage umzuwandeln. Foto: © Photographee.eu/Shutterstock.com

Positive Erwartungen

Mit der vorgestellten Gesprächstechnik können Sie Ihre Schüler ermutigen, unbeliebte Bitten zu erfüllen und Vereinbarungen einzuhalten. Das Prinzip besteht darin, an den Schüler klare positive Erwartungen heranzutragen. Sie geben ihm damit zu verstehen, dass Sie ihm vertrauen und unterstellen ihm Verlässlichkeit. Unter diesen Voraussetzungen wird der Schüler sich schwertun, Ihnen zu widersprechen, weil Sie ihm dafür keine Angriffsfläche bieten. Unter Handelsvertretern würde man diese Technik „vorausgesetzter Geschäftsabschluss“ nennen.

"Wenn du heute kommst, versuch doch bitte, möglichst pünktlich um halb vier zu kommen, damit wir die Sache schnell erledigen und beide zeitig nach Hause gehen können."

"Wenn du deine Kursarbeit nächsten Montag abgibst, warte beim Lehrerzimmer auf mich, dann kann ich dafür sorgen, dass sie am richtigen Platz landet."

Mit Ihrer Aussage setzen Sie eine Zusage voraus und der Schüler würde sich seltsam fühlen, der Aufforderung zu widersprechen.

Souveränität

Viele Lehrer wissen, dass sie in der Regel wesentlich länger nett und nachgiebig sind als sie es eigentlich wollen. Irgendwann kommen sie dann an den Punkt, an dem sie sich nicht mehr beherrschen können und verlieren schließlich die Fassung vor den Augen der ganzen Klasse. Aus Sicht der Schüler kann das so wirken, dass der Lehrer nur auf zwei Arten reagieren kann.


Anzeige

Alternative Gesprächstechnik

Versuchen Sie, mit den nachfolgenden Formulierungen die Absage eines Schülers in eine Zusage umzuwandeln. Die Formulierungen sind an Verkaufstechniken angelehnt. Vielleicht passen ja einige davon zu Ihrem Stil und Ihren Schülern. Sie können sich als besonders wertvoll erweisen, wenn es darum geht, Konfliktgespräche geschickt umzulenken oder schwierige Situationen mit Schülern zu Ihren Gunsten zu entscheiden.

  • Erste Absage

"Ich erwarte natürlich keine sofortige Entscheidung …"
"Alles, worum ich dich im Moment bitte, ist ..."

"Nach dem, was ich gesehen habe und so wie ich die Lage einschätze, muss ich dir sagen, dass ..."

  • Zweite Absage

"Du musst nicht auf der Stelle eine Entscheidung treffen."
"Aus diesem Gespräch schließe ich also, dass du meinst, dass …"

"Denk bitte daran, dies ist lediglich …"
"Ich bitte dich um 5 % deines Vertrauens und die restlichen 95 % verdiene ich mir …"

  • Dritte Absage

"Es gibt gute Gründe für meine Beharrlichkeit …"
"Sieh mal, was für mich auf dem Spiel steht …"
"Bring mir jetzt nur ein ganz kleines bisschen Vertrauen entgegen, dann werde ich …"
"Das mache ich normalerweise nicht, aber …"
"Ich verspreche dir drei Dinge …"

Als letzter Versuch, eine Zusage zu bekommen, versuchen Sie Folgendes:

"Du triffst keine vorschnellen Entscheidungen und das ist gut so. Ich treffe auch keine vorschnellen Entscheidungen …"

"Hör mal, wenn ich in einer solchen Situation bin …"


Quelle: Dieser Artikel ist ein in Teilen redaktionell bearbeiteter Auszug aus dem Fachbuch: Dix, P. (2011): Erfolgreiches Classroom-Management: Teachers Guide, S. 50-51, bearbeitet von Abelina Junge, 22.05.2019, Hannover.