Kompetenzaufbau

MINT-Fächer mit Fortbildungen unterstützen

1937 stellte das Unternehmen Conrad Electronic auf der Berliner Funkausstellung den ersten Fernsehbaukasten vor. Passend dazu hielt das Unternehmen für alle Interessierten die passende Anleitung zur Technik bereit – das Handbuch „Fernsehen von A bis Z“. Lesen Sie hier, welche Fortbildungen die Conrad Acedemy heute bietet.

Für große und kleine Tüftler – die Zielgruppe der Conrad Academy reicht von Kita bis Start-up. Foto: © Conrad Electronic

Schon damals wurde für alle Interessierten der zur Technik passende Content bereitgestellt – Wissensvermittlung als Service für die Tekkies von morgen und damit eine Investition in die Zukunft. 

Von Schule bis Start-up

An dieser Zielsetzung hat sich bis heute nichts geändert. Lediglich das Zielgruppen-Portfolio und die Angebotsvielfalt haben sich mit der Conrad Academy deutlich vergrößert. 

Jeanett Tschiersky, Director Strategic Marketing Maker & Education bei Conrad Electronic, erklärt die Idee hinter der Conrad Academy, die sich an Kindergartenkinder ebenso wendet wie an professionelle Anwender im Bildungs- oder B2B-Bereich: „Um die technischen Fähigkeiten über alle Altersklassen hinweg zu schulen, ist Conrad seit jeher bestrebt, Technik-Bildung mit Partnern oder auch mit eigenen Angeboten zu fördern. Aus diesem Grund bieten wir Interessierten Technikkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene.“ 

Wurde in der Vergangenheit versäumt, das Interesse für Technik bei Jugendlichen zu fördern? Geht Deutschland, dem Land herausragender Ingenieure und Erfinder, der Nachwuchs aus? 

„Der komplette Bereich der Digitalisierung ist unheimlich agil, sodass es hier in vielen Bereichen, also nicht nur in Schulen, Nachhol- und Entwicklungsbedarf gibt. Gerade deshalb sind wir der Meinung, dass es sinnvoll ist, mit Bildungsträgern Hand in Hand zu arbeiten, um vom gegenseitigen Know-how zu profitieren und passgenaue Konzepte zu entwickeln, die Schülerinnen und Schülern einen echten Mehrwert bieten und ihre Begeisterung an diesen Themen durch praxisnahe Bezüge wecken“. 

Technik ist eine der Säulen der MINT-Fächer in den Schulen, führt aber seit geraumer Zeit ein Schattendasein. Wie lässt sich das korrigieren? 

„Diese Frage können nur die jeweils zuständigen Bildungsbeauftragten vollumfänglich beantworten, wobei wir mit unserer Expertise im Bereich Technik Bildungseinrichtungen bei der Entwicklung neuer Angebote natürlich gern unterstützen“. 

Kann die Digitalisierung ein Motor sein, das Interesse am Experimentieren, Forschen, Werken und Erfinden auf eine zeitgemäße Art zu beleben? 

„Genau das ist unser Ansatz. Unser Ziel ist es, aktives Lernen im Bereich neuer Technologien und klassischer Technik zu ermöglichen, um so das Interesse der Jugendlichen zu wecken, ihr Verständnis für digitale und technische Zusammenhänge zu erweitern und praxisnahes und nachhaltiges Learning by Doing zu ermöglichen“. 

Kooperation mit der Wissensfabrik 

Mehr Wissen. Mehr Können. Mehr Zukunft. Unter diesem Motto engagieren sich in der bundesweiten Wirtschaftsinitiative Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V. mehr als 140 Unternehmen und Stiftungen in Bildungseinrichtungen und für Start-ups. Im Februar 2019 feierte Conrad Electronic seine 1-jährige Mitgliedschaft bei der Wissensfabrik und bringt seitdem mit drei zertifizierten Unternehmensvertretern praxisnahes IT-Wissen ins Klassenzimmer. Konkret heißt das: Conrad bringt dabei jede Menge technisches Fachwissen in die Schulen ein und hat – dank des Testens der verschiedenen Angebote auf Maker Faires und in Technikkursen – vor allem auch Erfahrung damit, was im Lehr-Lern-Kontext praktisch umsetzbar ist und gut angenommen wird. 

Zur Conrad-Academy