Präsentiert von Grundschule Mathematik

Familientisch-Mathematik: Spielen und Lernen im Homeschooling und darüber hinaus

Mathematik zu Hause kann richtig Spaß machen und zugleich den Lern- und Bildungszielen entsprechen. Motivieren Sie Ihre Schülerinnen und Schüler, dieses Spiel mit anderen Mitgliedern in der Familie zu spielen. Schon zwei Personen sind ausreichend. Für die Dauer der Schulschließungen ist die Weiterleitung des Videos an Ihre Schüler oder deren Erziehungsberechtigte gestattet. Und danach kann das Spiel einfach immer weiter gespielt werden.

Wenn der Fernseher abends mal ausgeschalten bleibt, braucht es nicht mehr als 10 Ziffernkarten für einen aufregenden Spieleabend.
Wenn der Fernseher abends mal ausgeschalten bleibt, braucht es nicht mehr als 10 Ziffernkarten für einen aufregenden Spieleabend. Foto: Beat Wälti

Entstanden sind die Anregungen zur kooperativen "Familientisch-Mathematik" im Rahmen des Kooperationsprojekts "Mathematik kooperativ spielen, üben, begreifen" der UNI Hannover und der PH Bern. Die Ideen greifen zentrale Anliegen der Grundschul- oder Volksschulmathematik auf. Sie wollen explizit einen Beitrag zur lustvolleren und weniger einsamen mathematischen Betätigung leisten. Weitere Videos mit kooperativen und kompetitiven Spielvarianten sind in Vorbereitung.

Die Filmsequenzen zeigen exemplarisch auf, wie jenseits von richtigen oder falschen Ergebnissen "Mathematik gemeinsam gemacht" werden kann.

Zum Erklärvideo

Spiel: Differenzen minimieren

In der Filmsequenz zu «Differenzen minimieren» arbeiten ein oder zwei Lerntandems zusammen. Das können entweder zwei oder auch vier Familienmitglieder sein. Die Tandems versuchen jeweils gemeinsam, die Differenz von zwei zufälligen fünfstelligen Zahlen kleiner werden zu lassen. Dazu werden Ziffern innerhalb der Zahlen oder zwischen den Zahlen vertauscht.

Material: ganz einfach selbst herstellen!

Der Materialaufwand ist denkbar klein: 10 Zettel bzw. ein Set Ziffernkarten mit den Ziffern 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 je Lerntandem sind ausreichend.

Kooperatives Spielen auf unterschiedlichen Levels

Der animierte Beitrag ist für Lernende der 3. und 4. Klasse gedacht. Der erste Teil des Videos ist niederschwellig und richtet sich vor allem an die Lernenden direkt. Der zweite Teil ist etwas anspruchsvoller und braucht eine Anmoderation einer erwachsenen Person.
Lernende der Sekundarstufe 1 ergänzen die zehn Ziffernkarten mit zwei Kommakarten, sodass Zufallszahlen wie 37,048 und 0,65291 entstehen.  

Fachspezifische Lernziele und übergeordnete Bildungsziele

Im Zentrum der Aufgabe steht ein bewusster Umgang mit Stellenwerten, das Vergleichen von Zahlen, das Überschlagen von Differenzen und - bei Bedarf - auch das schriftliche Subtrahieren. Auf der Ebene der übergeordneten Bildungsziele ist Zusammenarbeit sowie gemeinsames, zielgerichtetes Entscheiden angesagt.

Viel Freude am Spiel!