12 Schulen bekommen erste Digi-Lotsen

Der Stifterverband fördert mit seinem Programm Digi-Lotsen Schüler, die ihre Schule digital weiterentwickeln wollen. Mit Unterstützung der Stiftung „Dein Zuhause Hilft“ können insgesamt zwölf Digi-Lotsen-Teams an Grundschulen, Gymnasien und Gesamtschulen aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen sowie aus Baden-Württemberg, Brandenburg und Thüringen mit jeweils 10.000 Euro gefördert werden.

Ein Digi-LOTSEN-Team besteht aus drei bis fünf Schülerinnen und Schülern, die sich ein digitales Projekt vorgenommen haben, um ihre Schule besser zu machen. Sie haben ein Jahr Zeit, dieses Projekt umzusetzen. Ihnen zur Seite steht ein Lehrer oder eine Lehrerin ihrer Schule, die ihre Idee auch bei den Kollegen bekannter macht und die sie zu den Netzwerktreffen begleitet. Die Digi-LOTSEN versuchen, möglichst viele ihrer Mitschüler zu beteiligen. Entscheidungen innerhalb ihres Teams treffen die Digi-LOTSEN demokratisch.

„Es ist toll zu sehen, auf was für kluge Ideen die Jugendlichen kommen“, resümiert Bettina Jorzik, Leiterin des Aktionsfeldes Bildung im Stifterverband. „Wir freuen uns, ihnen im kommenden Jahr nicht nur finanziell bei der Umsetzung zu helfen, sondern die Teams auch in regelmäßigen Treffen persönlich zu begleiten und mit Experten aus unserem Netzwerk zu verbinden. So werden sie auf mehreren Ebenen unterstützt und können mit ihren Ideen den Schulalltag für ihre gesamte Schule nachhaltig verbessern.“

Die Gewinner hatten die besten Ideen, wie sie ein klar benanntes Problem an ihrer Schule mit digitalen Mitteln lösen wollen. Hier eine Auswahl der Ideen:

Das Lilienthal-Gymnasium Anklam nutzt schon viele Geräte wie beispielsweise Whiteboards für digital gestützten Unterricht. Allerdings wissen viele Lehrkräfte nicht, wie sie das volle Potenzial dieser Geräte ausnutzen. Um das Lehrerkollegium zu unterstützen und zu schulen, möchte das Digi-Lotsen-Team einen Raum in der Schule einrichten und technisch ausstatten, in dem Fortbildungen vorbereitet und auch im kleinen Rahmen abgehalten werden können.

Das Team des Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main  entwickelt eine App in der zum Beispiel der Vertretungsplan und die Hausaufgaben eingesehen werden können. Besonders an dieser App ist die Anbindung an das Hessische Schulportal, wodurch die Funktionalität der App deutlich erweitert wird. Die größten Kosten entstehen durch die Unterstützung bei der Programmierung der Software und der Anschaffung von Testgeräten, um eine sichere Nutzung zu garantieren.

Das "Medienscouts"-Projekt des Franziskusgymnasium Lingen
soll den Schülerinnen und Schülern Medienkompetenz vermitteln und zum Nachdenken beim Verhalten im Netz anregen. Dieses Wissen soll mit Hilfe des Peer-Ansatzes weitergeben werden. Zusätzlich soll digitale Kompetenz in integrierten Tablet-Klassen erlernt werden.

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Marquart in Potsdam möchten nicht mehr so viel tragen und planen daher, Tablets zu kaufen, auf denen alle Bücher gespeichert sind. So könnten auch Videokonferenzen erleichtert werden, damit auch kranke Kinder am Unterricht teilnehmen können und die Eltern zum Beispiel für Elternabende nicht extra in die Schule fahren müssten. Es soll auch eine Schul-App entwickelt werden, in der alle Schülerinnen und Schüler aus einer Klasse miteinander schreiben können. Die Schülerinnen möchten zudem VR-Brillen testen, um Unterrichtsmodelle und Gegenstände leichter verstehen zu können.

Dies sind die 12 Gewinner-Schulen

  • Lilienthal-Gymnasium Anklam
  • Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main
  • Gymnasium Antonianum in Geseke
  • Gymnasium Goetheschule Hannover
  • Gymnasium Fabritianum in Krefeld
  • Franziskusgymnasium Lingen
  • Heinrich-Heine-Gymnasium Ostfildern
  • Neue Grundschule Marquart in Potsdam
  • Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium Rathenow
  • Johann-Heinrich-Pestalozzi Gymnasium Stadtroda
  • Lessing-Gymnasium Uelzen
  • Albrecht-Dürer-Schule Weiterstadt

Weitere Einzelheiten zu dem Förderprogramm Digi-Lotsen finden Sie unter https://www.stifterverband.org/digi-lotsen

Bettina Wohlers / Stifterverband