Medieneinsatz im Unterricht

Digitale Medien können dazu beitragen, den Unterricht anschaulicher und wirklichkeitsgetreuer zu gestalten. Sie sind besonders gut zur Wiederholung oder zur Veranschaulichung abstrakter Inhalte geeignet. Aber nicht alle Lehrkräfte stehen der Digitalisierung positiv gegenüber. Es gibt durchaus berechtigte Skepsis zur Veränderung des Lernerfolgs. Der Medieneinsatz in der Schule erfordert jedenfall ein ausgeklügeltes Konzept, um wirkliche Erfolge erzielen zu können.

Lehrperson erklärt Schülern etwas auf einem Tablet
© goodluz - stock.adobe.com

Erfahrungen mit dem digitalen Unterricht von Sandro Degiorgi an der it.schule stuttgart Online Unterricht - das interaktive Klassenzimmer

Es gibt nicht ‚das Tool‘ zur Gestaltung virtuellen Unterrichts. So wenig, wie es ‚den Lehrer‘ oder‚ die Schülerin‘ gibt. Ob nun Freizeitoptimierer oder proaktive Digital-Lehrkraft – die Corona-Krisenmonate März und April 2020 haben gezeigt, dass Unterricht im digitalen Klassenzimmer möglich ist. Unser Motto: Machen, machen, machen! Kommunizieren, kommunizieren, kommunizieren! So weit, so gut – aber: Arbeitsblätter raushauen, Einsendedatum festlegen und benoten, dazwischen hier und da mal eine E-Mail schreiben – das kommt nicht infrage.

von Sandro C. Degiorgi
Zwei Frauen sitzen an einem Tisch mit Tablet
© Steven Beyer/Katja Eilerts
Digitale Nachhilfe für Berliner Mathematik-Lehrkräfte und -Studierende Das gläserne Lehr-Lern-Labor

Mathe ist für viele Schülerinnen und Schüler ein Schreckensfach. Medien können das Lernen erleichtern und Spaß an der Mathematik vermitteln. Doch nicht alle sind sinnvoll. Das math.media.lab an der Humboldt-Universität zu Berlin untersucht den Nutzen von digitalen Medien im Mathematikunterricht der Grundschule und berät Studierende und Lehrkräfte über den Einsatz.