Bildung für nachhaltige Entwicklung

Jede Handlung in der Gegenwart wirkt sich auf die Lebensumstände der zukünftigen Generationen aus. Der Grundstein für einen bewussten und nachhaltigen Umgang mit der Natur kann daher nicht früh genug gelegt werden. Abgesehen von ökologischen Fakten, sollte die natürliche Begeisterung für die Umwelt bei den Kindern geweckt werden. Zu den Bereichen Klima, Energie, Konsum, Mobilität und Ressourcen bieten sich verschiedene Projekte an, mit denen Sie den Schülerinnen und Schülern das Umweltbewusstsein etwas näher bringen. 


Umweltzerstörung und Klimawandel sind längst keine reinen MINT-Themen mehr
Foto: © pogonici/ stock.adobe.com
Warum es an allem hängt Umweltzerstörung und Klimawandel sind längst keine reinen MINT-Themen mehr

Es reicht nicht, darauf zu warten, bis „die da oben mal endlich was machen.“ Jeder von uns hinterlässt bei fast allen Tätigkeiten einen ökologischen Fußabdruck und es gilt, diesen so klein wie möglich zu halten, wenn wir den Kurs unseres Planeten noch irgendwie korrigieren wollen. Dabei ist technisch-naturwissenschaftliches Knowhow sicherlich wichtig. Doch entscheidend ist der interdisziplinäre Blick aufs große Ganze.

von Markus Hofmann