Advertorial

Futurium – das Haus der Zukünfte in Berlin

Wann verliebt sich mein Smartphone in mich? Werde ich meinen 130. Geburtstag feiern? Muss ich in Zukunft noch arbeiten? Werden Städte grün wie der Urwald?

Foto: David von Becker

Schon heute wissen wir: In der Zukunft müssen wir große Herausforderungen bewältigen. Das bedeutet: Zukunft entsteht auch durch unsere Entscheidungen und unser Handeln in der Gegenwart.

Wie wollen wir leben?

Das Futurium ist ein Haus der Zukünfte. Hier dreht sich alles um die Frage: wie wollen wir leben? In der Ausstellung können Besucher*innen viele mögliche Zukünfte entdecken, im Veranstaltungsforum gemeinsam diskutieren und im Futurium Lab eigene Ideen ausprobieren. Hier begegnen sich Wissenschaft und Kultur, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Über 5.000 Quadratmeter stehen dafür auf drei Etagen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Die Zukunft: entdecken, ausprobieren, diskutieren

ALI GHANDTSCHI

Das Futurium möchte alle Besucher*innen dazu ermutigen, sich mit Zukunft auseinanderzusetzen und diese mitzugestalten.

Roboter-Menschen, begrünte Hochhäuser, gemeinschaftliche Ökonomien: Es gibt unendliche Möglichkeiten, über Zukunft nachzudenken. Die Ausstellung im Futurium stellt unterschiedliche Zukunftsentwürfe vor und diskutiert sie: Wie möchten wir künftig arbeiten und wohnen? Welche Technologien nutzen wir und wie setzen wir sie ein? Wie erfüllen wir unsere Bedürfnisse, ohne der Natur noch mehr zu schaden? Wie wollen wir zusammenleben? Wir bewegen uns in einem großen Spannungsfeld, wir setzen Schwerpunkte und wir handeln. Drei Kräfte spielen dabei immer zusammen: Mensch, Natur und Technik. Diese werden in der Ausstellung in drei großen Denkräumen entdeckt.

Experimentieren, Ausprobieren und Erfinden – im Futurium Lab kann jede*r mitarbeiten. Im Fab Lab Bereich können eigene Prototypen entwickelt oder die Funktionsweise eines 3D-Druckers ausprobiert werden. Besucher*innen stellen sich im Team einem Hackathon oder probieren in der Versuchsküche, ob Insekten ihre Ernährung von morgen sind. Auch ein Medienlabor und eine Werkstatt stehen für die Ideen der Gäste bereit. Ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm begleitet die Aktivitäten und regt zum Austausch über die Zukunft an.

ALI GHANDTSCHI

Im Forum kommen Wissenschaftler*innen, Künstler*innen, Visionär*innen, Macher*innen und ganz einfach Neugierige zusammen, um inspirierende Debatten zu führen. Das kann eine aktive, mal stille, mal laute Beschäftigung mit der Zukunft sein. Das Programm bietet viele partizipative Formate, bei denen Besucher*innen sich einbringen können. Es vermittelt Inhalte aus der Wissenschaft in greifbarer Form. Und dort, wo andere Formate an ihre Grenzen stoßen, ermöglicht die künstlerische Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen neue Zugänge.

Zukunft ist für alle da. Der Eintritt ist frei.

Hinweis: Aktuell gelten Abstands- und Hygienemaßnahmen. Informationen auf www.futurium.de

Klassenfahrt in Berlin? Wir bilden Zukunftsforscher*innen aus!

Für Schulen bietet das Futurium verschiedene Führungen, Workshops und Ferienwerkstätten an – vieles davon auch digital. Die Angebote sind binnendifferenziert aufgebaut und für alle Schulformen geeignet. Sie laden zum spielerischen Erkunden der Zukunft ein und unterstützen Schüler*innen, die Zukunft als Chance zu begreifen, die sie bewusst und selbstbestimmt mitgestalten können. Bitte beachten Sie: Aufgrund der Sicherheits- und Hygienemaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie kann es beim Angebot zu Abweichungen kommen. Bitte informieren Sie sich über Schulangebote auf: www.futurium.de

Bildungsmaterialien und Zukunftsboxen

Die Bildungsmaterialien des Futuriums laden zum spielerischen Erkunden der Zukunft ein. Die Materialien basieren auf Methoden der Zukunftsforschung, der Bildung für nachhaltige Entwicklung und dem Design Thinking. Sie unterstützen Schüler*innen, die Zukunft als Chance zu begreifen, die sie bewusst und selbstbestimmt mitgestalten können.

Die Materialien sind für Schüler*innen der Klassen 7 bis 10 ausgelegt. Viele Übungen lassen sich auch gut im Rahmen von Workshops mit Erwachsenen nutzen. Die Bildungsmaterialien gibt es zu den Themen Städte, Ernährung, Energie, Arbeit und Gesundheit. Sie sind modular aufgebaut und damit vielseitig im Unterricht einsetzbar. Die kürzeste Übung dauert 15 Minuten, die Projektwerkstatt eine ganze Woche.

Unsere Unterrichtsmaterialien helfen bei der Vorbereitung und Durchführung des Unterrichts, um Zukunftsthemen gemeinsam mit Schüler*innen zu erarbeiten. Sie beinhalten ausführlich vorbereitete Unterrichtsstunden, begleitende Präsentationen, Arbeitsvorlagen, eine Methodensammlung sowie ergänzende Materialien für Schüler*innen. Alle Materialien wurden umfassend mit Lehrer*innen und Schüler*innen getestet und auf ihre Alltagstauglichkeit überprüft. Mehr Informationen gibt es hier: https://futurium.de/de/bildung-und-vermittlung/zukunftsbox

Führungen für Schulklassen (aktuell bis max. 20 Personen möglich)

Die Führungen richten sich an Schüler*innen ab der 1. Klasse. Sie ermöglichen einen einfachen, spielerischen Einstieg in die Auseinandersetzung mit den Themen unserer Ausstellung: Wie werden und wollen wir in Zukunft leben?

Dauer: 1 Stunde / Kosten: 2,50 Euro / Anmeldung über: www.futurium.de

Bitte informieren Sie sich vorab auf unserer Website über die aktuellen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen.