• Versandkostenfrei ab € 35,00
  • Telefon: 0511 / 40 004 150

Mehr ist mehr

Mathematische Frühförderung mit Regelspielen

ISBN: 978-3-7800-4837-0
Medienart: Fachbuch
Erscheinungsdatum: Dezember 2015
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Kindergarten, Grundschule
Schulfach / Lernbereich: Mathematik
Seitenzahl: 135
Abmessungen: 21,5 cm x 23 cm
Preis: 29,95 € Unterliegt der Buchpreisbindung. Rabatte an Endkunden sind leider nicht möglich.
Alle Preise anzeigen
Lieferstatus: lieferbar

Regelspiele zur Förderung mathematischer Kompetenzen

Frühe mathematische Förderung führt zu besserem mathematischem Können sowohl in der Vorschule wie in der Primarstufe. Dazu eignen sich Regelspiele für Kinder im Vorschulalter ganz besonders.

Den Kern dieses Praxisbandes bilden deshalb Spiele, die in vielen Kindergärten in Deutschland, der Schweiz und Österreich intensiv erprobt wurden. In einer breit angelegten Untersuchung konnte die Wirksamkeit solcher Regelspiele belegt werden.

Im Buch werden die Grundlagen zu Spiel und mathematischer Förderung prägnant dargestellt und 18 Regelspiele zur frühen mathematischen Förderung beschrieben.

  • ŸDie Spiele eignen sich für Gruppen von zwei bis fünf Kindern und ermöglichen in hohem Maße selbständiges Spielen und Lernen.
  • Im Downloadmaterial finden sich Kartensets und umfangreiche Vorlagen zur Herstellung der Spiele für den Einsatz im eigenen Kindergarten und in der Schule.

Der praxisorientierte Band richtet sich an Erzieherinnen und Erzieher sowie an Lehrende im Anfangsunterricht der Grundschule, die mit Spielspaß mathematische Kompetenzen fördern möchten.

Bernhard Hauser lehrt an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen und leitet den Studien-gang „Master Early Childhood Studies“. Er forscht und publiziert unter anderem zum Schwerpunkt Lernen im Spiel.

Elisabeth Rathgeb-Schnierer ist Professorin für das Lehren und Lernen von Mathematik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Ihre Schwerpunkte sind unter anderem das Mathematiklernen im Kontext offener Lernangebote sowie der Prozess des Rechnenlernens und die Entwicklung flexibler Rechenkompetenzen.

Rita Stebler ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Pädagogische Psychologie und Didaktik am Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Zürich. Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind Unterricht und Lernen in schulischen Kontexten.

Franziska Vogt ist Professorin an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen und leitet das Institut für Lehr- und Lernforschung. Sie lehrt und publiziert unter anderem zum Schwer-punkt Bildung jüngerer Kinder (Spiel, altersdurchmischtes Lernen).

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren.